Das Bistum


1275 Jahre Bistum Passau

1275 Jahre – dieses Jubiläum kann die Diözese Passau in diesem Jahr feiern, dann jährt sich die „kanonische Errichtung“ – wie es kirchensprachlich korrekt heißt – durch den Hl. Bonifatius. Er hat das Bistum im Jahr 739 gegründet und den Grundstein für alle weiteren Entwicklungen gelegt. Das Bistum Passau erstreckt sich vom oberbayerischen Altötting bis tief hinein in den Bayerischen Wald nach Zwiesel und zählt heute mit seinen knapp 500.000 Katholiken zu den kleineren Diözesen in Deutschland. Das war allerdings nicht immer so: zu ihren Hochzeiten erstreckte sich die Diözese bis nach Ungarn und stellte mit einer Fläche von rund 42000 km² sogar das flächenmäßig größte Bistum im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation dar. Aus seiner Geschichte heraus, gibt es noch heute gute und gewachsene Verbindungen entlang der Donau. So hat z.B. der Wiener Stephansdom seinen Namen nicht von ungefähr. Er geht zurück auf den Patron des Passauer Doms, den Hl. Stephan. Wien und die heutigen Diözesen St. Pölten und Linz gehörten ebenfalls zum Bistum Passau. Das Wirken der großen Glaubensgemeinschaft reicht aber weit über die Grenzen des Bistums hinaus – so gibt es unter anderem eine starke Partnerschaft mit der Diözese Alagoinhas in Brasilien.

Starke Glaubensgemeinschaft auf 5442 Quadratkilometern

Knapp 500tausend Katholiken machen die Diözese Passau zu einer lebendigen Kirche. In den mehr als 300 Pfarrgemeinden prägen Geistliche, die vielen hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie engagierte Ehrenamtliche das christliche und gesellschaftliche Leben. Es werden gemeinsam Messen gefeiert, in Gottesdiensten und im Religionsunterricht wird der Glaube verkündet, und es steht die Fürsorge um Schwache, Ausgegrenzte und Menschen in Not im Vordergrund. Mit diesen Seiten wollen wir einen Überblick geben über das vielfältige und bunte Leben in unserem Bistum und laden Sie herzlich ein, sich selbst vor Ort ein Bild davon zu machen.