Menu

Landrat Meyer und Caritasvorstand Niederländer stellen Modellprojekt Integrationslotsin vor


Datum: 
21.07.2017

Martina Koch: „Integration ist keine Einbahnstraße“

 

 

Wohnen ist ein zentraler Bestandteil für die Integration, die Wohnungssuche für Flüchtlinge und anerkannte Asylbewerber eine zentrale Frage. Und nicht leicht. Deshalb ist das Modellprojekt „Wohnen im Landkreis Passau“ gestartet worden. Es ist das Haupteinsatzgebiet der neuen hauptamtlichen Integrationslotsin Martina Koch. Sie soll Flüchtlingen und anerkannten Asylbewerbern bei der Eingliederung helfen. Gleichzeitig ist sie im Landkreis Passau Ansprechpartnerin für die ehrenamtlichen Integrationsbegleiter/innen in den Helferkreisen. Am Donnerstag, 19. Juli, haben Landrat Franz Meyer, Caritasvorstand Konrad Niederländer und Martina Koch das Modellprojekt vorgestellt. Bayernweit gibt es in 27 Landkreisen diese Initiativen.

„Integration ist keine Einbahnstraße“, sagt Martina Koch. „Geflüchtete und Einheimische müssen aufeinander zugehen. Für die Flüchtlinge ist es unverzichtbar, die deutsche Sprache zu lernen, sich um Arbeit und Ausbildung zu kümmern und vor allem um eine Wohnung. Das sind Kernpunkte für die Eingliederung in unser Alltagsleben.“ Ebenso wichtig sei die soziale Integration in die Gesellschaft, bei der gerade die Ehrenamtlichen einen starken Beitrag leisteten. Seit Mitte Juni ist sie dabei, dafür Weichen zu stellen. Der Wohnungsmarkt ist mit Blick auf bezahlbare Mieten auch im Landkreis Passau angespannt. Deshalb der Apell, freien Wohnraum zur Verfügung zu stellen und ihr zu melden.  

Landkreis und Caritas arbeiten erneut eng zusammen
Der Landkreis und der Caritasverband für die Diözese Passau e.V. arbeiten im Bereich Migration ein weiteres Mal eng zusammen. Für Landrat Franz Meyer und Caritasvorstand Konrad Niederländer ist das neue Projekt der konsequent zweite Schritt von Landkreis Passau und Caritas nach der Koordinierungsstelle Ehrenamt Asyl, bei der Caritas und Diakonie bereits Partner einer sehr effektiven Zusammenarbeit sind. Zugleich ein weiterer Baustein im Gesamt von Integration. Landrat Meyer und Diakon Niederländer unterstrichen, dass dabei Einheimische wie Migranten Leistungen zu erbringen hätten. Die bei der Caritas zuständige Abteilungsleiterin Ingrid Aldozo-Entholzner sieht die gesamtgesellschaftliche Aufgabe, „Fremde zu Nachbarn“ zu machen. „Denn zusammen sind wir Heimat“, erinnerte an sie an die Jahreskampagne der Caritas.

Wohnen ist für Martina Koch mitentscheidend für Integration. Erlebtes werde verarbeitet, Neues angepackt. Es entsteht nach der Gemeinschaftsunterkunft ein persönlicher Rückzugs- und Entfaltungsraum, der in Arbeit oder Schule leistungsfähiger mache. Das heißt jetzt konkret Wohnraum und Wohnungspaten vor Ort zu finden, Kontakte herzustellen. Dabei sind kurze Wege, wie die Caritas sie bietet, zwischen Migrationsberatern, Helferkreisen und Integrationsbegleitern wichtig.

Die Pädagogin hilft den Umzug und das Einleben im Landkreis Passau zu organisieren. Sie erläutert den künftigen Mietern ihre Rechte und Pflichten vom Mietvertrag bis zum Heizen oder Lüften. Entscheidend, waren sich alle einig, sei die soziale Einbindung: der Arbeits- oder Ausbildungsplatz, Schule und Kindergarten öffentlicher Nahverkehr und Einkaufsmöglichkeiten, das Ankommen im gesellschaftlichen Leben. Das gilt es bei der Wohnungssuche zu berücksichtigen. Allein das Thema Wohnen zeigt, dass ein ganzes Bündel an Voraussetzungen zusammenpassen muss.

Martina Koch bringt für ihre neue Aufgabe unter anderem als erfahrene pädagogische Mitarbeiterin in Notunterkünften für unbegleitete Minderjährige in Stadt und Landkreis Passau und Deggendorf sowie mit der Übernahme von Erziehungsbeistandschaften für junge erwachsene Menschen mit Fluchthintergrund viel Erfahrung mit.

Die Integrationslotsin Martina Koch ist erreichbar unter Tel: 0851/ 5018-934, E-Mail: martina.koch@caritas-passau.de

 

Sie stellten das neue Modellprojekt für die Integration von Flüchtlingen und anerkannten Asylbewerbern vor: Landrat Franz Meyer und Caritasvorstand Konrad Niederländer (stehend v.li.); Ingrid Aldozo-Entholzner, die Abteilungsleiterin Gemeindecaritas und Grundsatzfragen, die neue Integrationslotsin Martina Koch und Birgit Bachl, die als Landratsbüro-Leiterin das Projekt maßgeblich mitbetreut

 

Text/Foto: Caritasverband für die Diözese Passau e.V.