Navigation

 



Pfarrei Dornach - St. Laurentius

Pfarrkirche Dornach

Geschichte:
Vermutlich bischöfliche Eigenkirche des frühen Mittelalters. Wohl vor 1264 Inkorporation in das Domkapitel als Pfarrvikariat. 1684 bischöfliche Pfarrei.

 

 

 

Pfarrkirche:
Dornach 21
94428 Eichendorf

Patrozinium:
St. Laurentius
10. August

 

Baugeschichte:
13. Jh. Turmunterbau errichtet. A. 16. Jh. Kirche erbaut. 1976 Entfernung der Lourdeskapelle.

Baubeschreibung:
Langhaussaal zu 4 Jochen, doppelte Westempore. Eingezogenes und im Inneren erhöhtes Presbyterium zu 3 Jochen mit Dreiachtelschluss. Langhaus und Presbyterium unter einheitlichem Dach, Strebepfeiler, Netzgewölbe. Turm auf der Südseite des Presbyteriums mit Satteldach und Treppengiebel. Moderner Sakristeianbau.

Maße (Grundriss):
Länge: ca. 28,60 m, Breite: ca. 9,20 m

Ausstattung:
Hochaltar (1680), 2 Seitenaltäre (um 1750, Altarblätter: Franz Anton Rauscher, Niederalteich), Nebenaltar (1840), Kanzel (um 1740, Johann Franz Schwan-
thaler, Ried i. I.), Kredenztisch (E. 18. Jh.),
Volksaltar und Ambo (1983, Leopold Hafner, Aicha v. W.), Figuren: Hl. Rochus (1480), Hl. Leonhard (17./18. Jh.), Kruzifix mit Mater dolorosa (E. 18. Jh.), Grabsteine (16. - 19. Jh.).

Bestuhlung:
198 Sitzplätze

Renovierungen/ Restaurierungen ab 1981 (innen, außen):
Innen: 1983 bis 1987
Außen: 1986 (TAR, Westfassade), 2009 bis 2010

Glocken (Name; Gießer; Gussjahr; Material; Gewicht in kg; Schlagton):
1) Herz-Jesu; Perner; 1952; Bronze; 1.070; e1+1
2) ---; Kantner; 1808; Bronze; 550; gis1-8
3) Joseph; Perner; 1952; Bronze; 202; cis2+1
4) ---; Gottlieb Eschert; 1928; Bronze; 200; h1+1
Glocke II Leihglocke aus Schlesien

Orgel (Manuale/ Register; Erbauer; Baujahr; Besonderheiten):
II/19; Glockner; 1985; Orgel befindet sich auf der zweiten Empore

Denkmalschutz:
denkmalgeschützt

Eigentümer:
Pfarrkirchenstiftung Dornach

Baulast:
Pfarrkirchenstiftung Dornach

Quelle: Handbuch des Bistums Passau 2010
Foto(s): mit Rand Martin Schropp 06/2015