Menu

St. Korona Bayerischer Fußballmeister – Bad Füssing belegt Platz 2


Datum: 
05.04.2017

29. Bayern-Cup der Ministrantinnen und Ministranten in Nittenau – St. Korona wird in der Spielklasse Ü15 Bayerischer Meister, Bad Füssing belegt in der Spielklasse U15 Rang zwei.

 

Die Bayerischen Meister im Hallenfußball der Ministrantinnen und Ministranten in der Spielklasse Ü15: St. Korona (Passau-Patriching) Foto: Lena Plettl

Die Mannschaft aus Bad Füssing bestens gelaunt vor dem Turnier. Sie erspielte sich in der Spielklasse U15 den Rang des Bayerischen Vize-Meisters. Foto: Andreas Rembeck

Am Samstag, 1. April startete sie wieder: die Championsleague für die bayerischen Ministrantinnen und Ministranten. Die Domstadt Regensburg und die Stadt Nittenau waren überaus gastfreundlich für insgesamt 320 Ministranten, Ministrantinnen und Betreuer. Zum 29. Mal wurde der Bayern-Cup unter den sieben bayerischen Diözesen ausgespielt.

Aus dem Bistum Passau nahmen in der Altersklasse der Senioren (Ü15) die Ministranten aus St. Korona (Passau-Patriching) teil. Die Altersklasse der Junioren wurde vertreten durch die Mannschaft aus Bad Füssing. Beide Passauer Mannschaften spielten ein überragendes Turnier, blieben in der Vorrunde ohne jeglichen Punktverlust und zogen jeweils als Gruppenerster ins Halbfinale ein. Die Mannschaft aus Bad Füssing konnte sich dabei gegen Mettenheim (Erzdiözese München und Freising) mit 2:1 durchsetzen und somit für das Finale qualifizieren. St. Korona zog nur wenig später nach und besiegte Bad Bocklet (Diözese Würzburg) mit 3:0. Die Finals in beiden Spielklassen starteten also mit Passauer Beteiligung.
In der Endrunde trafen die Bad Füssinger auf die Minis aus Aufkirch (Diözese Augsburg). Tragischer Weise verletzte sich der Torwart der Füssinger bereits nach zwei Minuten Spielzeit bei einem Zusammenprall so, dass er nicht mehr ins Match eingreifen konnte. Die dadurch geschwächten Füssinger mussten sich schließlich mit 3:0 geschlagen geben. Die Enttäuschung über diese Finalniederlage stand den Bad Füssingern ins Gesicht geschrieben. Sie können aber dennoch sehr stolz auf den Titel des Bayerischen Vize-Meisters sein.

Die Mannschaft aus St. Korona bekam es im Finale mit Titelverteidiger Unterthingau (Diözese Augsburg) zu tun. Die Passauer Minis waren an diesem Tag aber einfach zu gut drauf und besiegten die Vorjahressieger mit 2:0. Der Titel des Bayerischen Meisters ging damit zum ersten Mal seit 2010 wieder in die Diözese Passau. Damals hatte Winhöring den Titel in unser Bistum geholt.

Stadtpfarrer Adolf Schöls und Bürgermeister Karl Bley übernahmen anschließend gemeinsam mit Ministrantenreferent Winfried Brandmaier die Siegerehrung. Sie bedankten sich bei allen Beteiligten und lobten den guten Verlauf des Turniers. Zuschauer, Betreuer und Schiedsrichter sagen übereinstimmend: "Die Stimmung war eine ganz eigene. Man spürte eine Dynamik innerhalb der Gruppe, aber dennoch waren alle auch offen für die anderen." Eine große Fangemeinde aus den unterschiedlichen Diözesen feuerten die Spieler der einzelnen Diözesanmannschaften an. Für die Verpflegung und Turnierabläufe sorgte mit Bravour die Gruppenleiterrunde der Ministranten Nittenau.

 Die Ergebnisse in der Übersicht:

Junioren (U15):
1. Platz: St. Peter und Paul Aufkirch, Bistum Augsburg
2. Platz: Bad Füssing, Bistum Passau
3. Platz: Lahm/Lohberg, Bistum Regensburg
4. Platz: Mettenheim, Erzbistum München und Freising

Senioren (Ü15):
1. Platz: St. Korona Passau-Patriching, Bistum Passau
2. Platz: St. Nikolaus Unterthingau, Bistum Augsburg
3. Platz: Thannhausen, Bistum Augsburg
4. Platz: Bad Bocklet, Bistum Würzburg

Fair-Play-Pokal: Trautmannshofen, Bistum Eichstätt

Text: Michael Winichner/Pressestelle Bistum Regensburg