Menu

„Suche Frieden“ - Frieden mit Gott und Frieden mit der Welt


Datum: 
02.05.2018

Der 101. Deutsche Katholikentag findet von 9. – 13. Mai in Münster statt

 

 

„Alles Echte strahlt von innen“
Der 101. Katholikentag in Münster war auch für das Bistum Passau ein voller Erfolg

Über 1000 Veranstaltungen, mehr als 90.000 Besucher und mehr als 30.000 Teilnehmer am großen Abschlussgottesdienst: Der 101. Katholikentag in Münster war ein Event der Superlative, der größte seit fast 30 Jahren. Mitten drin im bunten Trubel, auf der nördlichen Seite des Schlossplatzes hatten die Räte, Verbände und der BDKJ aus dem Bistum Passau in einem Zelt ihren Stand aufgebaut. „Wer glaubt ist nie allein“ stand auf der weißen Plane und gemütliche Sitzgelegenheiten, feiner Kaffeeduft und die freundlichen Gesichter der Passauer luden zum Verweilen ein.

 

Nach dem Motto „Land, Heimat, Kirche – FAIRänderst Du…Wie!?“ gaben die Verantwortlichen fair gehandelten Kaffee oder Tee und extra gebackene Bistumsplätzchen aus. Die Besucher konnten ihr Statement zum Thema auf einer großen Leinwand zu verewigen. Der Andrang war groß – vor allem, wenn sich Bischof Dr. Stefan Oster SDB persönlich am Stand einfand.
Denn als besondere Programmpunkte bot das Passauer Bistum zwei offene Fragerunden mit Bischof Stefan Oster an, die der BDKJ moderierte. „Frag den Bischof“ hieß es da, und zahlreiche Interessierte, die sich in einer großen Traube vor dem Stand einfanden, griffen die Gelegenheit gerne beim Schopf.
Die Fragen thematisierten nicht nur sein WG-Leben (der Bischof ist für den Mülldienst zuständig), oder baten um einen spontanen Witz, sondern setzten sich auch kritisch mit der Diskussion um Ökumene, Glaubenskrise, kirchliche Medienarbeit und der Suche nach Wahrheit auseinander. „Kann Dialog heute überhaupt noch funktionieren“, fragte ein Besucher. „Ja“, antwortete Bischof Oster, „denn schon der dreifaltige Gott ist in sich nicht monologisch, sondern in sich selbst Liebesaustausch, Kommunikation, dialogisch oder besser trialogisch". Und er sprach sich dafür aus, öfter vorurteilsfrei und offen untereinander ins Gespräch zu kommen.
Immer wieder kam der Bischof dabei auf das Thema Authentizität zu sprechen. Die Kirche brauche authentische Personen, sagte Oster. Bin ich authentisch? Oder wie werde ich das überhaupt? „Wir müssen Jesus neu entdecken und in den Fokus all unseres Suchens, Fragens und Wirkens stellen.“ Er rief seine Zuhörer dazu auf, wieder verstärkt nach Heiligkeit zu streben – und in die Schule Jesu zu gehen. „Das ist wie ein Praktikum mit ihm. Lernen Sie mit ihm zu gehen, mit ihm zu sein, auf ihn zu schauen, auf sein Wort zu hören.“ Jeder könne noch heute damit anfangen.

 

Und die Kirche? „Unsere Aufgabe ist, den Menschen echte Begleiter ins Leben zu sein“, sagte der Bischof. Die Gemeinschaft in der Kirche müsse vor allem jungen Menschen helfen, ihren Lebensweg zu entdecken und den Glauben an Christus zu finden. „Da können wir noch vieles besser machen.“
Der Bischof wich keiner Frage aus und legte immer wieder geduldig seinen Standpunkt dar. Es gehe darum, aus dem wertvollen Glaubensschatz der Kirche zu schöpfen und echte Antworten auf die heutigen Lebenssituationen von Menschen anzubieten – und diese dabei so zu formulieren, dass sie jeder verstehen könne, der das möchte. Egal, ob Frieden, Umwelt, menschliches Miteinander: All das lasse sich nicht aktionistisch „verordnen“, sondern fange zuallererst tief im Inneren bei jedem Einzelnen an. „Wer eine tiefe Beziehung zu Jesus hat, wird dabei nicht scheitern“, sagte der Bischof. Denn: „Alles Echte strahlt von innen.“ Christentum wachse nur durch Anziehung, nicht durch Propaganda.

Auch außerhalb der Fragestunden stand Bischof Oster, wenn es ihm sein Programm ermöglichte, zu Begegnungen und Gesprächen bereit. „Wir schenken Kaffee aus, bis es keinen mehr gibt“, sagte Organisatorin Ramona Würdinger vom Referat Räte und Verbände. „Dass es bei uns den besten Kaffee auf dem ganzen Katholikentag gibt, hat sich offenbar bereits herumgesprochen.“ 850 Tassen, das sind umgerechnet 35 pro Stunde, hat das Bistum Passau die Tage über kredenzt. Ramona Würdinger blickt voller Freude auf die Zeit zurück: „Es hat alles sehr gut geklappt, die Zusammenarbeit mit dem BDKJ lief hervorragend, was sich auch auf die ganze Atmosphäre im Stand ausgewirkt hat. Kurz, wir waren ein super Team!“

Das Team am Messestand des Bistums Passau mit Bischof Oster und einer Katholikentagsbesucherin: v. l. Sonja Resch, Johanna Haslböck, Maria Schmid und Ramona Würdinger

 

>>>>Anna Hofmeister / Fotos: Anna Hofmeister

Ein Platz für den Frieden und zum Gespräch -

der Bistumsstand am Katholikentag

   

  Samstag: Am letzten thematischen Tag des Katholikentags 2018 ist nochmal viel Betrieb am Stand des Bistums: Bischof Stefan Oster steht wieder beim "Speakers Corner" als Ansprechpartner zur Verfügung, bei den Salesianern Don Boscos hält er einen Vortrag im Zirkuszelt und mit dem BDKJ diskutiert er zu "Unsere Synode, unsere Themen". 

Bin ich authentisch? Oder wie werde ich das überhaupt? Bischof Stefan Oster ging diesen Fragen auf den Grund. Sowohl bei der zweiten Runde der Aktion „Frag den Bischof“ des Bistums Passau, oder im Zirkuszelt der Salesianer Don Boscos, als auch auf der Podiumsdiskussion zum Thema Jugend und Kirche des BDKJ rief der Bischof dazu auf, Jesus neu zu entdecken und in den Fokus allen Suchens, Fragens und Wirkens zu stellen.

„Das fasziniert mich auch so sehr an Don Bosco, meinem Ordensheiligen: Er hat die Liebe Christi in sich und seinen Mitmenschen erkannt und diese dann - für damalige Zeiten - auf revolutionäre Weise gelebt“, sagte der Bischof beim Gespräch mit jungen Menschen unter dem bunten Zirkuszeltdach der Salesianer. Auch bei seiner offenen Fragerunde am Stand des Bistums Passau, die besonders interessiert von Zuhörern wahrgenommen wurde, rief der Bischof dazu auf, wieder verstärkt nach Heiligkeit zu streben - und in die Schule Jesu zu gehen: „Das ist wie ein Praktikum mit ihm, lernen Sie, mit ihm zu gehen, mit ihm zu sein, auf ihn zu schauen, auf sein Wort zu hören. Wir können noch heute damit anfangen!“

Die Podiumsdiskussion zu dem Thema „Unsere Synode, unsere Themen!“ befasste sich mit Fragen und Vorschlägen, die junge Menschen mit Blick auf die im Herbst stattfindende Jugendsynode an Papst Franziskus haben. Der BDKJ stellte dabei eine Postkartenaktion vor, mit der die Jugendlichen ihre Fragen an Papst Franziskus zum Ausdruck bringen können. „Unsere Aufgabe ist, jungen Menschen echte Begleiter ins Leben zu sein - und ihnen sowohl zu helfen, ihren Lebensweg zu entdecken und ihnen auch zu helfen, in den Glauben an Christus zu finden. Beides ist kein Widerspruch, sondern das eine Anliegen ist aufgehoben im anderen“, sagte der Bischof. Dafür gebe es allerdings kein Patentrezept, das sich einfach verordnen lasse. Vielmehr zähle echte Beziehungsqualität: Zu Christus und zu den Mitmenschen. Daraus könne dann Weiteres erwachsen. Denn: „Alles Echte strahlt von innen“, zeigte sich Bischof Oster überzeugt.

>>>Anna Hofmeister

 

                   


Fotos: Anna Hofmeister / Ramona Würdinger

  

 

  Freitag: Das erste Mal "Speakers Corner": Am Stand des Bistums ist Bischof Stefan Oster SDB den Besuchern persönlich unter dem Motto "Frag den   Bischof" zur Verfügung gestanden. Moderiert vom BDKJ wurde diese Gelegenheit gerne genutzt. Am morgigen Samstag findet "Speakers Corner" noch   einmal statt. 

                   

 

Donnerstag: Und heute geht`s rund am Stand des Bistums Passau. Die Verantwortlichen freuen sich, dass von den Besuchern des Katholikentages der Stand so gut angenommen wird. Kaffee, Tee und ein Bistums-Plätzchen: eins zum Essen und eins zum Hinsetzen. Hier kommen die Menschen zur Ruhe, haben Zeit, kommen ins Gespräch über Gott und den Glauben.

Viel Schweiß ist gestern geflossen: Aufbau des Messestandes bei 30 Grad:


Fotos: Ramona Würdinger

 

 

Botschaft von Papst Franziskus
zum 101. Katholikentag in Münster

....."Ich wünsche Euch, dass dieser Katholikentag ein großes Fest des Glaubens wird und ein weit sichtbares Zeichen für den Frieden. Die Tage von Christi Himmelfahrt bis Pfingsten erinnern uns daran, dass wir unablässig den Heiligen Geist anrufen sollen, dass er uns seine Gaben schenke und den Frieden des Herrn wachsen lasse. Dabei schauen wir auch auf Maria, die als Mutter der Kirche mit den Aposteln um das Kommen des Heiligen Geistes gebetet hat. Sie begleite und unterstütze auch unsere Suche nach Frieden. Vertrauen wir uns ihrer Fürsprache und Hilfe an!"..... [MEHR]

 

 

Gepackte Kisten - Münster: Wir kommen !!

Mit viel Gepäck für den Messestand beginnt für die Verantwortlichen jetzt die Reise nach Münster zum Katholikentag. Organisatorin Ramona Würdinger vom Referat Räte und Verbände, BDKJ Vorsitzende Maria Schmid und aus dem BDKJ  Zoe Means und Sonja Resch sind heute Morgen vom Domplatz aus nach Münster gestartet. Den Reisesegen haben Generalvikar Dr. Klaus Metzl und Domdekan Dr. Hans Bauernfeind gespendet.

Umweltreferent Sepp Holzbauer, Domkapitular Manfred Ertl und Peter Oberleitner vom Diözesanrat sind wenig später ebenfalls nach Münster aufgebrochen. 

Wir wünschen ihnen und allen Anderen, die sich auf den Weg nach Münster machen, eine gute Reise mit Gottes Segen.

Am Donnerstag werden sich Bischof Dr. Stefan Oster SDB, Generalvikar Dr. Metzl zusammen mit Thomas Weggartner, der Persönliche Referant des Bischofs, und die Pressesprecherin Anna Hofmeister auf die lange Reise nach Münster machen. 

 


Fotos: Ramona Würdinger

 

 

 

„Suche Frieden“ -
Frieden mit Gott und Frieden mit der Welt

Der 101. Deutsche Katholikentag findet von 9. – 13. Mai in Münster statt

Der Katholikentag führt dieses Jahr nach Münster. Bereits zum 101. Mal versammeln sich Katholiken und Gläubige aller Konfessionen beim größten deutschen Laientreffen zum Dialog. Unter dem Leitwort „Suche Frieden“ findet er in diesem Jahr vom 9. – 13. Mai statt. Möglichkeiten für Austausch und neue Erfahrungen, für Begegnung und Besinnung, diskursive Veranstaltungen, Werkstätten, Mitmachaktionen und vieles mehr laden in einer Vielzahl von thematischen Bereichen zum Austausch über aktuelle Themen aus Kirche und Gesellschaft ein.

700 km die sich lohnen - mehr als 1.000 Veranstaltungen wird es in Münster geben: Zu den großen Gottesdiensten an Christi Himmelfahrt und am Sonntag werden zehntausende Menschen in Münster erwartet. Daneben gibt es wieder die Nacht der Lichter von Taizé, Podiumsdiskussionen unter anderem mit dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und dem Kolumbianischen Präsidenten und Friedensnobelpreisträger Juan Manuel Santos. Eckart von Hirschhausen tritt bei verschiedenen Veranstaltungen auf, mehr als 4000 Sängerinnen und Sänger werden bei einem Konzert auf der Bühne stehen. Gebetet und gesungen wird auch auf dem Wasser und in der Kneipe. Workshops, Beratungsangebote, Ausstellungen und Kabarettprogramm runden alles ab.

 

„Suche Frieden“ - Frieden mit Gott und Frieden mit der Welt

Jeder Katholikentag steht unter einem anderen Leitwort. An diesem Leitwort orientieren sich auch die Veranstaltungen des Katholikentages.
Das Leitwort „Suche Frieden“ in Münster wurde aus dem Psalm 34 entnommen: "Meide das Böse und tu das Gute; suche Frieden und jage ihm nach". „Der Psalm macht Hoffnung, dass Frieden keine Illusion, sondern eine Möglichkeit, ein Versprechen, ein Geschenk, eine Aufgabe ist“, so aus dem Leitwort des Katholikentages. Es geht darum, Frieden mit Gott, Frieden mit anderen und Frieden mit sich selbst zu schließen.
In seiner Mehrdeutigkeit ist das Leitwort zugleich Imperativ – eine Aufforderung – als auch Hilferuf

 

Das Bistum Passau in Münster treffen

 

Räte, Verbände und der BDKJ präsentieren sich

Die Kirchenmeile am Katholikentag lädt ein, die Vielfalt des kirchlichen Lebens und Engagements in Verbänden, diözesanen Laiengremien, Geistlichen Gemeinschaften, Orden, kirchlichen Institutionen und Initiativen kennenzulernen. Von Donnerstag bis Samstag präsentieren sich hier gemeinsam mit ökumenischen Partnern mehrere Hundert Organisationen, Verbände, Vereine, Hilfswerke, Bistümer, Ordensgemeinschaften und Laiengremien.
Unter freiem Himmel vor dem Schloss mitten in Münster bringt die Kirchenmeile mit mehr als 350 Informations- und Begegnungsangeboten Katholikentagsatmosphäre in die Stadt. Im Innenstadtbereich laden die kirchlichen Hilfswerke auf den Platz an der Aegidiikirche und die Verbände der Caritas auf die Stubengasse ein. Dort bieten sie Einblick in ihre Arbeit und präsentieren ein informatives und unterhaltsames Bühnenprogramm.
Die Kirchenmeile ist ohne Eintritt offen für alle und bietet ein attraktives Programm auf mehreren Aktionsflächen. Es wird durch Aushänge an den Bühnen veröffentlicht.

Mitten unter ihnen befinden sich hier die Räte und Verbände und der BDKJ aus dem Bistum Passau. Mit einem gemeinsamen Stand mit der Nummer BI 14 präsentieren sie dort das Bistum Passau. Der Bistumsstand selbst steht unter dem Motto: Land, Heimat, Kirche – FAIRänderst Du…Wie!? Die Besucher sind eingeladen ihr Statement auf einer großen Leinwand zu diesem Thema zu hinterlassen, damit wir die Welt gemeinsam positiv FAIRändern. Dazu erhält jeder als Geschenk eine kleine Saatbombe mit Blumensamen für zuhause.
Die Besucher erwartet außerdem eine faire Tasse Kaffee oder Tee. Hier können sie bei angenehmer Atmosphäre ein wenig verweilen, über Gott und die Welt plaudern und eine kleine Auszeit vom Trubel nehmen.

Ihre Ansprechpartner am Passauer Stand: Domkapitular Msgr. Manfred Ertl, Peter Oberleitner (Diözesanrat), Josef Holzbauer (Referat Umwelt und Projekte zum Thema „Laudato si“), für den BDKJ: Vorsitzende Maria Schmid, Johanna Haselböck und Sonja Resch. Die Verantwortung in der Vorbereitung und Organisation vor Ort liegt bei Ramona Würdinger.

 

Bischof Dr. Stefan Oster SDB auf dem Katholikentag treffen

Frag den Bischof - auf ein persönliches Gespräch mit Bischof Oster
Jugendbischof Oster steht persönlich am Passauer Stand zur Verfügung. Und zwar am Freitag von 14 - 15 Uhr und am Samstag von 13 - 14 Uhr in einer SPEAKERS CORNER „Frag den Bischof“. Er beantwortet Fragen aus dem Publikum zu den Themen: Glauben, Leben, FAIR-handeln genauso wie zur Jugendsynode. Die Moderation übernehmen jeweils Verantwortliche aus dem BDKJ Vorstand.

Talk mit Bischof Oster
Im Zirkuszelt der Salesianer Don Boscos findet ein Talk mit Bischof Oster statt. Am Samstag, von 15.30 – 16.15 Uhr, lädt er ein in lockerer Gesprächsatmosphäre zum Thema „Warum Don Bosco mich begeistert?“

Gesprächsrunde mit Bischof Oster zur Jugendsynode
Unter der Moderation von Gabriele Höfling aus Bonn, vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend, findet im Themenbereich Kirche und Theologie eine Gesprächsrunde statt. Sie findet in der Gesamtschule Münster Mitte am Samstag von 16.30 – 18.00 statt. Zum Thema “Unsere Synode, unsere Themen! Anliegen junger Menschen für die Jugendsynode“ diskutieren zusammen mit Jugendbischof Oster, als Vorsitzender der Jugendkommission der DBK, der Bundesvorsitzende des BDKJ Düsseldorf, Thomas Andonie, und die Dozentin für Jugend- und Schulpastoral Eichstätt, Dr. Simone Birkel.

 

Mit Andrea Pichlmeier in der Bibel unterwegs sein

Auf dem Katholikentag findet sich auch das Zentrum Bibel und Spiritualität. Hier finden Menschen auf der Suche nach Frieden in den verschiedenen Ebenen - Frieden mit sich, Frieden mit anderen, Frieden mit der Schöpfung, Frieden mit Gott -  ein vielfältiges Angebot.  Aus dem Bistum Passau ist hier Dr. Andrea Pichlmeier, Diözesanleiterin des Katholischen Bibelwerkes Passau und Leiterin des Referates Bibelpastoral im Bistum Passau, zu finden:

  • Freitag, 10.30 – 14:15 Uhr
    Kreativ- und Mitmachangebot - Kostprobe Neue Einheitsübersetzung
  • Freitag, 16.30 – 18 Uhr
    Bibelwerkstatt - Die neue Einheitsübersetzung lesen. Was ist neu im Markusevangelium?

 

Katholikentag

Seit rund 170 Jahren veranstaltet das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) alle zwei Jahre einen Katholikentag. Schauplatz ist jeweils eine andere Stadt in einem anderen Bistum. Der letzte Katholikentag fand 2016 in Leipzig unter dem Leitwort „Seht da ist der Mensch““ statt. Gastgeber war das Bistum Dresden-Meißen.

 

Gebet für den Katholikentag in Münster

Herr, unser Gott, wir suchen Frieden:
für die Welt und Europa, für unser Land und
die Gesellschaft, in der wir leben.
Wir suchen Frieden mit und in Deiner Schöpfung,
zwischen den Religionen und Konfessionen, in unserer
Kirche und in unseren Gemeinden.
Wir suchen Frieden untereinander und mit uns selbst.
Wir suchen Frieden mit und in Dir.
Wir sehen
Unfrieden, Kriege und Kämpfe,
die Ausbeutung der Erde,
religiöse Gewalt und fanatischen Hass.
Wir erleben
Brüche und Krisen,
Krankheit, Leid und Tod.
Wir sehen,
dass die Welt Dich vergessen kann
und erleben doch immer wieder Zeichen
Deiner Nähe, Deines Lebens und Deines Friedens.
Dankbar sind wir Dir für alle,
die an einer friedlichen und solidarischen Welt mitwirken,
die eine menschenwürdige und gerechte Zukunft suchen,
die sich für eine versöhnte Gesellschaft einsetzen,
die für Dialoge zwischen den Religionen einstehen.
Dankbar sind wir Dir für alle,
die uns das Glück gelingender Beziehungen schenken,
die unseren Herzen und Seelen Frieden geben,
die an Dich glauben, Dich lieben, Dich bezeugen,
die unser Vertrauen auf Dich und Deine Nähe stärken.
Dankbar sind wir Dir vor allem,
dass Du uns Deinen Sohn Jesus Christus geschenkt hast

Er ist unser Friede.
Durch Ihn und mit Ihm können wir Friedensstifter sein.
Mit Ihm und allen Betern des Volkes Israel sprechen wir:
"Wer ist der Mensch, der das Leben liebt und gute Tage
zu sehen wünscht? Meide das Böse und tue das Gute;
suche Frieden, und jage ihm nach!"
So lass uns Menschen werden, die das Leben lieben
und den Frieden suchen.
Amen.

Bischof Dr. Felix Genn

https://www.katholikentag.de/programm/katholikentagsgebet.html

 


Eindrücke der letzten Katholikentage (Bilder Archiv:Katholikentag)

 

>>>Monika Wagmann
>>>Fotos: Bild Katholikentag: Katholikentag Münster - Plakat: Bistum Passau