Menu

Archivbesuch


Datum: 
04.09.2015

    - Das Thema Flucht in der Geschichte Passaus

 

 

Die Medien beherrscht – sie merken es auch bei uns im Programm – beherrscht vor allem ein Thema: Die Flüchtlinge. Dabei ist dieses Thema rein geschichtlich gesehen nichts neues. Benedikt Gradl hat das Archiv des Bistums Passau besucht und mal nach dem Thema Flucht in der Geschichte gefragt. Dr. Herbert Wurster zur Flüchtlingsdramatik nach dem Krieg:

"1945 kamen zunächst Flüchtlinge und dann Heimatvertriebene in schier unüberschaubaren Zahlen in den Raum der Diözese. Die Sicherung des Überlebens, die materielle Versorgung der besitzlosen und ausgeraubten Menschenmassen, fiel ganz wesentlich der Kirche zu, vor allem der Caritas. Aus den zeitgenössischen kirchlichen Quellen wird deutlich, wie intensiv sich die Diözesanleitung und die Ortspfarrer darum sorgen mußten, daß die einheimische Bevölkerung die hereinströmenden Heimatlosen aufnahm und ihre Einbeziehung in das regionale Versorgungssystem akzeptierte, wurde dadurch doch die eigene, sowieso bereits problematische Versorgung verschlechtert."