Menu

Unterrichtsorganisation


Der Religionsunterricht ist ein ordentliches Lehrfach und somit Pflichtfach in allen Schularten. Er wird nach Bekenntnissen getrennt in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der betreffenden Kirche oder Religionsgemeinschaft erteilt. Der Staat hat die Verpflichtung übernommen, ihn einzurichten und seine Erteilung sicherzustellen. In Zusammenarbeit mit dem Staat stellt die Diözese Passau kirchliche Religionslehrkräfte zur Verfügung. Staatliche und kirchliche Unterrichtende im Fach Katholische Religionslehre bedürfen einer Bevollmächtigung ihrer Kirche, der sogenannten "Missio Canonica", die vom Bischof verliehen wird.

Der Abteilung Unterrichtsorganisation obliegt die Planung und Organisation der Erteilung des Religionsunterrichts durch kirchliche Lehrkräfte in der Diözese Passau - in Absprache mit den Staatlichen Schulämtern, den Regierungen von Niederbayern und Oberbayern sowie den einzelnen Schulleitungen der Schulen im weiterführenden Bereich. Im Schuljahr 2017/18 befinden sich folgende Mitarbeiter/innen der Diözese im schulischen Einsatz:

79 Religionslehrer/innen i.K.
74 Priester und 3 Ständige Diakone
30 Pastoralreferentinnen und -referenten
52 Gemeindereferentinnen und -referenten

 

Insgesamt leistet die Diözese Passau in der Summe einen Beitrag von ca 2300 Wochenstunden Religionsunterricht im Diözesangebiet.

In enger Zusammenarbeit mit den Schulbeauftragten und Schuldekanen vor Ort kümmern wir uns um die Unterrichtsvertretung bei Krankheit sowie in begründeten Fällen um die Versorgung der Schulen bei Abwesenheit von Lehrkräften aufgrund von Fortbildungsmaßnahmen.

Josef Zimmermann, Schulrat i.K., Leiter Abteilung Unterrichtsorganisation
Johanna Schiermeier, Sachbearbeitung Unterrichtsorganisation