Menu

Erzieherinnen und Erzieher als Kontakt zum Glauben


Datum: 
19.07.2017

25 Erzieherinnen und Erzieher haben von Generalvikar Dr. Klaus Metzl ihre Kirchliche Beauftragung erhalten. Mit den religionspädagogischen Zertifikaten haben sie sich zusätzlich zu ihrer Ausbildung in Passau, Deggendorf und Zwiesel qualifiziert.

 

 

Die AbsolventInnen, die an den Fachakademien Deggendorf, Passau und Zwiesel ausgebildet wurden, kamen zum Gottesdienst im Bildungshaus Spectrum Kirche in Passau zusammen. Den Gottesdienst gestalteten sie selbst - mit Musik und einem szenischen Spiel. Darin fing es um Blumen, die Freude bringen, wenn man sie gedeihen sieht - die aber auch Zeit, Hingabe und Verzicht erfordern. Dr. Klaus Metzl, Generalvikar des Bistums, der den Gottesdienst zelebrierte, griff das Bild auf: Das Leben brauche Sorge und Pflege,auch im Glauben, dann könne es aufblühen. Mit dem Leben seien viele Theorien verbunden, "aber es bleibt ein Geheimnis", so Metzl. Freude, Begegnung, Abschied, Trost: Diese Aspekte erlebe jeder. Neben den Eltern als wichtigste Bezugspersonen sei es mehr oder minder Zufall, wem Kinder in Kindergarten und Schule begegnen. Umso wertvoller sei es, wenn der Glaube in diesen Begegnungen mit ErzieherInnen und LehrerInnen ins Spiel komme. Segen sein und "sich selbst nicht von der Lebensquelle Jesus Christus abzuschneiden", das wünschte Metzl den jungen leuten. "Jeder ist einmalig", meinte er, und legte ihnen ans Herz: "Vergleichen Sie sich nicht mit anderen." Dr. Hans-Peter Eggerl, Schulamtsdirektor im Kirchendienst, hatte zu Beginn des Gottesdienstes das Kennenlernen Gottes als Grundrecht von Kindern bezeichnet. "Sie sind angetreten, um Gott bekannt zu machen. Danke dafür", sagte er. Mit dem Erwerb des religionspädagogischen Zertifikats hätten die Frauen und Männer nicht nur Theologie, Methoden und didaktische Konzepte kennengelernt, sondern "sich selbst mit Gott in Kontakt gebracht".

Warum Erzieherin, warum Erzieher? Diese Frage haben wir bei der Feier jungen Menschen gestellt.

Tamara Lehner (l.): "Ich habe mich nach einem Praktikum in Kindergarten für den Beruf entschieden. Es war toll, mit den Kindern so viel Kreatives zu machen." Joana Schreiner (2.v.l.): "Ich hatte mich zuerst für andere Ausbildungen beworben - aber dann habe ich die Entscheidung für meinen Weg getroffen. Und das war eine gute!" Lena Kinateder (3.v.l.): "Es ist schön, die Entwicklung der Kinder zu sehen, wenn man jeden Tag mit ihnen umgeht." Andreas Käser:"Ich war früher bei der Post. Auch da habe ich mich sozial engagiert - und das hat zu der Entscheidung geführt. Als Erzieher kann ich mich stärker einbringen."

Die Kirchliche Beauftragung haben erhalten:

Fachakademie Deggendorf:
Nadine Arbinger, Sarah Gritschmeier, Stefanie Höpfl, Andreas Käser, Simone Koller, Patricia Kuhn, Christina Lenz, Patricia Völtl, Patricia Weber

Fachakademie Passau:
Angelina Bogner, Florian Erntl, Katrin Kaufmann, Lena Kinateder, Tamara Lehner, Joana Schreiner, Eva-Maria Stefan

Fachakademie Zwiesel:
Christina Feineis, Larissa Kroner, Daniela Maurer, Johanna Raab, Julia Schnaiter, Lisa-Maria Seibold, Jana Sobtzick, Anna Stein, Anna-Lena Tanzer