Menu

Die Stadt im Lichterglanz: Prozession zu Mariä Namen


Datum: 
13.09.2017

Mit brennenden Kerzen in der Hand sind rund 200 Gläubige gemeinsam von der Passauer Fußgängerzone zum Kloster Mariahilf gegangen. Die Lichterprozession findet jedes Jahr zu Mariä Namen statt und hat in Passau eine lange Tradition.

 

Rosenkranzgebete neben Autolärm, Kerzenschein neben Laternen: Die Prozession ist ein ungewohntes Bild an diesem Frühherbstabend in der Passauer Innenstadt. Passanten schauen interessiert zu, bleiben stehen. Die Polizei sorgt dafür, dass der Verkehr den Marsch nicht stört. Am Treffpunkt vor der Votivkirche in der Fußgängerzone werden Kerzen ausgeteilt. Viele Teilnehmer begrüßen sich wie alte Freunde - man kennt sich von vielen Jahren, in denen man gemeinsam diesen Weg genommen hat.

An der Spitze des Zugs, der sich langsam in Bewegung setzt, ist Domkapitular Helmut Reiner, der als Pfarrer der Altstadtpfarrei, die zur Prozession eingeladen hat, den Rosenkranz vorbetet. Die Gläubigen stimmen ein, als die letzten Einkäufer ihre Tüten durch die sich leerende Fußgängerzone tragen. Am Ende der Theresienstraße quert die Gruppe die Innstraße und geht über die Brücke hinüber in die Innstadt. Dort, am Kirchenplatz, warten mindestens noch einmal so viele Menschen. Pater Mirko und seine Mitbrüder vom Paulinerkloster Mariahilf und Generalvikar Dr. Klaus Metzl warten auf die Prozession - und die beiden Gruppen gehen gemeinsam den Mariahilfberg nach oben. Steil udn dunkel wird es dort - und die Lichter der Stadt leuchten noch heller.

Oben angekommen, lächeln viele der Teilnehmer still in sich hinein. Eine Andacht beendet den Abend. Die kleine Mariahilf-Kirche fasst nur einen Teil der Menschen, der Rest betet draußen im Klosterinnenhof mit, obwohl es schon empfindlich kalt ist. Von drinnen ist Domkapitular Reiner zu hören - er dankt dafür, dass diese Tradition seit vielen Jahrzehnten lebt. Mit dem Segen von Domkapitular Martin Dengler gehen die Gläubigen nach Hause. Die  Kerzen sind dann heruntergebrannt - aber das Licht bleibt.