Menu

Altbewährtes weiterführen und Neues ausprobieren


Datum: 
02.10.2015

Segnungsfeier der neuen Räume der Presse- und Medienabteilung

In einer kleinen Segnungsfeier hat Bischof Dr. Stefan Oster SDB am Freitag, den 2. Oktober die neuen Räumlichkeiten der Medienabteilungen gesegnet, denn seit Sommer dieses Jahres sind sie im Haus St. Valentin, Domplatz 7 im 3. Stock vereint.

Die (mediale) Welt ist vielfältiger, komplexer und schnelllebiger geworden. So faszinierend und spannend diese Veränderungen sind, so herausfordernd können sie auch sein. Vor dem Hintergrund der sich rasant verändernden Welt der Medien und demnach auch der Medienkonsumenten war es ein richtiger und unausweichlicher Schritt in die Zukunft, die Medien des Bistums stärker zu vernetzen. Trotz einer bestehenden Konkurrenz zwischen klassischen und neuen Medien, steht die Kooperation, Vernetzung und die Möglichkeit zum Austausch im Vordergrund. „Ich bin froh, dass ich in unserem Bistum mit einem motivierten Team von Medienleuten arbeiten darf, die diese Chance erkennen – und in der Lage sind auf allen Kanälen zu senden“, so Bischof Dr. Stefan Oster SDB. Nach eineinhalb Jahren sind alle Medienabteilungen nun im Haus St. Valentin, Domplatz 7, auf dem dritten Stockwerk zusammengewachsen – die Pressestelle, das Radiobüro und die Fernsehredaktion, die Gestaltungsabteilung, die Internetredaktion und der Verlag Passauer Bistumsblatt. Zu den zentralen Medienstellen gehört auch der Domladen im Erdgeschoss des Hauses.

Ein langer Weg

Die ersten Überlegungen, wie ein Medienkonzept der Zukunft aussehen könnte, gehen im Bistum Passau weit zurück. Viele Überlegungen sind wieder in Schubladen verschwunden und manches hat sich anders entwickelt, als Mediengurus prophezeit haben. Gemeinsam hat man es geschafft ein „eigenes“ Konzept zu entwickeln. Dieses Konzept wird wohl nie fertig sein und sich mit dem stetigen Wandel der Anforderungen weiter formen. Wichtig war und ist es Altbewährtes weiterzuführen wie auch Neues auszuprobieren. „Dabei gilt es, Raum zu schaffen für eine schnelle, zielorientierte Information der Öffentlichkeit über Zeitgeschehen im Bistum, aber auch Recherchen, Berichte und Gedanken, die gerade nicht an Aktualität gebunden sind“, so Ordinariatsrätin Antonia Murr. Das Hauptziel der neu aufgestellten Medienabteilung ist immer „das Evangelium in die heutige Zeit so hineinzusagen, dass es die Menschen verstehen, aufnehmen und als befreiend und verwandelnd in ihr Leben integrieren können“, so Bischof Stefan.

Die Gesichter der Medienabteilung

 

Pressestelle des Bistums Passau:

„Wir sind das Bistum, das kommuniziert!“, diese Aussage von Bischof Dr. Stefan Oster SDB, kurz nach seinem Amtsantritt, hat die Pressestelle zum Programm gemacht.  Mit der Änderung der Bischöflichen Pressestelle zur Pressestelle im Bistum Passau wurde sie Anlaufstelle für Medienanfragen aller Art rund um die Diözese Passau. Bischöfliche Pressesprecherin Ordinariatsrätin Monika Zieringer ist gleichzeitig die Leiterin der Pressestelle und zusammen mit Büroleitung Monika Wagmann und Redakteurin Katarzyna Pawlik Dreh- und Angelpunkt der Kommunikation. Die Pressestelle ist nicht nur redaktionell tätig sondern auch unterstützend bei der Suche nach Interviewpartnern und beim Befüllen der Bistumshomepage mit Inhalten. Auch Pfarreien und Verbände finden hier Rat und Hilfe bei Fragen bezüglich Internetauftritt oder der Erstellung des Pfarrbriefes.

 

>>>Sie kümmern sich um die Betreuung externer Medienvertreter, die auf der Suche sind nach Informationen rund um das Bistum: (v.l.) Büroleiterin Monika Wagmann, Ordinariatsrätin Monika Zieringer - bischöfliche Pressesprecherin und Leiterin der Pressestelle des Bistums Passau - und Redakteurin Katarzyna Pawlik.

 

 

Externe Kommunikation:

 

Das Team der externen Kommunikation stellt sich vor: (v.l.) Benedikt Gradl (Social Media), Sarah Joas (Sekretariat Radiobüro), Stefanie Hintermayr (TV) und Armin Berger
(Leiter externe Kommunikation und Radiobüro).

Unter diesem Überbegriff versammeln sich das Katholische Radiobüro, die TV-Redaktion, die neuen sozialen Medien und das Kommuniaktionsdesign und Marketing. Wo früher „Einzelkämpfer" unterwegs waren, arbeitet jetzt ein Team aus Experten. Mit der gleichen Mitarbeiterzahl werden jetzt mehr Themen in unterschiedlichen Mediengattungen platziert und es konnten zudem neue etabliert werden, wie etwa Facebook oder Youtube. Unter der Leitung von Armin Berger, auch zuständig für das katholische Radiobüro, ist Stefanie Hintermayr verantwortlich für die TV-Beiträge, die auf Sendung gehen. Um den Qualitätsstandards zu genügen, wurde ein kleines, aber modernes Studio eingerichtet. Benedikt Gradl ist zuständig für den Bereich Neue Medien/Social Media. Darunter fallen etwa die Überarbeitung bzw. Neugestaltung des Internetauftrittes, aber auch die Entwicklung von neuen Konzepten der Kommunikation und Berichterstattung über das Internet – auf Facebook, oder Youtube. Zum Team gehört auch Sarah Joas, die das Mediensekretariat führt.  

Unter der Leitung von Ellen Hirsch, arbeiten die kreativen Köpfe. Dazu gehören Wolfgang Lindinger, Andrea Hirschenauer und Ramona Würdinger, die die Projektkoordinierung innehat. Das vierköpfige Team produziert alles, was ins Auge sticht: Plakate, Flyer, Broschüren, aber auch Bücher und Multimediaschauen. Sein Büro hat hier auch Dionys Asenkerschbaumer, theologischer Referent, der in den vergangenen Jahren maßgeblich zur Außenwirkung der Diözese beigetragen hat.

>>>>Design und Marketing vereint (v.l.) Wolfgang Lindinger, Ellen Hirsch, Andrea Hirschenauer und Ramona Würdinger sind zuständig für diese Bereiche.

 

Das Passauer Bistumsblatt
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jede Woche schwirren die Redakteurinnen und Redakteure des Passauer Bistumsblattes aus, um die 32 Seiten des Passauer Bistumsblattes mit interessanten Inhalten zu füllen und die Leserinnen und Leser rund um das Bistum Passau zu informieren.

Nachrichten, Kommentare, Reportagen, Unterhaltungsseiten: Damit versorgen Uschi Friedenbergerr (Bild 2 vorne links), Barbara Osdarty, Werner Friedenberger (hinten v.l. ) Erika Lorenz und Wolfgang Krinninger die Leser. Egal, ob Fragen zum Abo, Versand oder zu leserreisen und Büchern: Bei Maria Rosenlehner, Sybille Eberenz und Alois Pöschl sind alle gut aufgehoben, die gern mehr wissen wollen (Bild 1). Axel Schürzinger ist nicht nur für die Leser ein wichtiger Ansprechpartner, sondern auch für Auszubildende Theresa Kühberger.  

 

 
Der Domladen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Domladen zeigt die Vielfalt des Glaubens auf und führt auf diese Weise den Menschen an den Glauben heran. Egal ob der Kunde eine theologische Abhandlung, geistliche Musik oder eine Engelsfigur bzw. Taufkerze sucht, er wird beim Passauer Domladen fündig. Das Repertoire bietet hochwertige, regionale Produkte – stets unter der Prämisse: Qualität vor Quantität. Vor sieben Jahren im kleinen Stil begonnen, gibt es nun 9000 Produkte im Angebot. Ein Grundsatz bleibt: Jeder soll etwas finden können, gleich, ob theologischer Laie, oder studierter Profi, Kunstkenner oder einfach nur Liebhaber schöner Kleinigkeiten, Tourist oder Stammgast, Kind, Jugendlicher oder Senior. Gleichzeitig ist der Domladen auch ein wichtiger Dienstleister für die Haupt- und Ehrenamtlichen in der kirchlichen Arbeit, die hier viele nützliche Anregungen finden können. Auch die Mediothek des Bistums, mit Verleihung von technischer Ausrüstung und Downloadportal, ist beim Domladen angegliedert. Der Domladen wird von Josef Duschl geführt. Im Bild inmitten seines Teams (v.l): Anna Unertl, Jutta Rodler, Regina Lechner, Renate Wiedmann, Roland Brunner, Lisa-Maria Graf, Renate Pongratz und Gertraud Kotschenreuther.