Menu

Seelsorger


Der Pfarrverband Altstadt wird von drei hauptamtlichen Seelsorgern betreut:

Domkapitular Mons. Helmut Reiner

Helmut Reiner ist in Regen geboren und aufgewachsen. Er ging in Passau auf das Gymnasium Leopoldinum, wohnte im Knabeninternat St. Max, später St. Valentin. Zum Priester wurde er am 29. Juni 1975 geweiht, war vier Jahre Kaplan in Pfarrkirchen, anschließend von 1980 bis 1992 in Passau als Diözesanpräses der Katholischen Arbeitnehmerbewegung sowie als Diözesankaplan der Christlichen Arbeiterjugend.
Seit 1984 ist er Domvikar. Ab 1992 folgten zehn Jahre in Hutthurm, bevor er wieder nach Passau berufen wurde.
2002 übernahm er die Pfarrei St. Paul und die Pfarrei Passau St. Nikola in Passau, 2006 auch die Dompfarrei St. Stephan. Somit hatte er die Aufgabe, diese Pfarreien in den neuen Pfarrverband Altstadt zu integrieren. 2007 wurde Reiner in das Domkapitel Passau aufgenommen.

 

Im Jahre 1971 erblickte ich am 14. Mai in Burghausen das Licht der Welt. Dort verbrachte ich auch meine Kindheit und Jugendzeit. In besonderer Weise erwies sich meine Heimatpfarrei "Zu Unserer Lieben Frau" als prägender Ort meines Lebens. Nach meinem Abitur am Burghauser Kurfürst-Maximilian-GYmnasium begann ich im Jahre 1990 als Priesteramtskandidat mein Theologiestudium in der Bischofsstadt Passau. Ein Studienjahr verbrachte ich bewusst in Innsbruck, um am Grabe von Karl Rahner bei den Jesuiten Theologie zu erlernen. Nach meiner Studienzeit konnte ich mit dem Pastoraljahr in der Landauer Pfarrei St. Johannes meine Vorbereitungszeit für den priesterlichen Dienst zu einem Abschluss bringen.
Seit meiner Priesterweihe am 28. Juni 1997 im Hohen Dom zu Passau erweist sich das folgende, von mir als Primizspruch gewählte paulinische Wort als Richtschnur meines Lebens: "Alles vermag ich durch IHN, der mir Kraft gibt." (Phil 4, 13)
Immer wieder gilt es, im Rahmen meiner Möglichkeiten mit dem Apostel Paulus "mich meiner Schwachheit zu rühmen, damit die Kraft CHRISTI auf mich herabkommt" (2 Kor 12, 9b). So versuche ich an den verschiedenen Orten meines priesterlichen Wirkens mich als "Bruder aller Menschen" (Charles de Foucauld) zu erweisen.Das Wissen um die Zusage GOTTES: "die Schwachen kräftigen" (Ez 34, 16) zu wollen, ist mir jedenfalls Ansporn, den Menschen nahe zu sein.
Wir Christen erweisen uns hierbei tatsächlich nicht nur in den Augen mancher Mitmenschen als "Narren um CHRISTI willen" (1 Kor 4, 10). In diesem "Narrenschiff" Kirche wäre ich durchaus manches Mal geneigt, die Segel zu streichen. Vernarrt in CHRISTUS, wie ich nun einmal bin, will ich mich dennoch immer wieder auf die Spur JESU begeben und den Menschen begegnen. Diese Möglichkeit der Begegnung gilt es für mich immer neu zu entdecken…

PAX et BONUM
Pfarrvikar Christian Fröschl
 

Pfarrvikar Christian Fröschl

      

Julia Scharinger

Mein Name ist Julia Scharinger und ich bin seit September 2017 mit einer halben Stelle als Gemeindeassistentin im Pfarrverband Altstadt eingesetzt.
Ich bin im August 1990 in Passau geboren und besuchte nach der Grundschule in Auerbach zunächst das Auersperg-Gymnasium Freudenhain, welches ich im Juni 2010 mit dem Abitur abschloss. Danach studierte ich an der Universität Passau Lehramt für Hauptschule mit dem Unterrichtsfach katholische Religionslehre und schrieb dort im Frühjahr 2015 erfolgreich mein 1. Staatsexamen. Allerdings entschied ich mich dafür, nicht das Referendariat abzuleisten, sondern in Benediktbeuern noch Religionspädagogik zu studieren, mit dem Ziel, den Beruf der Religionslehrerin und der Gemeindereferentin zu erlangen. Das Studium in den Räumen eines alten Klosters, das gemeinsame Leben mit den Salesianern Don Boscos und zahlreiche interessante Erfahrungen dort haben mich nochmals darin bestärkt, dass dies der richtige Beruf und Weg für mich ist. So schloss ich im Februar 2017 dieses Studium mit dem Bachelor ab und leistete im Anschluss im Pfarrverband St. Konrad/ St. Korona mein Berufspraktikum ab.In meiner Heimatpfarrei, St. Josef Auerbach, war ich selbst viele Jahre als Ministrantin und später auch als Leiterin der Ministrantengruppe tätig. Außerdem gestaltete ich viele Gottesdienste musikalisch als Mitglied der Schola St. Josef mit.
In diesem langjährigen Ministrantendienst und ebenso in zahlreichen Studienjahren durfte ich selbst erfahren, wie ein gemeinsamer Glaube verbindet und stärkt und der Glaube an Gott vor allem Hoffnung geben kann. Ich hoffe, dies in meinem zukünftigen Beruf an andere Menschen weitergeben zu können.
In meiner Zeit als Gemeindeassistentin freue ich mich auf viele neue Bekanntschaften und eine gute Zusammenarbeit!