Menu

Kerzenschein, Stille und Melodien – eine wunderbare Einstimmung auf den Advent


Datum: 
27.11.2017

NACHT DER LICHTER am 1. Dezember - Beginn um 21 Uhr im Stephansdom

 

 

NACHT DER LICHTER

Kerzenschein, Stille und Melodien – eine wunderbare Einstimmung auf den Advent
 

 

 

Kerzenschein, der zur Ruhe kommen lässt. Stille, die man gerne aushält. Melodien, die die Seele zu schwingen bringen. Die „Nacht der Lichter“ am Freitag,1. Dezember, mit Bischof Dr. Stefan Oster SDB im Stephansdom bietet all das, was sich viele Menschen in diesen Tagen wünschen. Beginn ist um 21.00 Uhr. Die Feier im Dom für Jung und Alt ist eine wunderbare Einstimmung auf den Advent.  Nicht umsonst kommen jedes Jahr am letzten Novemberfreitag bis zu 1200 Christen in den Passauer Dom. 1200 Menschen, die es schaffen, alleine durch ihre Kerzen den Dom ausschließlich im Kerzenschein erstrahlen zu lassen. Für Bischof Oster an diesem Abend eine Gelegenheit, im Gebet, im Gesang oder in der Stille Gott Raum zu geben. „Auf Gottes Wort hören, kann uns im Vertrauen wachsen lassen“, so der Bischof.

Die Gebetsform mit Stille und meditativen Gesängen hat ihren Ursprung in Taizé, einem kleinen französischen Dorf, in dem Roger Schutz nach dem Zweiten Weltkrieg aus dessen Eindrücken heraus eine Gemeinschaft gründete. Vor allem der Gedanke des Friedens und des Vertrauens in Gott und die Menschen wird dort gelebt. Charakteristisch für Taizé sind die vielstimmigen Lieder, die in verschiedenen Sprachen übersetzt werden, so dass dort alle Gäste durch ihren Gesang ganz bewusst an den Gebeten und Gottesdiensten teilnehmen können.

Aus allen Dekanaten des Bistums werden Busse angeboten, die die Anreise erleichtern, da an diesem Tag bereits der Christkindlmarkt am Domplatz seine Pforten geöffnet hat.
Anmeldung zur kostenlosen Fahrt und weitere Information bezüglich Abfahrtsort und Zeit in den kirchlichen Jugendbüros vor Ort.  Kontaktdaten finden Sie auf der Seite des Bischöflichen Jugendamtes www.bja-passau.de  (Altötting, Freyung, Osterhofen, Pfarrkirchen, Pocking, Regen, Passau).

 

 

>>>>Monika Wagmann / Fotos Bischöfliches Jugendamt Passau