Menu

Fürbitte für verfolgte Christen und Flüchtlinge weltweit


Datum: 
28.08.2015

  

   In allen Kirchen des Bistums wird am Sonntag, den 30. August, sowie an allen Vorabend-Gottesdiensten zum gemeinsamen Gebet aufgerufen.

 

Menschen in Not, ganz besonders die zahllosen Flüchtlinge, die derzeit auch im Bistum Passau Schutz und Sicherheit suchen, sind auf die solidarische Hilfe der Menschen vor Ort angewiesen. Auch in der Diözese wird haupt- und ehrenamtlich vieles unternommen, um diese Menschen willkommen zu heißen und ihnen einen Start in eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Erst am 15. August hatten in ganz Frankreich die Glocken katholischer Kirchen geläutet, um zur Solidarität mit verfolgten Christen im Nahen Osten aufzurufen. In Passau – wie in vielen anderen deutschen Diözesen - wird in allen Kirchen des Bistums am Sonntag, den 30. August, sowie an allen Vorabend-Gottesdiensten zum gemeinsamen Gebet aufgerufen. „Wir beten für verfolgte Christen, Flüchtlinge aller Religionen und genauso für jene Menschen, die in diesen Zeiten große Solidarität und Hilfsbereitschaft zeigen“, betont Seelsorgeamtsleiter Dr. Hans Bauernfeind. Er wünscht sich, dass viele Gläubige diese Fürbitten in den Gottesdiensten im Herzen mitsprechen.

Die Fürbitten im Wortlaut:

Wir beten für alle Christen, die Verfolgung erleiden,
und für die Menschen aller Religionen, die vor unerträglichem Leid flüchten müssen.
Schenke Ihnen eine Zukunft, in der alle in Freiheit und Sicherheit leben können.
Gib der Weltgemeinschaft die Kraft, Frieden, Gerechtigkeit und Wohlfahrt für alle Menschen zu ermöglichen.
Gott Vater im Himmel. Wir bitten dich, erhöre uns!

Wir beten für alle, die sich der Flüchtlinge annehmen und ihnen in ihrer Not beistehen. Segne Ihren Dienst und vergelte ihnen das Gute, das sie wirken.
Gott Vater im Himmel. Wir bitten dich, erhöre uns!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: pbp