Menu

Traditioneller Segen für die Bundeskanzlerin


Datum: 
08.01.2018

Sternsinger aus Postmünster vertreten das Bistum Passau im Kanzleramt

 

 

„Euer Segen spornt uns an, noch mehr zu tun, damit die Welt ein bisschen besser wird“

Sternsinger aus Postmünster vertreten das Bistum Passau im Kanzleramt


Foto: Ralf Adloff/Kindermissionswerk

 

Vier Kinder aus der katholischen Pfarrgemeinde St. Benedikt in Postmünster haben am Montag, 8. Januar, um 11 Uhr das Bistum Passau beim Sternsinger-Empfang von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin vertreten. Aus allen Himmelsrichtungen reisten die Sternsingerdelegationen mit ihren funkelnden Sternen, ihren glänzenden Kronen und ihren prächtigen Gewändern in die Bundeshauptstadt. Unter den 108 Sternsingern aus 27 deutschen Diözesen aus der Pfarrei Postmünster mit dabei: Sternträgerin Vanessa Altmannshofer, Lukas Burner, Jessica Altmannshofer und Jonas Stadler. Begleitet wurden sie von Pfarrer Maximilian Weigl.

Bundeskanzlerin Merkel freute sich über den wahrlich königlichen Besuch. Sie lobte und dankte den Sternsingern für ihren Einsatz und fühlte sich angespornt für das eigene Engagement: „Euer Segen spornt uns an, noch mehr zu tun, damit die Welt ein bisschen besser wird“, so die Bundeskanzlerin zu den Sternsingern im Bundeskanzleramt. Zugleich wünschte sie ihnen aber auch in den kommenden Tagen viel Erfolg: »Ich hoffe, dass die Menschen ihr Herz für euer Anliegen öffnen«, so die Kanzlerin.

Die Sternsinger schrieben die Segensformel »Christus mansionem benedicat« (»Christus segne dieses Haus«) in der Kurzform samt Jahreszahl »20+C+M+B+18« mit Kreide an die Tür. Im Kanzleramt musste eine Betonwand für die Segensformel dafür herhalten.

 

Die Sternsinger Jessica (15), Vanessa (13), Lukas (14) und Jonas (13) sowie Pfarrer Maximilian Weigl aus der Pfarrei St. Benedikt in Postmünster vertraten das Bistum Passau am Montag beim Sternsinger-Empfang von Bundeskanzlerin Angela Merkel zur 60. Aktion Dreikönigssingen. Zum Gruppenfoto mit der Kanzlerin stellten sie sich gemeinsam mit Prälat Dr. Klaus Krämer, Präsident des Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger‘, und Pfarrer Dirk Bingener, Bundespräses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), im Bundeskanzleramt auf. Foto: Ralf Adloff/Kindermissionswerk

 

Die Mädchen und Jungen aus Postmünster hatten sich am Sternsinger-Wettbewerb der 60. Aktion Dreikönigssingen beteiligt und beim Preisrätsel mit dem Begriff „Stern“ die richtige Lösung gefunden. Bei der anschließenden Ziehung der diözesanen Gewinner hatten sie zudem das nötige Losglück.

Seit 1984 bringen die Sternsinger jedes Jahr ihren Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ ins Bundeskanzleramt. Bundeskanzlerin Merkel heißt die kleinen und großen Könige bereits zum 13. Mal willkommen. „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ heißt das Leitwort der kommenden Aktion, Beispielland ist Indien. Bundesweit eröffnet wurde die Sternsingeraktion am 29. Dezember in Trier.

Erst am Neujahrstag haben die fünf Ministranten Passau Maria Schwarz, Klara Hasch, Gabriel Schmidt, Theresa Krenn und Theresa Fuchs aus Bad Füssing als einzige Gruppe aus Deutschland den Neujahrsgottesdienst mit Papst Franziskus gefeiert. [Mehr]

 

>>>Monika Wagmann