Menu

Tag der Stärkung für Witwen und Witwer


Datum: 
12.04.2018

„Du bist meine Zuversicht“

 

 

„Dieser Tag hat mir richtig gut getan!“, waren sich die rund 60 Frauen und Männer einig, die zu einem besonderen Tag für Witwen und Witwer ins Gästehaus St. Benedikt des Klosters Schweiklberg gekommen waren. Nach dem Verlust des Partners stellt das Leben für viele immer wieder eine schier unüberwindbare Herausforderung dar. Deshalb luden die Referate Senioren- und Frauenseelsorge sowie Trauerbegleitung Witwen und Witwer zum zweiten Mal zu einem Tag der Stärkung unter dem Leitwort „Du bist meine Zuversicht“ (Psalm 71,5a) ein.

Domkapitular Gerhard Auer, Leiter der Seniorenseelsorge in der Diözese Passau begann den gemeinsamen Vormittag mit Impulsen zum Verständnis von christlicher Hoffnung und Zuversicht. „Das Vertrauen, von Gott geliebt zu sein und in seiner Gegenwart in Freud und Leid den Lebensweg zu gehen, unterscheide sich fundamental von einem rein horizontalen Verständnis eines Optimismus“, so Auer. Gerade dieses Vertrauen könne beim Verlust des Partners neue Kraft für die Zukunft schenken.
In den anschließenden Gesprächsgruppen fand jeder einzelne mit seiner je eigenen Trauersituation Platz. Sie erzählten sich gegenseitig, was ihnen in den schwierigen Zeiten gut getan hatte und wie sie gelernt hatten, den Blick wieder nach vorne zu richten. Gerade in der Gemeinschaft gleich Betroffener konnten sie sich gegenseitig stärken und Mut machen.

Am Nachmittag standen meditative und kreative Work-shops auf dem Programm. Nach Wunsch konnten die Teilnehmer mit Eva Reif Herzen filzen, mit Renate Pongratz eine Kerze gestalten, mit Walter Sendner Engel aus Keramin gießen, mit Theresia Hofbauer Efeu-Pflanzen mit Worten, die einem gut tun verschönern oder mit Domkapitular Gerhard Auer ihre Gespräche bei einem Spaziergang vertiefen.
Ein Abschlussgottesdienst in der Krypta rundete den gelungenen Tag ab. Als Andenken durften sich alle Teilnehmer ein Efeu-Stöckchen als Symbol für das ewige Leben mit nach Hause nehmen.
 

Christliche Hoffnung und Zuversicht standen im Mittelpunkt des Impulsreferats von Domkapitular Gerhard Auer. Die Inhalte der Workshops brachten Eva Reif und ihre Team-Kollegen in den Gottesdienst mit ein. Die verzierten Kerzen, Herzen, Engel und Efeu-Pflanzen bereicherten den Abschlussgottesdienst.

 

>>> Text und Fotos: Theresia Hofbauer