Menu

Lachen, Begeisterung und große Hoffnung – Salesianerpater Dr. Stefan Oster besucht zum ersten Mal „sein“ Bistum


Datum: 
10.04.2014

Mehr als 1500 Gläubige, Priester, Diakone, Vertreter aus Politik und Wirtschaft ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen – zum ersten Mal den künftigen Bischof von Passau sehen und erleben – und zwar nicht nur in den Medien.

 

Die Begeisterung war groß auf beiden Seiten.

„Ich bin überwältigt von diesem warmherzigen und freudigen Empfang hier in Altötting“, sagte Oster mit einem Lachen. Der 48jährige künftige Bischof wurde nicht müde, Hände zu schütteln, Menschen zu begrüßen, zu umarmen und Glückwünsche auf dem Kapellplatz entgegenzunehmen.

Nach der Ernennung von Pater Dr. Stefan Oster zum 85. Bischof von Passau hat heute ein erster offizieller Empfang im Bistum Passau stattgefunden. Für ihn ist es eine besondere Freude als erstes den Wallfahrtsort Altötting zu besuchen, weil die Mutter des Herrn für die Ordensgemeinschaft der Salesianer und für Pater Oster eine ganz besondere Bedeutung hat. „Wenn ich an die Diözese Passau dachte, dann war der Gedanke an Altötting einer der allerersten, der mich wirklich mit intensiver Freude erfüllt hat“, sagte Oster bei einer Ansprache in der Gnadenkapelle, die auch nach draußen zu den Gläubigen übertragen wurde. Es falle ihm jetzt schon gar nicht schwer, „voller Freude zu sagen: Mein Wallfahrtsort Altötting, zumal es hier auch noch die geistliche Unterstützung durch unseren heiligen Diözesanpatron und Ordensbruder Konrad gibt“, erklärte Pater Oster nach einem gemeinsamen Gebet mit Bischof em. Wilhelm Schraml und Diözesanadministrator Dr. Klaus Metzl.

 

>>>>>Hören Sie hier das Gebet von Pater Dr Stefan Oster in der Gnadenkapelle in Altötting

>>>>>Hören Sie hier die Ansprache von Pater Dr Stefan Oster in der Gnadenkapelle in Altötting

 

„Ich bin sicher, dass dieser Ort einen ganz entscheidenden Beitrag dazu leisten wird, dass meine Identifikation mit dem ganzen Bistum immer mehr wachsen wird, so dass ich bald auch aus vollem Herzen und mit großer Überzeugung sagen kann: Meine Diözese Passau.“

 

alle Bilder pbp -    >>>>Hier weitere Bilder und Eindrücke

 

Im Anschluss ging es weiter nach Passau, wo der künftige Bischof ebenfalls von vielen Gläubigen begeistert vor dem Dom begrüßt wurde. Minutenlanger Applaus erwartete ihn auch hier – der Dom war bis zum letzten Platz gefüllt. Mehr als 2500 Frauen und Männer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordinariates und viele andere wollten Pater Dr. Stefan Oster SDB kennenlernen.

Pater Oster sagte bei seinem Besuch im Bistum auch, dass er größten Respekt vor „der Größe des Bischofsamtes“ hat und dass er den Weg mit den Gläubigen des Bistums gemeinsam gehen wolle. „Die letzten Tage und darin meine Bekanntschaft mit den ersten Passauern waren wirklich vielversprechend und von großem gegenseitigem Wohlwollen getragen. Ich hoffe, in vielen von Ihnen Weggefährten zu finden auf dem Weg durch unser Leben und unsere Zeit. Unser Leben ist insgesamt einem Pilgerweg vergleichbar – für uns alle. Ich bitte Sie sehr: haben Sie auf diesem Weg auch Geduld mit mir, mit meinen Schwächen und Fehlern, mit allem, was ich Ihnen auch zumuten werde, mit allem, woran Sie sich reiben“, so Oster in einer Ansprache im Passauer Stephansdom. Seinen künftigen Dienst als Bischof sehe er als „Beitrag dazu, dass Sie alle, immer besser Christus erkennen und lieben; der Dienst ist, dass Sie alle immer mehr mit dem Herzen ergreifen, dass wir alle Anteil an dieser großartigen Berufung haben: in Christus priesterliche, prophetische und königliche Menschen zu sein, Glaubende, Hoffende und Liebende. Für Euch bin ich Bischof und will es sein – und mit Euch will ich – nach einem berühmten Wort des heiligen Augustinus  - ein Christ sein, also auch einer, der um das Leben weiß, um seine Nöte und Grenzen, um seine Fragen und Zweifel, aber vor allem auch um eine letzte, tiefe, große Freude, die im Grunde durch nichts umzubringen ist.“

>>>>>Hören Sie hier die Ansprache von Pater St. Stefan Oster SDB im Passauer Dom

Begleitet wurde der Benediktbeurer Theologieprofessor von Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Benediktbeurer Gebetsgruppe „God for you(th)“, die auch die Begegnungen in Altötting und Passau umrahmten. Und auch die Eltern des künftigen Bischofs begleiteten ihren Sohn auf seinem ersten Besuch in die Diözese.
 

      >>>>> Hier dazu der Beitrag aus dem Katholischen Radiobüro, Armin Berger