Menu

Neuer Dekan in Vilshofen


Datum: 
26.09.2017

Generalvikar Prälat Dr. Klaus Metzl führt Anton Spreitzer in sein Amt ein

 

 

Neuer Dekan in Vilshofen

Generalvikar Prälat Dr. Klaus Metzl führt Anton Spreitzer in sein Amt ein

 

Pfarrer Anton Spreitzer aus Ortenburg ist neuer Dekan des katholischen Dekanatsbezirkes Vilshofen. Generalvikar Prälat Dr. Klaus Metzl übertrug ihm das Amt im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes und im Auftrag des Passauer Bischofs Dr. Stefan Oster SDB. Damit tritt der 39-jährige Geistliche die Nachfolge von Christian Altmannsberger an, der dieses Amt sieben Jahre ausgeübt hatte und nun vom Pfarrverband Fürstenstein in den Pfarrverband Osterhofen gewechselt ist. Erst vor drei Jahren war es Dekan Altmannsberger gewesen, der Anton Spreitzer als neuen Pfarrer für die katholische Gemeinde Ortenburg eingeführt hatte.
Voll besetzt war die neu renovierte Pfarrkirche, als der eindrucksvolle Jugendchor unter der Leitung von Sandra Haslinger den Abendgottesdienst musikalisch einleitete. Gekommen waren auch die Pfarrer aus dem Dekanatsbezirk, die mit ihrem neuen Dekan die Eucharistie feiern wollten und dem Gottesdienst einen festlichen Glanz verliehen.
Prälat Dr. Klaus Metzl hielt die Predigt über das Gleichnis vom Schalksknecht (Matthäus 18, 21 – 35), dem unbarmherzigen Gläubiger, dem zwar selbst vom König seine Schuld erlassen worden war, der sich aber gegenüber seinem Schuldner, dem Mitknecht, erbarmungslos gezeigt hatte. „Alles was wir haben“, so Dr. Metzl, „ist geschenkt und unverdient. Deshalb müssen wir uns in der Welt mit Barmherzigkeit begegnen.“ Ein großes Hindernis bei der Gottsuche sei „der Hass in unseren Herzen“. Verstehen und Vergeben sei etwas, das man lernen müsse. Beten für die, die mir Unrecht tun, sei ein Merkmal der notwendigen inneren Einstellung für eine solche Haltung. Und Versöhnung wolle gefeiert werden, das geschehe im Geschenk der Beichte.
„Lieber Anton Spreitzer“, wandte er sich dann an den Geistlichen, „wir möchten, dass du erster Künder von der Versöhnung und von der Barmherzigkeit seist.“
Mit dem Nicäischen Glaubensbekenntnis, das er durch weitere Treueversprechen ergänzt hatte, gelobte Pfarrer Spreitzer feierlich, für seine Mitbrüder Verantwortung zu tragen und den Auftrag des Bischofs zu erfüllen. Generalvikar Prälat Dr. Klaus Metzl war dann der erste, der dem neuen Dekan gratulierte.
Personelle Unterstützung im Dekanat wird Vikar Pater Binoy Jacob Thakidipurath mit der Hälfte seines  Beschäftigungsumfanges leisten. Der indische Theologe stellte sich im Gottesdienst persönlich vor und wurde mit einem herzlichen Applaus willkommen geheißen.  
Die Diözese Passau setzt sich aus zehn Dekanaten zusammen. 2010 wurden sie im Rahmen einer Dekanatsreform von 17 auf 10 reduziert. Zum Dekanat Vilshofen gehören 7 Pfarrverbände.
Mit den Pfarrverbänden reagieren die Diözesen auf den Priestermangel und auf die geringer werdende Zahl an praktizierenden Gläubigen. So werden künftig im Pfarrverband Ortenburg sechs Gemeinden zusammenarbeiten. Zu hoffen sei, dass künftig vor allem Verwaltungsaufgaben von den Gemeinden an das Ordinariat abgegeben werden könnten, meinte der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates Robert Bauer im Gespräch beim anschließenden Empfang.  „Dass die Umstrukturierung der Gemeinden und die Übernahme des neuen Amtes nun zeitlich zusammentreffen, macht die Arbeit nicht leichter“, so Dekan Spreitzer. Dennoch überwiege bei ihm die Freude über die neu gewonnenen Gestaltungsmöglichkeiten.  
               

>>>>Klaus Engel / Foto: Engel