Ausweitung des diözesanen Förderprogramms für kirchliche Bläsergruppen


Datum: 
20.03.2017

Ab 2017 auch instrumentale Ausbildung für Holzbläser kirchlicher Bläsergruppen möglich

 

 

Ab 2017 fördert das Referat Kirchenmusik im Bischöflichen Seelsorgeamt Passau auch die instrumentale Ausbildung von Holzbläsern kirchlicher Bläsergruppen im Bistum. Die Zuschussrichtlinien orientieren sich an denen der Blechbläserförderung. Mit dieser Maßnahme wird die von Pater Norbert Weber OFMCap. (1933–2000) begründete kirchliche Jugendarbeit in den Pfarrbläsergruppen weiter ausgebaut und auf heutige Verhältnisse abgestimmt bzw. auf heutige Möglichkeiten ausgeweitet, wie KMD Marius Schwemmer und Michael Beck darstellen.
Die Förderung kann für Kinder beantragt werden, die nicht älter als 12 Jahre sind und sich in den Dienst der Pfarrgemeinde bei einer kirchlichen Bläsergruppe stellen wollen. Die Grundausbildung dauert drei Jahre. Für jeden Schüler sind in der Regel wöchentlich eine halbe Unterrichtsstunde (22,5 Min.) Einzelunterricht und eine Unterrichtsstunde (45 Min.) Ensemblespiel vorgesehen. Auf Wunsch werden auch Leihinstrumente gegen eine geringe Gebühr zur Verfügung gestellt.

Die Schüler, vertreten durch die Erziehungsberechtigten, verpflichten sich, mindestens sechs Jahre ausschließlich in der betreffenden kirchlichen Bläsergruppe mitzuwirken. Sie erhalten dann einen Zuschuss für den Einzelunterricht in Höhe von 50 % des zu zahlenden Honorars, höchstens jedoch 50 % des jeweils gültigen diözesanen Vergütungssatzes für Bläserlehrer, welcher sich wiederum an deren Ausbildungsgrad orientiert.

Nähere Informationen zu dieser Ausbildung gibt es bei Michael Beck, dem Referenten für die kirchlichen Bläsergruppen. Bürozeiten: Mittwoch und Freitag, 09.00 bis 11.45 Uhr und nach Vereinbarung. Tel.: (0851) 393-5123; E-Mail: michael.beck@bistum-passau.de