Menu

Berichte


08.10.2017 Meditative Wanderung

„Wir Mitarbeiter in der Pfarrei erfüllen gewissenhaft und pflichtbewusst unsere Dienste, es bleibt aber bisweilen wenig Gelegenheit für intensivere Kontakte untereinander.“ Mit diesen Worten begrüßte der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Robert Bauer Pfarrgemeinderäte, Lektoren und Kommunionhelfer am Kirchplatz, wo man zu einer kleinen Wanderung nach Vorderhainberg aufbrach. Vor dem Schlossbrunnen und am Königbacher Kriegerdenkmal wurde Halt gemacht, um sich mit Texten, Liedern und Gebeten Gedanken zu den Themen Schöpfung und Frieden zu machen.

   

In geselliger Runde im Gasthof „Zum Koch“ ließ man den Abend ausklingen.

07.10.2017 Ehejubiläum

17 Ehepaare, die in diesem Jahr auf ein rundes Ehejubiläum zurückblicken können, folgten der Einladung der Pfarrgemeinderäte von Ortenburg und Dorfbach zu einer gemeinsamen abendlichen Feier.

In seiner Predigt beim festlichen Gottesdienst in der neu renovierten Ortenburger Pfarrkirche hob Pfarrer Anton Spreitzer die Bedeutung einer lebenslangen Partnerschaft in unserer mobilen Gesellschaft hervor. Er erwähnte dabei auch Umfragen, nach denen gegenseitige Treue in einer Partnerschaft noch immer einen sehr hohen Stellenwert für die Jugend von heute habe. In einer Einzelsegnung hatten dann die Paare Gelegenheit, ihre Verbindung neuerlich unter den Segen Gottes zu stellen.

   
    Foto: Die Ehejubilare von Ortenburg und Dorfbach

Im Anschluss an den Gottesdienst wurden die Gäste im Pfarrheim mit Sekt empfangen. In seiner Begrüßung verwies Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Robert Bauer darauf, dass die gemeinsame Feier der Ehejubilare beispielhaft für die positive Zusammenarbeit zwischen den Pfarreien Ortenburg und Dorfbach sei. Er zeigte sich zuversichtlich, dass sich auch im neuen Großpfarrverband, zu dem ab Dezember zusätzlich Holzkirchen, Neustift, Unter- und Oberiglbach gehören, ein gewinnbringendes Miteinander entwickeln werde.

   

Musikalisch umrahmt durch Akkordeonklänge von Michael Heumader war dann noch reichlich Gelegenheit für gemeinsame Gespräche.

24.09.2017 Halbtagsausflug der KAB Ortenburg nach Ludwigsthal

Der Ausflug startete in einem fast voll besetzten Bus der Fa. Dobler, es hatten sich auch Mitglieder des Seniorenclubs und Nichtmitglieder angeschlossen. Gegen 14:00 Uhr machten wir uns zusammen mit Pfarrvikar Pater Nobi auf den Weg nach Ludwigsthal (noch ohne Wölfe), wo dann auch unser Pfarrer Spreitzer und Pfarrpraktikant Herr Osterholzer zu uns stießen.

   

Wir besichtigten die Kirche in Ludwigsthal, die von Johann Schott erbaut wurde, ebenso wie unsere Ortenburger Pfarrkirche. Auch die Kirche in Ludwigsthal wurde frisch renoviert. Bei den Bildern, die alle Bibelszenen darstellen, grenzt eines an das andere, so dass kein weißer Fleck zu sehen war. Die Kirche ist deshalb sehr dunkel und für 10 Minuten Licht musste man 1 € einwerfen.

Nach einer kurzen Marienandacht ging es zum gemütlichen Kaffeetrinken ins Cafe "Holzscheidl", wo wir uns in der darauffolgenden Stunde bei munteren Gesprächen, Kaffee und Kuchen wieder aufwärmten - denn die Kirche war nicht nur dunkel, sondern auch kalt.

Gegen 18:00 Uhr traten wir die Heimfahrt an und um ca. 19:30 Uhr trafen wir wieder in Ortenburg ein. Der Ausflug hat allen gut gefallen und die einhellige Meinung war, dass wir so etwas öfter machen sollten.

16.09.2017 Anton Spreitzer neuer Dekan des Dekanates Vilshofen

Pfarrer Anton Spreitzer aus Ortenburg ist neuer Dekan des katholischen Dekanatsbezirkes Vilshofen. Generalvikar Prälat Dr. Klaus Metzl übertrug ihm das Amt am vergangenen Samstag im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes und im Auftrag des Passauer Bischofs Dr. Stefan Oster SDB. Damit tritt der 39jährige Geistliche die Nachfolge von Christian Altmannsberger an, der dieses Amt sieben Jahre ausgeübt hatte und nun vom Pfarrverband Fürstenstein in den Pfarrverband Osterhofen gewechselt ist. Erst vor drei Jahren war es Dekan Altmannsberger gewesen, der Anton Spreitzer als neuen Pfarrer für die katholische Gemeinde Ortenburg eingeführt hatte.

   

Voll besetzt war die neu renovierte Pfarrkirche, als der eindrucksvolle Jugendchor unter der Leitung von Sandra Haslinger den Abendgottesdienst musikalisch einleitete. Gekommen waren auch die Pfarrer aus dem Dekanatsbezirk, die mit ihrem neuen Dekan die Eucharistie feiern wollten und dem Gottesdienst einen festlichen Glanz verliehen.

Prälat Dr. Klaus Metzl hielt die Predigt über das Gleichnis vom Schalksknecht (Matthäus 18, 21 – 35), dem unbarmherzigen Gläubiger, dem zwar selbst vom König seine Schuld erlassen worden war, der sich aber gegenüber seinem Schuldner, dem Mitknecht erbarmungslos gezeigt hatte. „Alles was wir haben“, so Dr. Metzl, „ist geschenkt und unverdient. Deshalb müssen wir uns in der Welt mit Barmherzigkeit begegnen.“ Ein großes Hindernis bei der Gottsuche sei „der Hass in unseren Herzen“. Verstehen und Vergeben sei etwas, das man lernen müsse. Beten für die, die mir Unrecht tun, sei ein Merkmal der notwendigen inneren Einstellung für eine solche Haltung. Und Versöhnung wolle gefeiert werden, das geschehe im Geschenk der Beichte.

„Lieber Anton Spreitzer“, wandte er sich dann an den Geistlichen, „wir möchten, dass du erster Künder von der Versöhnung und von der Barmherzigkeit seist.“

Mit dem Nicäischen Glaubensbekenntnis, das er durch weitere Treueversprechen ergänzt hatte, gelobte Pfarrer Spreitzer feierlich, für seine Mitbrüder Verantwortung zu tragen und den Auftrag des Bischofs zu erfüllen. Generalvikar Prälat Dr. Klaus Metzl war dann der erste, der dem neuen Dekan gratulierte.

Personelle Unterstützung im Dekanat wird Vikar Pater Binoy Jacob Thakidipurath mit der Hälfte seines Beschäftigungsumfanges leisten. Der indische Theologe stellte sich im Gottesdienst persönlich vor und wurde mit einem herzlichen Applaus willkommen geheißen.

Die Diözese Passau setzt sich aus zehn Dekanaten zusammen. 2010 wurden sie im Rahmen einer Dekanatsreform von 17 auf 10 reduziert. Zum Dekanat Vilshofen gehören 7 Pfarrverbände.

Mit den Pfarrverbänden reagieren die Diözesen auf den Priestermangel und auf die geringer werdende Zahl an praktizierenden Gläubigen. So werden künftig im Pfarrverband Ortenburg sechs Gemeinden zusammenarbeiten. Zu hoffen sei, dass künftig vor allem Verwaltungsaufgaben von den Gemeinden an das Ordinariat abgegeben werden könnten, meinte der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates Robert Bauer im Gespräch beim anschließenden Empfang. „Dass die Umstrukturierung der Gemeinden und die Übernahme des neuen Amtes nun zeitlich zusammentreffen, macht die Arbeit nicht leichter“, so Dekan Spreitzer. Dennoch überwiege bei ihm die Freude über die neu gewonnenen Gestaltungsmöglichkeiten.
Bilder in der Galerie.

27.07.2017 Kindergarten - Abschied für 27 Schulanfänger

Passend zum momentanen Wetter stand der Abschlussgottesdienst des Kath. Kindergartens heuer unter dem Motto „Unter Gottes großem Schirm.“

   

Nahezu bis auf den letzten Platz gefüllt war die Pfarrkirche, um den diesjährigen Schulanfängern einen würdigen Abschied zu bereiten. Die Kinder hatten einen ansprechenden Gottesdienst vorbereitet, bei dem die Freundschaft im Mittelpunkt stand: So wie ein Regenschirm vor dem Wasser am Himmel schützt, so schützen echte Freunde durch ihr Dasein, ihre guten Worte, ihre Umarmungen und ihre Ehrlichkeit vor Enttäuschungen. Dargestellt haben die Kinder dies durch einen kaputten Regenschirm, der mit Symbolen wie z.B. einem Herz geflickt wurde. Mit einer Brotzeitdose und einem kleinen Kreuz wurden die Kinder verabschiedet.

Abschied nehmen hieß es auch für zwei Kolleginnen:

Brigitte Aumüller, langjährige Erzieherin, verabschiedete sich in den Ruhestand. Ihre bevorstehende neue Aufgabe als „Oma“ machte ihr den Abschied erheblich leichter.

Sabrina Fuchs hat ihre Praktikumszeit beendet und wird nun für zwei Jahre ihre theoretische Ausbildung an der Fachakademie Passau beginnen.

Elke Heringlehner, die Leiterin des Kindergartens, hat in ihrer Schlussrede beide Kolleginnen mit liebevollen und rührenden Worten verabschiedet.

Während die kleineren Kindergartenkinder nach dem Gottesdienst nach Hause entlassen wurden, hieß es für die Großen noch PARTY. im Kindergarten. Mit Pizza und Eis, einer Nachtwanderung und einer abschließenden Geschichte zum Thema „Freundschaft“ wurde die Kindergartenzeit beendet. Als Symbol für die jahrelange Verbundenheit mit dem Kindergarten und den anderen Kindern bekam jedes Kind ein Freundschaftsarmband.
Bilder in der Galerie.

26.07.2017 Kindergarten - Theaterbesuch

Die Vorschulkinder hatten große Freude am Besuch der Vorstellung "Der Trommler" im Theater Maskara.

   

30.06.2017 Sommerolympiade im Katholischen Kindergarten

Bei sommerlichen Temperaturen trafen sich am Wochenende Kinder, Eltern und viele andere Gäste zum Sommerfest des katholischen Kindergartens.

Das Fest fand - euer zum zweiten Mal in der Geschichte – in Form einer Kindergartenolympiade statt.

Da das Gelände des Kindergartens zurzeit wegen der laufenden Bauarbeiten vom Platz her zu klein ist, konnte durch das Entgegenkommen des ASV Ortenburg auf dessen Sportgelände ausgewichen werden.

Nach der Begrüßung durch die Elternbeiräte Hildegard Roitner und Bettina Huber, begrüßten die Kinder die Gäste mit zwei flotten Liedern und gaben auf Wunsch des Publikums sogar noch eine Zugabe.

   

Dann ging es – eingeteilt in Gruppen – los mit den verschiedenen Spielstationen wie z. B. Sackhüpfen, Wasserparcours, Ballbalancieren oder Tunnellabyrinth. Mit großem Eifer gingen die Kinder und auch Eltern an die Aufgaben heran. Als Sieger gingen jedoch fast immer die Kinder hervor!

Am Ende der Olympiade erhielt jedes Kind vom Ortenburger Bürgermeister Stefan Lang und von Herrn Pfarrer Anton Spreitzer eine Medaille überreicht. Das Maskottchen des Festes – der Hase Bunny – übergab den Kindern zudem eine kleine Süßigkeit!

Nachdem sich alle Teilnehmer bei leckeren Grillfleisch und Würstl gestärkt hatten, folgte ein weiterer Höhepunkt: Das Fußballspiel der diesjährigen Schulanfänger gegen die Väter. Als kleines Handicap wurden zwei Papis aneinandergebunden. Angefeuert von den Fans siegten die Kinder souverän mit 3:1 Toren. Der Torschütze Valentin Seestaller konnte aus den Händen der Leitung Elke Heringlehner den Siegerpokal entgegennehmen.

In lustiger und gemütlicher Runde ließen alle das Fest ausklingen. Man war sich einig, dass es bald wieder eine Kindergartenolympiade geben sollte.
Bilder in der Galerie.

22.06.2017 Kindergarten - Ausflug der Schulanfänger zum Bayernpark Reisbach

26 Schulanfänger des Kath. Kindergartens besuchten auch dieses Jahr wieder den Bayernpark Reisbach. Sie machten sich mit ihrer Erzieherin Elke Heringlehner und den Kinderpflegerinnen Christa Fuchs, Anita Sterner und Daniela Feyerabend auf den Weg zu ihrem Schulanfängerausflug.

Ein Highlight für alle Kinder war die „Wildwasserbahn“. Ein hölzerner Bahnhof war der Einstiegspunkt im Stil eines Sägewerkes, mit rostigen Bolzen und alten Gattern, die die Kinder in hohlen Baumstämmen durch die beiden Wildwasserkanäle begleiteten.

Eine besondere Attraktion war für sie auch die mit 600 Meter längste Wildwasser-Rafting Anlage Deutschlands. Die aufregende Fahrt in den Stromschnellen ging durch ein Bergwerk mit Minenarbeitern, Kohlenkarren und einer imposanten Felslandschaft. Anschließend zog uns ein Förderband nach oben bis an die Schwelle. Mit lauten „Jubel“ sausten wir schnell bergab bis das Wasser wieder bremste.

Die Kinder genossen besonders die Fahrt mit der Achterbahn. Mit der „kleinen“ lachenden Raupe ging es geschwind bergauf, bergab durch den Dschungel. Die Schulanfänger konnten von der Fahrt gar nicht genug bekommen.

   

Danach fuhren wir mit einer romantischen Gondel kurvenreich in den farbenfrohen, bayrischen Garten. Zurück ging es dann durch eine geheimnisvolle Grotte, mit glänzenden Steinen und einem Königspaar.

Beim Turbo-Racer wurden die Reifen mit einem Förderband hochgezogen, und dann gings richtig los, geschwind auf dem Wasserfilm nach unten zu rutschen.

Zuletzt gab es für alle Kinder noch ein Eis zur Abkühlung. Wir waren uns alle einig: Der Tag war ein voller Erfolg.
Bilder in der Galerie.

07.05.2017 Spendenübergabe des katholischen Frauenbunds

Der Einsatz des katholischen Frauenbunds Ortenburg bei seinem von ihm durchgeführten Kunst- und Raritätenmarkt hat sich mehr als gelohnt. Zahlreiche Ortenburger Bürger folgten dem Aufruf, ihre Speicher und Keller nach interessanten Gegenständen zu durchstöbern und sie für die Verkaufsaktion beim Frühlingsmarkt zu spenden. Den ganzen Tag über belagerten zahlreiche Interessenten die Verkaufsräume in der ehemaligen Gaststätte „Brandstatt“. Zusammen mit dem Angebot von Kaffee und Kuchen kam so ein Betrag von 3500 € für die Kirchenrenovierung zusammen.

Die Verantwortlichen nutzten das Pfarrfamilienfest, das zum Abschluss der Kirchenrenovierung mit Bischof Stefan Oster gefeiert wurde, um das Geld auf originelle Weise zu überreichen. Nach einem kurzen Prolog verkleideten sich Maria Baitinger, Ruth Bauer, Sandra Lobmeier und Betty Müller auf der Bühne als Rapperinnen. In witzigen Strophen machte sich das Quartett Gedanken über Pfarrei und Kirche.

Dem Frauenbund mit dem neuen Namen Ladys Club ein modernes Image zu verpassen oder den Gottesdienst im Internet zu übertragen und sich dadurch den sonntäglichen Kirchgang zu ersparen, waren einige ihrer nicht ganz ernst gemeinten Vorschläge.

   
    Foto (Robert Bauer): Das Rapperinnen-Quartett (von links Ruth Bauer, Sandra Lobmeier,
    Maria Baitinger, Betty Müller) überreicht Pfarrer Anton Spreitzer den Spendenscheck

03.05.2017 Kindergarten - Andacht zu Ehren der Mutter Gottes

Da staunten die Anwohner der Vilshofenerstraße in Ortenburg: Ein langer Zug von nahezu 100 Kindern schlängelte sich vom Katholischen Kindergarten am Radweg entlang von Söldenau bis nach Buch hinauf, wo an der Kapelle der Familie Schlögl die diesjährige Maiandacht stattfand.
Tapfer brachten auch die Kleinsten den langen Fußmarsch hinter sich, zumal als Anreiz auch Wurstsemmeln und Getränke auf die Wanderer warteten.

   

Nach der stärkenden Brotzeit begrüßte Pfarrer Spreitzer zur Andacht auch etliche Eltern und Großeltern. Die Kinder ließen – verdeutlicht durch meditative Texte und eine Legearbeit – das Leben der Mutter Gottes in einem Bogen von Weihnachten bis Ostern – Revue passieren.
Mit Blumen schmückten sie den Marienaltar und voller Inbrunst sangen sie verschiedene Lieder zu Ehren Marias.

Mit dem Segen von Pfarrer Spreitzer ging es nach dem Gottesdienst – per Bus – zurück in den Kindergarten.
Bilder in der Galerie.

01.05.2017 Spende des Frauenbunds für Kirchenrenovierung

Einen weiteren Baustein zur Finanzierung der Kirchenrenovierung trugen die Mitglieder des Frauenbunds Ortenburg bei. Im Anschluss an die vom Frauenbund  zu Beginn des Marienmonats in der Pfarrkirche gestalteten Maiandacht konnte an Pfarrer Anton Spreitzer ein Scheck von 2000 € als Spende übergeben werden. Diese stattliche Summe, zusätzlich noch aufgestockt aus der Vereinskasse, kam aus dem Erlös zahlreicher Aktivitäten vieler Helferinnen zustande, wie z.B. Palmbuschenbinden und Verzieren von Osterkerzen, die an die Kirchenbesucher verkauft wurden.

   
    Foto: Die Vorsitzende des Frauenbunds Sandra Lobmeier überreicht Pfarrer Spreitzer
    einen Scheck von 2000 €. Im Hintergrund Mitglieder des Frauenbunds.

01.05.2017 Bittgang nach Sammarei

Wie schon im Vorjahr hatten die Ortenburger Glück bei ihrer traditionellen Wallfahrt nach Sammarei. Nach den Ostertagen mit Regen und Kälte zeigte sich das Wetter am 1. Mai von seiner besten Seite, strahlende Sonne am wolkenlosen Himmel.

   

Gut gelaunt machte sich eine Gruppe von Pilgern zusammen mit Pfarrer Anton Spreitzer vom Kirchplatz aus auf den Weg. Neben gemeinsamem Beten blieb auch Zeit für persönliche Gespräche.  Auf dem Weg eröffneten sich herrliche Ausblicke auf die Heimatpfarrei mit ihrer imposanten Pfarrkirche, auf die Wallfahrtskirche Sammarei und auf die schneebedeckten Gipfel des bayerischen Waldes.

   

In der voll besetzten Wallfahrtskirche zelebrierte Pfarrer Spreitzer ein feierliches Hochamt. In der Predigt legte er dar, dass Maria in der Bibel als starke, emanzipierte Frau beschrieben sei, eine Tatsache, die im Verlauf der Geschichte oft zu sehr in den Hintergrund gerückt ist.

06.04.2017 Kindergarten - Kinobesuch der Schulanfänger

Mit großer Freude und Aufregung starteten 26 Vorschulkinder des katholischen Kindergartens Ortenburg und ihre 5 Betreuerinnen, mit dem Bus ins Kino nach Passau. Sie schauten sich passend zu Ostern den Film „Die Häschenschule“ an.

   

Beeindruckt nach dem Kino ging es weiter zu MC Donalds. Nachdem sich die Kinder mit einem Happy Meal gestärkt hatten, fuhren sie glücklich und zufrieden zurück.
Bilder in der Galerie.

05.04.2017 Kindergarten - Osterfeier

Zu einer österlichen Feier trafen sich die Kinder des katholischen Kindergartens mit ihrem Pfarrer Anton Spreitzer.

   

Bereits im Vorfeld hatten die Erzieherinnen mit den Kindern die Geschehnisse rund um Ostern mit Gedichten, Bildern und Liedern erarbeitet und auf kindgerechte Weise dargestellt. Verstärkt wurden die Eindrücke durch eine Legearbeit, bei der aus dem dunklen Garten der Trauer ein Garten mit hellem Licht und bunten Blumen entstanden ist.

„Jesus lebt wirklich“ schallte es am Schluss aus den Kehlen. Gestärkt mit einem herzhaften Osterfrühstück und süßen Osterlämmern ging es schließlich in den Garten zur Osternestsuche.
Bilder in der Galerie.

26.03.2017 Pfarrversammlung mit Fastenessen in Ortenburg

„Bei der Kirchenrenovierung liegen wir voll im Zeitplan“, dies stellte Kirchenpfleger Andreas Rettenberger bei der jüngsten Pfarrversammlung zufrieden fest. Wie geplant konnte an Weihnachten der erste Gottesdienst gefeiert werden und mit Lichterort und Ständer für die Osterkerze wurden kürzlich, sechs Wochen vor der Einweihung durch Bischof Oster, die letzten Ausstattungsgegenstände geliefert.

Die Finanzierung wird die Pfarrei noch länger beschäftigen. Mit Gesamtkosten von 1,2 Millionen Euro blieb man zwar um 100 000 Euro unter der ursprünglichen Kostenschätzung. Trotz der über 120 000 Euro, die bisher an Spenden eingegangen sind, bleibt dennoch ein längerfristiges Darlehen von 150 000 Euro zu tilgen.

Pfarrer Anton Spreitzer schlug vor, einen Verein zu gründen, um mit dessen regelmäßigen Mitgliedsbeiträgen die monatlichen Tilgungsraten zu bestreiten. In diesem Zusammenhang bedankte er sich bei allen, die die Renovierung durch Spenden und Hilfsdienste – freiwillige Helfer leisteten über 1000 Arbeitsstunden – großzügig unterstützten. Dies zeige auch die Verbundenheit der Pfarrgemeinde mit ihrer Kirche. Pfarrer Spreitzer berichtete, dass für die Einweihungsfeierlichkeiten ein Kirchenführer, eine Jubiläumskerze sowie eine Broschüre mit Fotos aus der Umbauphase vorbereitet werden.

Pfarrgemeinderatsvorsitzender Robert Bauer gab einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr. Er ging dabei auf das Fronleichnamsfest ein. Mit bedingt durch die Kirchenrenovierung fand der Festgottesdienst im AWO-Seniorenheim statt. Die Prozession verlief dann nicht mehr wie bisher über die beschwerliche Lindenallee am Rand von Ortenburg, sondern über den Generationenpark zum Marktplatz. Dieser Ablauf fand breite Zustimmung und ist auch für die kommenden Jahre geplant. Bauer erinnerte an die Pilgerreise nach Israel, die bei allen Teilnehmern tiefe Eindrücke hinterlassen hat. Die Pfarrei will auch künftig mehrtägige Pilgerreisen anbieten. Abschließend informierte Bauer über die Pfarrgemeinderatswahlen im Februar 2018 und bat um Engagement in diesem Gremium. Bei einer Fastensuppe, die von Mitgliedern der KAB vorbereitet wurde, bestand noch reichlich Gelegenheit für persönliche Gespräche.

08.03.2017 Kindergarten - Andacht am Aschermittwoch

Am Mittwoch feierten wir mit Herrn Pfarrer Spreitzer im Turnraum eine kleine Andacht zu Beginn der Fastenzeit, die wir mit dem Lied „Unser Freund heißt Jesus Christ“ begannen.

Nach den einleitenden Worten von Herrn Pfarrer Spreitzer zum Aschermittwoch, der Frage was wir feiern und woher die Asche für das Aschenkreuz kommt, wurde die Geschichte „Thomas und das Aschenkreuz“ erzählt. Jedes Kind bekam von Herrn Pfarrer Spreitzer ein Kreuz mit der Asche auf die Stirn.

   

Mit dem Gebet „Vater unser“ und der Überlegung, was wir in der Fastenzeit tun können, beendeten wir schließlich die Andacht mit dem Lied „Wenn ich glücklich bin“.
Bilder in der Galerie.

08.01.2017 Benefiz-Schafkopfturnier zu Gunsten der Kirchenrenovierung

„ Heute haben alle gewonnen. “  Dieses Fazit zog Kirchenpfleger Andreas Rettenberger beim Schafkopfturnier der Pfarrei Ortenburg zugunsten der Kirchenrenovierung. Großzügige Sponsoren hatten so viele Gutscheine und Sachpreise zur Verfügung gestellt, dass jeder der 60 Teilnehmer etwas mit nach Hause nehmen konnte.

   
    Foto (von links): Kirchenpfleger Andreas Rettenberger, die Sieger Hans-Frieder Ritzer (3.),
    Willi Rumreich (1.), Andreas Vonnahme (2.), Pfarrer Anton Spreitzer, Spielleiter Franz Grausam.

Zusätzlich spendete Pfarrer Anton Spreitzer die Geldpreise für die besten 3 Spieler.
Somit konnte das gesamte Startgeld von 600 € als weiterer Baustein für die Finanzierung der Kirchensanierung verwendet werden.
Bilder in der Galerie.

21.12.2016 Feierliche Weihnachtsandacht im Kindergarten

Mit dem Lied „ Am Kranz brennt a Kerzal“ begannen wir die Weihnachtsfeier im Turnraum. Nach einleitenden Worten zum Weihnachtsfest von Herrn Pfarrer Spreitzer und dem Gebet „Was duftet so nach Tannen“ legten die „Großen“ die Weihnachtsgeschichte.

   

Mit dem Lied „Hört ihr alle Glocken läuten“, und dem Segen beendeten wir den offiziellen Teil der Weihnachtsfeier. Danach gab es in den Gruppen Plätzchen, Punsch und Herr Pfarrer Spreitzer verteilte an die Kinder selbstgebackene „Schneeflocken“.
Bilder in der Galerie.

12.12.2016 Weihnachtliche Stimmung im Kindergarten

Im Katholischen Kindergarten gab es kürzlich Besuch von einer „aktiven“ Puppenbühne. Im Turnraum versammelten sich sowohl Kindergarten- als auch Krippenkinder. Jedes Kind war passend zur Weihnachtsgeschichte kostümiert. Rund 100 Sterne, Schneeflocken, Schafe, Hirten, Engel und die heilige Familie tummelten sich rund um die weihnachtliche Kulisse. Alle Kinder konnten sich aktiv am Geschehen auf der Bühne beteiligen und hatten großen Spaß.

   

Ermöglicht wurde dieses kreative Ereignis vor Weihnachten durch die großzügige Spende von 320€ des Elternbeirates.
Bilder in der Galerie.

14.11. und 09.12.2016 Kindergarten - Besuch im Curare Seniorengarten

Bei dem ersten Besuch im Seniorengarten brachten die „Großen“ ihrer Laternen mit und sangen dabei die Martinslieder.

   

Am Freitag besuchten die Vorschulkinder die Senioren zum zweiten Mal. Mit den Liedern „Sei gegrüßt du lieber Nikolaus“ und „Am Kranz brennt a Kerzerl“ machten sie den Tagesbesuchern eine große Freude.

Bei der anschließenden kleinen Adventfeier tranken die Kinder Punsch und aßen die selbstgebackenen Plätzchen, die die Senioren für die Kinder gebacken hatten.
Bilder in der Galerie.

06.12.2016 Kindergarten - Besuch des heiligen Nikolaus

Die Aufregung war bei den Kindern zu spüren, als sie sich im Turnraum versammelt hatten. Mit dem Lied: „Sei gegrüßt lieber Nikolaus“ begrüßten wir den Nikolaus. Nach der Begrüßung vom Nikolaus und dem Gebet: „Nikolaus war ein guter Mann“, erzählte er aus seinem Leben. Bevor er aus seinem Goldenen Buch las, sangen ihm die Kinder das Lied: „Am Kranz brennt a Kerzerl“.

   

Nach Lob und Tadel vom Nikolaus sangen die Kinder zur Freude des Nikolaus, das Lied: „Lasst uns froh und munter sein“. Nach der gemeinsamen Feier im Turnraum besuchte der Nikolaus die Kinder in den Gruppen und verteilte die Geschenke. Mit großen und freudigen Augen nahmen die Kinder das Geschenk aus dem Sack des Nikolaus entgegen.

In der Krippe verteilte Herr Pfarrer Spreitzer die Geschenke vom Nikolaus. Nach dem Besuch des Nikolaus tranken die Kinder erleichtert in ihren Gruppen Punsch und aßen Plätzchen.
Bilder in der Galerie.

04.12.2016 Verkaufsstand am AWO Weihnachtsmarkt

Wie im Vorjahr beteiligte sich die Pfarrei auch heuer wieder am AWO-Weihnachtsmarkt. Bereits Wochen vorher fanden sich einige eifrige Frauen und Männer, um zu basteln und zu kochen. So erwartete die Besucher am Verkaufsstand ein breites Angebot, das von Marmelade über Kunstkarten bis zu bedruckten Tischdecken reichte. Fast 1000 € konnte bei der Aktion eingenommen werden, ein Betrag, der der Kirchenrenovierung zugutekommt.

   

29.11.2016 Sitzung des Pfarrgemeinderats in Ortenburg

Die Neugestaltung der Kirche ist eine Gelegenheit, den Glauben in der Gemeinde zu erneuern und zu intensivieren. Der Pfarrgemeinderat diskutierte in seiner letzten Sitzung über verschiedene Angebote, die man für die Gläubigen organisieren könnte.

Einen ersten Beitrag bietet Pfarrer Anton Spreitzer in den Tagen nach Weihnachten. Bei Kirchenführungen, jeweils am 26. Dezember sowie am 1. und 6. Januar nach den Sonntagsgottesdiensten, wird er die theologischen Überlegungen erläutern, die beim Umbau des Kircheninnenraums berücksichtigt wurden. Wer sich näher mit dieser Thematik beschäftigen will, ist eingeladen zu einem Studiennachmittag, der für Samstag, den 1. April geplant ist. Auch im neuen Kirchenführer, der zur Einweihung vorbereitet wird, sind entsprechende Inhalte zu finden.

Gerne nahm Pfarrer Spreitzer die Anregung auf, Gottesdienste mit besonderen Akzenten zu gestalten. So wird er künftig in der  Blauen Stunde, einem  monatlichen Gottesdienst am Sonntagabend, verstärkt meditative Elemente einsetzen. Gedacht ist dabei nicht nur an Texte und Bilder, sondern auch an Musik, wie beispielweise Taize-Lieder.

Pfarrgemeinderatsvorsitzender Robert Bauer verwies auf Veranstaltungen der Katholischen Erwachsenenbildung der Diözese, die nicht nur überregional, sondern auch für einzelne Gemeinden abgehalten werden. So könnten Interessierte in  Alphakursen oder Glaubensupdates ihr  Glaubenswissen erweitern und vertiefen.

Abschließend zeigte sich  Pfarrer Spreitzer erfreut über die Aktionen, die die Finanzierung der Kirchenrenovierung unterstützen.  Der  Verkauf von Selbstgemachten beim AWO-Weihnachtsmarkt brachte beispielsweise einen Reinerlös von über 1000 €. Er lud ein zum Schafkopfturnier, das am Sonntag, dem 8. Januar um 14.00 Uhr im Pfarrheim stattfindet. Die Teilnehmer spielen nicht nur für einen guten Zweck, es gibt auch wertvolle Sach-und Geldpreise zu gewinnen. So hofft man auf viele Mitspieler, auch aus benachbarten Pfarreien. Die Bewirtung mit Kuchen, Kaffee und anderen Getränken übernimmt die KAB.

09.10.2016 Ökumenischer Ausflug nach Regensburg

Der ökumenische Ausflug der katholischen und evangelischen Pfarrei führte in diesem Jahr in die Weltkulturerbe-Stadt Regensburg. Pfarrer Anton Spreitzer, der über mehrere Jahre in der Stadt als Subregens im Priesterseminar tätig war, wählte dabei eher weniger bekannte, aber nicht minder interessante Sehenswürdigkeiten als Besichtigungsziele aus. Vom Bismarckplatz aus ging es zunächst zur Jakobskirche, einem romanischen Bau, der auf das Wirken irischer Mönche im 11.und 12. Jahrhundert zurückgeht. Besonderen Eindruck hinterließ das reich verzierte Schottenportal, dessen Figuren den Wissenschaftlern auch heute noch viele Rätsel aufgeben. Einen Gegensatz dazu bildete die moderne Kapelle des Priesterseminars, in der eine kurze Andacht gefeiert wurde.

   
    Besuchergruppe vor dem Schottenportal, Brunnen im Priesterseminar,
    Dreieinigkeitskirche, Jakobskirche

Nur wenige Schritte waren es zur Dreieinigkeitskirche, dem ersten evangelisch-lutherischen Kirchenneubau in Bayern. Bei einer Führung erhielt man einen kurzen Überblick über die Geschichte der evangelischen Christen in der freien Reichsstadt. Geschichte erlebte man auch bei der abendlichen Einkehr im fürstlichen Brauhaus von Thurn und Taxis, in dem vor gut 100 Jahren fürstliche Kutschen und Pferde untergebracht waren.

05.10.2016 Erntedank im Kindergarten

Am Mittwoch feierten wir mit Herrn Pfarrer Spreitzer im Turnraum Erntedank. Nach seinen einleitenden Worten gestalteten die Kinder die Feier mit verschiedenen Liedern, Gebeten und dem Fingerspiel „Im Garten steht ein Baum“.
Zur Geschichte vom „Felix und der Pfannkuchen“ durften die Vorschulkinder die verschiedenen Zutaten auf den „Altar“ legen.

   

Nach dem Gebet „Vater unser“ und dem Segen von Herrn Pfarrer Spreitzer gab es bei den anschließenden Feiern in den einzelnen Gruppen verschiedene Obst- und Gemüsesorten aus dem Garten der Mamas.
Bilder in der Galerie.

28.09.2016 Sitzung des Pfarrgemeinderats in Ortenburg

„Mit der Kirchenrenovierung liegen wir voll im Zeitplan“, dies konnte Pfarrer Anton Spreitzer in der letzten Sitzung des Pfarrgemeinderates feststellen. Nachdem die Malerarbeiten an der Außenfassade schon seit mehreren Wochen abgeschlossen sind, wurden im Anschluss an die Sitzung vor Ort die Farben und die Beleuchtung für den Innenraum endgültig festgelegt. Pfarrer Spreitzer zeigte sich zuversichtlich, dass spätestens an Weihnachten die Gottesdienste in der erneuerten Ortenburger Pfarrkirche gefeiert werden können. In diesem Zusammenhang dankte er auch den Mitgliedern des Arbeitskreises ‚Kirchenrenovierung‘ für ihren Einsatz beim Ortenburger Zwetschgenmarkt. Durch den Verkauf  von Marmeladen und Selbstgebasteltem konnten trotz des schlechten Wetters über 400 € zugunsten der Kirchenrenovierung eingenommen werden. Überraschend viele Besucher nutzten dabei auch die Gelegenheit zu einer Führung durch die Kirchenbaustelle. Die Pfarrgemeinderäte begrüßten den Vorschlag Pfarrer Spreitzers, sich an einem Einkehrtag mit historisch-theologischen Aspekten der Kirchenrenovierung zu befassen.
In der Sitzung blickte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Robert Bauer zurück auf die Pilgerreise Anfang September, bei der die Teilnehmer auf den Spuren Jesu in Israel unterwegs waren. Er dankte Pfarrer Spreitzer für die ausgezeichnete Organisation und die stimmige geistliche Begleitung. Man war sich einig, in den nächsten Wochen einen Bilderabend anzubieten, um Interessierten von den vielfältigen Eindrücken zu berichten.

18.09.2016 Stand am Zwetschgenmarkt

Erstmals beteiligte sich die katholische Pfarrgemeinde am Zwetschgenmarkt des Gewerbevereins.  An einem Stand konnten sich die Besucher über die laufende Kirchenrenovierung informieren. Mit dem Verkauf von selbst gemachten Marmeladen und verschiedenen Handarbeiten wurden dabei  450 € eingenommen, die der Renovierung zugutekommen.

   

Trotz des schlechten Wetters nahmen viele Interessierte an den stündlichen Führungen durch die Kirche teil, um sich vor Ort ein Bild von den Renovierungsarbeiten zu machen.

27.07.2016 22 Kinder aus dem Kindergarten verabschiedet

Zahlreiche Eltern, Großeltern und Geschwister, sowie viele Kindergartenfreunde waren zum Abschlussgottsdienst der diesjährigen Schulanfänger des Kath. Kindergarten gekommen. Wegen Umbauarbeiten in der Pfarrkirche von Ortenburg war man in diesem Jahr in der Nachbarkirche in Dorfbach zu Gast.

   

Nach dem feierlichen Einzug der Schulanfänger, bei dem schon bei der ein oder anderen Mutti ein Tränchen blitzte, begrüßte Herr Pfarrer Spreitzer die Kinder sehr herzlich und knüpfte in seinen Anfangsworten an die kürzliche Abschlussparty im Kindergarten an, wo die Kinder auf Schatzsuche gegangen waren. Er zeigte den künftigen Schulanfängern auf, dass ein Schatz nicht nur materiell sein kann, sondern dass auch geliebte Menschen ein besonderer Schatz für jeden einzelnen von uns sein können.

Umrahmt von Liedern und Gebeten führten die Kinder das Rollenspiel vom schwarzen Schaf auf und auch hier wurde verdeutlicht, wie wichtig und wertvoll jeder einzelne ist, auch wenn wir alle unterschiedlich sind. Verstärkt wurde diese Einsicht besonders durch die einzelnen Wünsche der Kinder, dass man jeden dazugehören lassen soll auch, wenn er nicht in jedem Bereich perfekt ist.

Mit einem gesegneten Abschiedsgeschenk und einem Lied der einzelnen Erzieherinnen wurden die Kinder schließlich verabschiedet und symbolisch für den neuen Lebensabschnitt von ihrer zukünftigen Grundschullehrerin aus der Kirche begleitet.
Bilder in der Galerie.

24.07.2016 Imkerfest in Marterberg

Schon seit einigen Jahrzehnten lädt der Bienenzuchtverein Ortenburg-Holzkirchen nach der letzten Honigernte Ende Juli zu seinem Imkerfest in Marterberg ein. Bereits am Vormittag trafen sich zahlreiche Gäste, um gemeinsam Gottesdienst an der tausendjährigen Eiche zu feiern. In diesem Jahr wurde der Gottesdienst vom Ortenburger Pfarrer Anton Spreitzer gestaltet. In seiner Predigt zog Pfarrer Spreitzer Vergleiche zu einem Bienenstaat: Wie die Bienen sich an ihrer Königin orientieren, sollten die Menschen ihr Leben an Gott ausrichten. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Liedertafel Dorfbach.

   

Nach einigen Regentropfen klarte der Himmel gegen Mittag auf, so dass die vielen Besucher noch bis in den Abend hinein im Freien bei Spezialitäten vom Grill und Schmalzgebackenem zusammensitzen konnten.

22.07.2016 Abschlussparty der Vorschulkinder

Am Freitagabend war es soweit: Die Vorschulkinder durften zu ihrer Party in den Kindergarten kommen.

Wie schon beim Ausflug stand die Abschiedsparty unter dem Motto „wir sind Piraten“. Mit den selbst gestalteten Piratenmützen machten sich die Kinder mit dem Personal auf den Weg zum Generationenpark in Ortenburg.

   

Auf dem Rückweg gab es für den Piraten noch ein Eis von der Eisdiele. Im Kindergarten angekommen ging es auf Schatzsuche. Am Lagerfeuer mit Stockbrot klang die Feier aus.
Bilder in der Galerie.

22.07.2016 Kindergarten-Kinder unterstützen Kirchenrenovierung

„Unser Kirche soll schöner werden, und wir helfen alle mit“ – unter diesem Motto begannen die Erzieherinnen im Kath. Kindergarten vor einigen Wochen ein Projekt, bei dem die Kinder zum Helfen und Teilen und zum Verzicht auf Süßigkeiten sensibilisiert werden sollten. Die Kinder waren voll motiviert, verzichteten auf die eine oder andere Leckerei und konnten stolz ihren Betrag zur Kirchenrenovierung an Herrn Pfarrer Spreitzer übergeben. Der Elternbeirat sowie das Personal beteiligten sich ebenfalls an dieser Aktion, so dass ein Betrag von 500 Euro zustande kam.

   
 

05.07.2016 Ausflug der Firmlinge

Auch in diesem Jahr trafen sich die Firmlinge der Pfarrgemeinde Ortenburg zu einem gemeinsamen Ausflug. Vom Aussichtspunkt neben der Wallfahrtskirche Maria-Hilf genossen die Ausflügler bei schönstem Wetter die herrliche Aussicht auf Passau. Anschließend besichtigten alle die Wallfahrtskirche, wo Herr Pfarrer Spreitzer, wie schon zuvor zur Stadt Passau, fachkundig Details zur Geschichte zu erzählen wusste.

   

Der Weg zum Dom war nicht weit. Dort fand dann das beeindruckende mittägliche Orgelkonzert auf der größten Domorgel der Welt statt. Nach einem gemeinsamen Mittagessen konnte Herr Pfarrer Spreitzer bei einer persönlichen Domführung abseits von trockenen Jahreszahlen interessantes und wissenswertes zur Symbolik der Gestaltung des Doms vermitteln. Zeit zur freien Verfügung rundete schließlich den gelungenen Tag ab.

   

29.06.2016 Sitzung des Pfarrgemeinderats / Pfarrfest

Ein gemeinsames Pfarrfest im Pfarrverband Ortenburg-Dorfbach, mit diesem Beschluss reagierten die zuständigen Pfarrgemeinderäte auf die Vielzahl von Veranstaltungen in der Großgemeinde während der Sommermonate. Zudem kann damit auch das Zusammenwachsen im Pfarrverband gefördert werden.

Am kommenden Sonntag, dem 10. Juli, um 10.00 Uhr beginnt das Pfarrfest mit einem Familiengottesdienst im Freien, musikalisch umrahmt von der Heigeign-Musi. Integriert ist dabei die Kinderkirche, in der das Gleichnis vom barmherzigen Samariter auf kindgerechte Weise spielerisch dargestellt wird. Das Fest findet auf dem Betriebsgelände der Firma Elektro Bauer in Vorderhainberg statt, also an der Grenze zwischen den beiden Pfarreien mit Blick auf beide Pfarrkirchen. Bei schlechtem Wetter kann die Werkhalle genutzt werden.

Neben einem Mittagessen erwartet die Besucher ein reichhaltiges Kuchenbuffet mit verschiedenen schmalzgebackenen Spezialitäten. Für die Kinder steht eine Hüpfburg bereit.

09.06.2016 Kindergarten - "Piratenausflug" der Vorschüler

Die Vorschulkinder des Kath. Kindergartens begaben sich auf große Abschlussfahrt.

Das Ziel war das Haus am Strom in Jochenstein. Begleitet von den Erzieherinnen Roswitha und Daniela ging es voller Spannung mit der Busfahrt los.

   

Der Piratentag wurde dort mit der Bemalung einer Piratenfahne begonnen. Eingeteilt in zwei Piratenbanden mussten die Kinder bei verschiedenen Stationen unterschiedliche Aufgaben lösen. Natürlich gab es auch eine Schatzsuche und am Lagerfeuer wurde Stockbrot gebacken.

Zwischendurch stärkten sich die „SHARKY“ und „HOOK“- Bande. Außerdem zeigten die Kinder auf dem Spielplatz wie geschickt Piraten sind.

Beim Gang über das Kraftwerk Jochenstein war Piratenmut gefragt. Hierbei konnten die Kinder bei der Schleusung eines Schiffes zusehen; da staunten die Piraten sehr.

Ein wunderschöner spannender Piratentag ging zu Ende und die Vorschulkinder nahmen zur Erinnerung die Piratenfahne mit.
Bilder in der Galerie.

03.05.2016 Kindergarten - Vorschülerausflug zum Alpakahof in Schönerting

Die diesjährigen Vorschüler des Katholischen Kindergartens besuchten am 03.05.2016 den sog. Lunapark in Schönerting. Familie Bauer bescherte den Kindern einen ausgefüllten Vormittag. Das abwechslungsreiche Programm beinhaltete Tierkunde, praktische Übungen zum Thema Wolle, Spiele uvm. Über die Alpakaherde staunten die "Vorschulherde" nicht schlecht, Berührungsängste bestanden von beiden Seiten keine!

   

Vielen Dank liebe Familie Bauer für die gewährten Einblicke und Eure herzliche Art…
Bilder in der Galerie.

01.05.2016 Bittgang nach Sammarei

Bei idealem Wallfahrtswetter, kein Regen, aber nicht zu heiß, machten sich am Sonntagmorgen eine Gruppe von Gläubigen auf, um von der katholischen Pfarrkirche nach Sammarei zu pilgern. Darunter waren einige Gläubige aus Dorfbach, die damit auch die Verbundenheit im gemeinsamen Pfarrverband zeigten. Auf dem Weg wurde nicht nur gebetet und gesungen, es blieb auch reichlich Gelegenheit für persönliche Gespräche miteinander. Oder man ließ einfach nur die niederbayerische Hügellandschaft auf sich wirken, mit den bunten Wiesen, den gelben Rapsfeldern und den zahlreichen blühenden Obstbäumen. Beim anschließenden Gottesdienst in der gut gefüllten Marienwallfahrtskirche hob Pfarrer Anton Spreitzer auch die besondere Rolle Marias als Patronin des Freistaates Bayern hervor.

   
    Foto: Pfarrer Spreitzer (rechts) mit der Wallfahrergruppe

Bilder in der Galerie.

27.04.2016 Sitzung des Pfarrgemeinderats Ortenburg

Wie kann man Fronleichnam ohne Kirche feiern? Mit dieser Frage beschäftigte sich der Pfarrgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung.

Schon einige Wochen vor Beginn der Kirchenrenovierung hatte Pfarrer Anton Spreitzer mit dem Leiter des AWO-Seniorenzentrums Ulrich Buchberger Kontakt aufgenommen, um abzuklären, ob der Fronleichnamsgottesdienst im Innenhof des Seniorenheims stattfinden könnte. Buchberger zeigte sich erfreut über diese Idee, bietet sich damit doch für die Heimbewohner die Möglichkeit, den Festgottesdienst unmittelbar mitzuerleben. Die anschließende Prozession führt dann über die Wolfachbrücke an der Fellermühle in die Griesbacher Straße. Altäre sind im Seniorenpark und auf dem Vorplatz der Firma Zweirad Eizenhammer geplant. Am Marktplatz findet die Prozession mit einem weiteren Altar am Marktbrunnen ihren Abschluss.

Mit diesem Prozessionsweg wird an eine Tradition angeknüpft, die bereits vor einigen Jahrzehnten üblich war. Gleichzeitig  vermeidet man damit den bisherigen langen und beschwerlichen Anstieg über die Lindenallee. Die Einbeziehung des Marktplatzes ist zudem ein Zeichen dafür, dass die gesamte Marktbevölkerung ins Gebet eingeschlossen ist.

Eine Neuerung gibt es in diesem Jahr auch für das Pfarrfest. Bereits im Vorjahr beschloss der Pfarrgemeinderat, jährlich nur ein gemeinsames Pfarrfest im Pfarrverband Ortenburg-Dorfbach  abzuhalten, jeweils abwechselnd in einer der beiden Pfarreien. In diesem Jahr ist Ortenburg an der Reihe. Das Fest findet nicht mehr wie üblich auf dem Kirchplatz statt, sondern auf dem Betriebsgelände der Firma Elektro Bauer in Vorderhainberg. Bei schlechter Witterung kann dabei eine geräumige Lagerhalle der Firma genutzt werden. Das Pfarrfest beginnt am Sonntag, 10. Juli um 10 Uhr mit einem Feldgottesdienst.

03.04.2016 und 10.04.2016 Erstkommunionen

Nach intensiver Vorbereitung der Mädchen und Buben aus den 3. Klassen konnten die beiden Pfarrgemeinden Ortenburg und Dorfbach jeweils das Fest der Erstkommunion feiern.

Im Advent 2015 hatten sich die 17 Erstkommunionkinder aus Ortenburg sowie die zehn aus Dorfbach ihren Pfarrgemeinden vorgestellt. Im Januar 2016 begann dann die Vorbereitung durch die insgesamt sieben Tischmütter in mehreren Gruppenstunden, in denen unter anderem Brot gebacken, das Erstkommunionalbum gestaltet und die Erstkommunioncollage für die Kirche gebastelt wurde. Die Vorbereitung stand unter dem Motto: „Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben.“ Dank geht in diesem Zusammenhang auch an die Bäckerei Langmeyer in Ortenburg sowie den Pizza-Bäcker Konrad Hirler in Dorfbach für die große Unterstützung.

   

Pfarrer Anton Spreitzer und Pastoralreferent Stefan Winter gestalteten zudem einen gemeinsamen Vorbereitungsnachmittag für alle Erstkommunionkinder. Auch die Erstbeichte gehörte zur inneren Vorbereitung auf das große Fest der Erstkommunion. Dieses wurde schließlich am 3. April 2016 in Ortenburg bzw. am 10. April 2016 in Dorfbach gefeiert. Den festlichen Gottesdienst gestaltete in Ortenburg der Kinderchor der Pfarrei unter der Leitung von Frau Sandra Haslinger musikalisch mit; in Dorfbach übernahm der Projektchor St. Salvator unter der Leitung von Frau Marion Krompaß die musikalische Gestaltung. Alle waren sich einig, dass es beide Male ein wunderschönes Fest für unsere Erstkommunionkinder, ihre Familien sowie die gesamte Pfarrgemeinde war.

   

Den Abschluss der gesamten Erstkommunionvorbereitung 2015/16 bildete schließlich der Kommunionausflug nach Altötting und Parzham.
Bilder in der Galerie.

23.03.2016 Ökumenischer Kreuzweg

„Es ist ein besonderes Erlebnis, wenn man einen Kreuzweg selber geht“, so der Kommentar von einer Teilnehmerin am ökumenischen Kreuzweg, den die katholische und evangelische Gemeinde in der Karwoche anboten. Von der katholischen Pfarrkirche aus ging es über mehrere Stationen zunächst zur evangelischen Marktkirche. Den Schlusspunkt bildete die Kirche in Steinkirchen, wo die Gläubigen ihre Anliegen mit Lichtersymbolen zum Kreuz bringen konnten.

   

Bei der Gestaltung orientierte  sich das Vorbereitungsteam an den Texten und Bildern des  ökumenischen Jugendkreuzwegs. Die Frage „Wo ist Gott?“ bildete den Ausgangspunkt. Mit Alltagsfotos der Via Dolorosa in Jerusalem wurde dabei der Leidensweg Jesu verknüpft mit dem aktuellen Leid der Menschen, deren privaten Nöten sowie Flüchtlingselend und Terror.

   
 

17.02.2016 Sitzung des Pfarrgemeinderats Ortenburg

Wie die Gottesdienste während der Kirchenrenovierung organisiert werden können, stand im Mittelpunkt der jüngsten Pfarrgemeinderatssitzung. Für die Erstkommunionfeier, heuer relativ früh am weißen Sonntag, am 4. April, kann die Pfarrkirche letztmals genutzt werden. In den folgenden Monaten finden die Gottesdienste an den Wochenenden in der Pfarrkirche Dorfbach statt, wobei Anzahl und Anfangszeiten beibehalten werden. Neben dem Vorabendgottesdienst gibt es also zwei Sonntagsgottesdienste um 8.45 Uhr und um 10.00 Uhr.  Die Werktagsmesse am Donnerstagabend wird im Pfarrheim abgehalten, der Fronleichnamsgottesdienst wird im AWO-Seniorenheim gefeiert.

Für die Kirchenrenovierung sind die Planungsarbeiten weitgehend abgeschlossen. Über einige  Details, wie  Priestersitz,  Osterleuchter oder Ambo, wird erst nach einem künstlerischen Gutachten endgültig entschieden.

Bereits am Samstag, dem 5. März, findet um 14.00 Uhr eine erste Räumaktion statt. Ab Montag, dem 4. April, beginnt dann vormittags die endgültige Räumung von Kirche und Sakristei. Hauptarbeit wird dabei sein, die Kunstgegenstände einzulagern sowie die Kirchenbänke und Beichtstühle auszubauen. Dabei wird auch die noch voll funktionsfähige Bankheizung abmontiert, um sie beim neuen Gestühl wieder verwenden zu können. Für alle diese Arbeiten sind freiwillige Helfer herzlich willkommen. Pfarrer Spreitzer bittet, vorher kurz im Pfarrbüro (Telefon 08542/7548) Bescheid zu geben.

Bei der Sitzung wurde auch ein Arbeitskreis gebildet, der die Kirchenrenovierung begleitet. Dessen Mitglieder dokumentieren den Fortgang die Renovierungsarbeiten, bereiten die Einweihungsfeierlichkeiten vor und machen sich Gedanken über eine Festschrift. Eine Mitarbeit im Arbeitskreis steht allen interessierten Pfarrangehörigen offen, eine Meldung im Pfarrbüro genügt.

28.01.2016 Kindergarten - Langjährige Reinigungskraft verabschiedet

Ein Vierteljahrhundert galt Hermine Willmerdinger als die „gute Fee“ im Kath. Kindergarten. Sie sorgte tagtäglich für Sauberkeit in allen Räumen und kümmerte sich auch ganz herzlich um die Kinder, wenn Not am Mann war.

   

Nun verabschiedete sie sich zu Beginn des Jahres in den wohlverdienten Ruhesstand. Kinder, Personal und auch der Träger wollten sie jedoch nicht ohne würdigen Rahmen gehen lassen und deshalb trafen sich alle im Turnraum und sangen für „ihre Hermine“, führten ein lustiges Fingerspiel für sie auf und einige Schulanfänger verabschiedeten sie mit einem eigens gedichteten Vierzeiler.

Bei Sekt und Häppchen gab es noch die eine oder andere Anekdote, von denen sich in 25 Jahren natürlich viele angesammelt haben.
Bilder in der Galerie.

01.01.2016 Ökumenischer Neujahrsempfang

„Gott spricht: Ich will Euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet“. Diese Worte aus dem Buch Jesaja wurden von der ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für das Bibellesen als Losung für das Jahr 2016 festgelegt. Diese Worte wählten auch Pfarrerin Sabine Hofer und Pfarrer Anton Spreitzer als Leitmotiv für den gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst zum Jahresbeginn.

In ihrer Predigt legte Pfarrerin Hofer dar, dass damit kein billiges Vertrösten auf ein besseres Leben nach dem Tod gemeint sei. Gott begleite uns vielmehr schon jetzt immer und überall. Er gebe Kraft für den Alltag, er gebe Ermutigung, auch den Mitmenschen Trost zu spenden.

Beim anschließenden Stehempfang im katholischen Pfarrheim konnte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Robert Bauer neben vielen Gläubigen beider Konfessionen auch Vertreter der Gemeindepolitik begrüßen.

Er verwies darauf, dass die Friedensbotschaft des Weihnachtsevangeliums heute so aktuell sei wie vor 2000 Jahren. Er zeigte sich zuversichtlich, dass die vielen Zeichen des Friedens und der Versöhnung in Deutschland, wie die Offenheit und Hilfsbereitschaft gegenüber Menschen in Not, gegenüber den Flüchtlingen oder das wertschätzende Miteinander der Konfessionen beispielhaft hinauswirken können in die Konfliktherde der Welt.

   
    Auf dem Foto (S. Greiler) von links: Pfarrerin Sabine Hofer, Pfarrer Anton Spreitzer,
    Pfarrer Johannes Hofer, Pfarrgemeinderatsvorsitzender Robert Bauer,
    Vertrauensmann Jürgen Terle, Gemeindereferent Stefan Winter und
    Kirchenpfleger Andreas Rettenberger stoßen an auf das neue Jahr

21.12.2015 Weihnachtsfreude im Kindergarten

Ein paar Tage vor dem Heiligen Abend kam das Christkind – in Gestalt von Roland Öller – in den Kath. Kindergarten Ortenburg. Herr Roland Öller, Vorstand des zweitältesten Vereins in Ortenburg – gegr. 1847 - dem Wandererverein, überreichte einen Scheck an die stellvertretenden Leitung Frau Waltraud Schenk in Höhe von 100€.

   

Mit leuchtenden Augen bedankten sich die Kinder für die Spende.

17.12.2015 Kindergarten - Feierliche Weihnachtsandacht

Feierliche Weihnachtsandacht der Kinder und Familien des Katholischen Kindergartens St. Alruna

Mach die Türen auf, mach die Herzen weit und verschließt euch nicht es ist Weihnachtszeit!

Mit diesem Lied und vielen weiteren vorbereiteten Liedern und Gebeten führten die Kinder in der Kirche zum ersten Mal gemeinsam mit Herrn Pfarrer Spreitzer durch die Andacht. Alle wurden ein wenig durch die weihnachtliche Stimmung verzaubert.

   

Die Weihnachtsgeschichte wurde mit einer Legearbeit mit Orff-Instrumenten musikalisch untermalt, die von den „Großen“ gestaltet wurde. Es gab viel Applaus für die Aufführung der Weihnachtsgeschichte nach Kett. Darüber freuen sich die Schulanfänger jedes Jahr besonders.

Ich warte auf dich, Jesus, ich weiß du bist ganz nah (Teil der Kinderfürbitten). Für die Kinder war der "Weihnachtszauber" spürbar.
Bilder in der Galerie.

16.12.2015 Spende des Frauenbundes

Für eine neue Kirchenbank – sie kostet 1200 € - reichte der Betrag nicht, den der katholische Frauenbund Ortenburg auf dem Adventsmarkt im AWO-Seniorenzentrum eingenommen hatte. Aber es waren immerhin 500 Euro, die im Rahmen der Adventfeier an Pfarrer Anton Spreitzer für die Kirchenrenovierung überreicht werden konnten.

Den Erlös, der noch durch spontane Spenden aufgerundet wurde, erzielte der Frauenbund durch den Verkauf von Selbstgebackenem sowie Weihnachtsschmuck, den einige Mitglieder angeregt und angeleitet von Paula Pöschl gebastelt hatten.  

   
    Foto (R. Bauer):
    Frauenbund-Vorsitzende Sandra Lobmeier, Pfarrer Anton Spreitzer, Paula Pöschl (v. l.)

15.12.2015 „Tauet Himmel den Gerechten!“ – die Adventszeit in Dorfbach

Geht man am frühen Morgen in der Adventszeit durch Dorfbachs Straßen, sieht man nicht viel. Die noch andauernde Finsternis der Nacht und der alles verdeckende Nebel verdunkeln das Firmament. Außer der kitschigen, hell blinkenden Weihnachtsbeleuchtung an so mancher Fensterfront kommt einem außer gähnender Leere und klirrender Kälte um 5.00 Uhr morgens nichts entgegen.

      Doch da – ein einziges Licht aus einem kleinen Fenster im Pfarrheim.

Es scheint von der Kälte des Morgens und der Dunkelheit des Nebels fast aufgesogen. Was mag das wohl sein? Die Türe des Pfarrheims steht offen. Anstelle des gewohnten Geruchscocktail aus alten Mänteln, modrigem Holz und kaltem Weihrauch begegnet einem nun der Geruch von warmen Kaffee, der den ganzen Raum in eine wohlige Atmosphäre hüllt. Hildegart Karlstätter und Michael Schäufl steht bereits in der Küche des Pfarrheims vor kochenden Kaffeekannen. Im Saal stehen Tische und Stühle; eine große Frühstückstafel ist gedeckt.

Auch im ersten Stock des Pfarrheims scheint sich etwas zu tun. Der Huber Sepp, unser Mesner ist schon auf den Beinen und zündet die Kerzen im Raum an, sodass das Licht alles in adventlicher Stimmung erstrahlen lässt. Im Kerzenschein lässt sich ein Altar am Ende des Raumes erahnen.

      Was ist da los in Dorfbach?

Seit Jahren hat es sich in Dorfbach bereits eingebürgert, dass in der Adventszeit Roratemessen gefeiert werden. Vor Sonnenaufgang trifft sich die Kirchengemeinde im Pfarrheim, um in der Dunkelheit das Licht durch den Heilsbringer Jesus Christus zu erwarten. Dies geschieht in drei Dienstagen im Advent. Die Gottesdienste werden zu einem bestimmten Thema von unterschiedlichen Personen vorbereitet. Diese Personen tragen dann auch die Texte vor. In diesem Jahr wurden die Gottesdienste von Stefan Werner, Fabian Preiß und Stefan Winter gestaltet. Die Messen wird von Pfr. Spreitzer mit Unterstützung von Pfr. de Jong zelebriert.

Das traditionelle Frühstück im Anschluss der Rorate ist für alle Besucher der Rorate ein Muss. Für das leibliche Wohl ist dabei bestens gesorgt. Von Kaffe über Obstsalat, Honigbrot und Müsli ist für jeden etwas dabei. Die gesellige Runde ist für alle Teilnehmer/-innen eine Bereicherung und stiftet Gemeinschaft. Die Gespräche und die Geselligkeit können auch mal dazu führen, dass das Frühstück bis in die Mittagsstunden ausgeweitet wird.

   

Durchschnittlich besuchen zwischen 40 und 50 Personen das Rorate und das anschließende Frühstück. Dass unter den Besuchern nicht nur Angehörige der Pfarrei Dorfbach sind, soll für alle Leserinnen und Leser eine herzliche Einladung sein, im nächsten Jahr bei uns vorbei zu schauen. Der Pfarrgemeinderat Dorfbach lädt dazu herzlich ein!

03.12.2015 Kindergarten - Besuch des heiligen Nikolaus

Die Aufregung war bei den Kindern zu spüren, als sie sich im Turnraum versammelt hatten. Mit dem Lied: „Sei gegrüßt lieber Nikolaus“ begrüßten wir den Nikolaus.

Nach der Begrüßung vom Nikolaus und dem Gebet: „Lieber guter Nikolaus“ erzählte er aus seinem Leben. Bevor er aus seinem Goldenen Buch las, sangen ihm die Kinder das Lied: „Hört ihr alle Glocken läuten“.

Nach Lob und Tadel vom Nikolaus sangen die Kinder, zur Freude des Nikolaus, das Lied: „Lasst uns froh und munter sein“. Im Anschluss nahm jedes Kind mit großen, freudigen Augen das Geschenk aus dem Sack des Nikolaus entgegen.

  

Die Kinder verabschiedeten den Nikolaus mit dem Lied: „Macht die Türen auf“. In der Krippe verteilte Herr Pfarrer Spreitzer die Geschenke vom Nikolaus. Nach dem Besuch des Nikolaus tranken die Kinder erleichtert in ihren Gruppen Punsch und aßen Plätzchen.
Bilder in der Galerie.

30.11.2015 Kindergarten - Besuch im Curare Seniorengarten

Zur Einstimmung in den Advent machten sich die Vorschulkinder auf den Weg in den „Seniorengarten“ Ortenburg, wo sie mit den Liedern „Oba griasde, oba griasde“, „Macht die Tür auf“ und zum Schluss „Oba pfiate, oba pfiate“ den Tagesbesuchern eine Freude bereiteten.
Die Senioren baten die Kinder: „Bitte kommt ganz bald wieder!“

   

30.11.2015 Kindergarten - Segnung der Adventskränze

Herr Pfarrer Spreitzer läutete auch in diesem Jahr im Rahmen einer kleinen Adventsfeier die Adventszeit mit der alljährlichen Adventskranzweihe im Kindergarten ein.

   
Bilder in der Galerie.

28.11.2015 Kindergarten - "Stern über Bethlehem": Kinder-Adventsingen

Erstmalig fand in diesem Jahr in der Pfarrkirche St. Vitus in Unterigelbach ein Kinder- Adventsingen statt. Der Katholische Kindergarten Ortenburg durfte sich aktiv beteiligen und die Kinder bereiteten mit Freude 2 Lieder, passend zum Thema vor.

   

Kinder vorwiegend aus dem Heimat-und Trachtenverein Unterigelbach trugen Geschichten rund ums Licht - Sterne - Angst und Hoffnung vor. Verschiedenste Instrumente erklangen! Mit dem Schulchor der Grund-und Mittelschule Ortenburg umrahmte der Katholische Kindergarten gesanglich die wunderbaren musikalischen Darbietungen.

Symbolisch erhielt jeder "kleine Teilnehmer" am Ende einen selbstgebastelten Stern!
 

20.11.2015 Kindergarten - Adventliche Lichterabende in Ortenburg

In den adventlich geschmückten Verkaufsräumen von 1A Garten Öller kam am Donnerstag, 19., und Freitag, 20. November bei vielen eine vorweihnachtliche Stimmung auf - zwischen leuchtenden Weihnachtssternen, frischen Adventskränzen, funkelnden Christbaumkugeln und duftendem Tannengrün.

Den musikalischen Rahmen für die beiden stimmungsvollen Abende bildete die ‚Vilsleitn Musi’, die Groß und Klein im Laden und im überdachten Freigelände begeisterte. Hoch im Kurs standen auch die drei Kamerunschafe Lisa, Locki und Belle, die sich bereitwillig streicheln ließen.  

Einen zusätzlichen Programmpunkt boten die Kinder des Kath. Kindergartens. Die Kindergartenkinder sangen die Lieder „Oba griasde, oba griasde“, „Hört ihr alle Glocken läuten“ und zum Schluss „Oba pfiate, oba pfiate“. Die zahlreichen Gäste und Eltern bestaunten die Aufführungen und klatschten Beifall.

   

Neben würzigem Mostpunsch und Glühwein, leckeren Grillwürstln, hausgemachten Plätzchen, Stollen und Apfelbrot von den Öllers gab es auch Kaffee, selbstgebackenen Kuchen und frische Waffeln, die der Elternbeirat des kath. Kindergartens Ortenburgs anbot. So war für das leibliche Wohl der zahlreichen Besucher, die sich trotz Dauerregens am Freitag einfanden, bestens gesorgt. Der Erlös aus diesem Verkauf geht an die Ortenburger Kindergärten.
Bilder in der Galerie.

19.11.2015 Kartenspielen für die Kirchenrenovierung

Kartenspielen für die Kirchenrenovierung, das beschlossen vor kurzem Pfarrer Anton Spreitzer, Pfarrgemeinderatsvorsitzender Robert Bauer, Kirchenverwaltungsmitglied Hans Mittermeier sowie Kirchenpfleger Andreas Rettenberger (im Foto von links). Der Erlös der monatlichen Schafkopfrunde soll künftig in den Spendentopf der Pfarrei fließen. „Das Gewinnen“, erklärte Pfarrer Spreitzer, „ macht jetzt doppelt Freude. Man hat dabei nicht nur ein Erfolgserlebnis, sondern leistet gleichzeitig einen kleinen Beitrag für die Kirchenrenovierung.“ Und Kirchenpfleger Rettenberger ergänzte: „Auch ein Verlust lässt sich viel leichter ertragen, dient er doch einem guten Zweck.“

   
    Foto (R. Bauer)

18.11.2015 Sitzung des Pfarrgemeinderats Ortenburg

Kinder an Gottesdienste heranzuführen ist das Ziel der sogenannten Kinderkirche, die im Pfarrverband Ortenburg/Dorfbach künftig regelmäßig stattfinden wird. In der jüngsten Sitzung des Pfarrgemeinderats Ortenburg berichtete Pastoralreferent Stefan Winter über dieses Projekt, das von ihm als Koordinator begleitet wird. In einem Vorbereitungstreffen konnte er eine Gruppe von über 10 ehrenamtlichen Mitarbeitern gewinnen, die jeweils einmal im Monat in kleinen Teams für Kinder im Alter von etwa 3 bis 10 Jahren einen besonderen Wortgottesdienst vorbereiten. Beim Sonntagsgottesdienst begeben sich die Kinder nach dem Tagesgebet ins Pfarrheim, wo sie sich auf kindgerechte Weise mit der Heiligen Schrift beschäftigen. Vor dem Vater Unser versammeln sie sich wieder in der Kirche. Die erste Kinderkirche findet am Sonntag, den 13.12., um 8.45 Uhr im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes in der Pfarrkirche Dorfbach statt. Weitere Erwachsene, die sich für die Kinderkirche interessieren, können jederzeit über das Pfarrbüro Kontakt mit Herrn Winter aufnehmen. Zudem sind im nächsten Jahr drei Familiengottesdienste geplant, die in besonderer Weise auf Eltern und Kinder eingehen.

Pfarrer Anton Spreitzer nutzte die Pfarrgemeinderatssitzung, um über die Fortschritte bei der Kirchenrenovierung zu informieren. So liegen das Farbkonzept für die Außen- und Innenfassade sowie die Detailpläne für die neuen Kirchenbänke vor. Beide Entwürfe können an einer Anschlagtafel am Seiteneingang der Kirche eingesehen werden. Zudem ist in Kürze eine Musterbank zu begutachten, die in der Kirche aufgestellt wird. Pfarrer Spreitzer zeigte  sich auch sehr erfreut über die zahlreichen Aktionen, die die Finanzierung der Kirchenrenovierung unterstützen. Er bedankte sich noch einmal bei den Senioren, die als erste Gruppe kürzlich 1200 Euro spendeten, ein Betrag, mit dem eine Kirchenbank gekauft werden kann. Zurzeit ist eine Gruppe des Frauenbunds dabei, kunsthandwerkliche Weihnachtsdekoration anzufertigen, um sie am 6. Dezember beim Ortenburger Adventsmarkt im Seniorenheim der AWO zugunsten der Kirchenrenovierung zu verkaufen. Außerdem findet am kommenden Sonntag, dem 22.11., um 17.00 Uhr in der katholischen Pfarrkirche ein vorweihnachtliches Benefizkonzert mit den ökumenischen Blechbläsern unter der Leitung von Johann Fillep statt. Mitwirken werden dabei auch Eugenie Erner (Saxophon und Gesang) sowie Kulturpreisträger Toni Daumerlang (Violine).

Die Vorsitzende des Frauenbundes Sandra Lobmeier machte abschließend darauf aufmerksam, dass zur alljährlichen Adventsandacht des Frauenbunds nicht nur Mitglieder, sondern alle Pfarrangehörigen eingeladen sind. Sie findet nicht wie ursprünglich geplant am 2.12., sondern am Mittwoch, dem 16.12., um 19.30 Uhr im Pfarrheim statt.

15.11.2015 Kindergarten Kuchenverkauf

Am vergangenen verkaufsoffenen Sonntag hatte der Elternbeirat des katholischen Kindergartens Ortenburg wieder seinen traditionellen Kuchenstand vor dem Schuhhaus Lätz aufgebaut.

   

Trotz des anfänglich regnerischen Wetters, war der Kuchenverkauf auch dieses Mal mit seinen Backwerken ein voller Erfolg! Der Reinerlös wird den Kindergartenkindern direkt in vielfältiger Form zugutekommen. Der größte Dank gilt den zahlreichen Kuchenspenden der Eltern, ohne die diese Aktion nicht möglich gewesen wäre.

11.11.2015 Sternenmarsch des Katholischen Kindergartens, St. Martin

Die alte Tradition eines Festes zu Ehren des Hl. Sankt Martin fand auch in diesem Jahr wieder regen Zulauf. Groß und Klein, Alt und Jung trafen sich an verschiedenen Ausgangspunkten in ganz Ortenburg zu einem Lichter / Sternenmarsch!

Die Krippenkinder und ihre Angehörigen trafen sich separat im Kindergarten und setzten ihr Martinsspiel gemeinsam altersentsprechend um!

Ziel aller Kindergarten- und Krippenkinder und deren Familien war die Katholische Kirche, um das Fest mit einem gemeinsamen Gottesdienst abzurunden.

   

Die diesjährigen Vorschüler unterstützten Herrn Pfarrer Spreitzer wieder tatkräftig und mutig mit Liedern und Gebeten bei der Umsetzung des Gottesdienstes. In diesem Jahr wurde das Martinsspiel von den Schulanfängern selbst umgesetzt! Im Sinne St. Martins: Jeder hatte seine Aufgabe, jeder war ein Teil des Ganzen!

Sinnbildhaft stand für viele dieses Fest und die Vorbereitung darauf in engem Zusammenhang bzw. dem Gedenken der ankommenden Flüchtlinge!

Symbolisch wurde jedem Kind zum Abschluss eine leckere Martinsbrezel übergeben! Vielen Dank auch an die Unterstützung durch den Elternbeirat.
Bilder in der Galerie.

25.10.2015 Pfarrversammlung in Ortenburg

Die Renovierung der Pfarrkirche bedeutet eine große finanzielle Herausforderung für die katholische Pfarrgemeinde Ortenburg. Dies wurde deutlich, als Kirchenpfleger Andreas Rettenberger bei der Pfarrversammlung die einzelnen Maßnahmen vorstellte. Selbst wenn man sich nur auf das Nötigste beschränke wie Ausbesserungs- und Malereiarbeiten von Innen- und Außenfassade, Elektroinstallation, Erneuerung der Kirchenbänke und Umbau der Sakristei sei mit Gesamtkosten von mindestens 1 Million Euro zu rechnen. Auch unter Berücksichtigung des 65 %-igen Zuschusses der Diözese sowie von Eigenleistungen und Spenden komme man sicher nicht umhin, einen Teil durch einen Kredit zu finanzieren.

Zusammen mit Andreas Rettenberger erläuterte Pfarrer Anton Spreitzer einige Änderungen, die im Rahmen der Sanierung im Inneren der Kirche vorgesehen sind. So sei geplant, den Taufstein am Schnittpunkt der beiden Eingangsachsen aufzustellen und damit ins Zentrum zu rücken.  Durch den Wegfall einiger Kirchenbankreihen ließe sich der Haupteingang großzügiger gestalten und gleichzeitig der seitliche Marienaltar deutlich aufwerten. Dort könnten mit dem bisherigen Ambo als Altar, der am Hochaltar kostengünstig durch den früheren Bronzeambo ersetzt werde, problemlos kleinere Werktagsgottesdienste abhalten.

Pfarrer Spreitzer ging auch kurz auf den künftigen Großpfarrverband Ortenburg ein, zu dem die bisherigen Pfarrverbände Ortenburg/Dorfbach, Unteriglbach/ Oberiglbach und Holzkirchen/Neustift zusammengeführt werden sollen. Als künftiger Leiter bat er, die damit einhergehenden Änderungen nicht nur zu kritisieren,  sondern positiv zu begleiten und die Chancen zu erkennen, die eine verstärkte Zusammenarbeit biete. Auf alle  Fälle sei gewährleistet, dass jede Pfarrei ihre Eigenständigkeit behalte, dass z. B. auch ein regelmäßiger Sonntagsgottesdienst in den jeweiligen Orten stattfinde.

Pfarrgemeinderatsvorsitzender Robert Bauer nutzte die Pfarrversammlung zu einer kurzen Zwischenbilanz nach der bisherigen einjährigen Tätigkeit von Pfarrer Spreitzer in der Pfarrei. So wurde durch den  neuen Pfarrer nicht alles umgekrempelt, es wurden aber doch einige wichtige neue Akzente gesetzt. Dazu gehören unter anderem die Ergänzung der Sonntagsgottesdienste durch die monatliche meditative Messfeier „Blaue Stunde“, die neuen Öffnungszeiten des Pfarrbüros, die Pfarrversammlung sowie das Kirchencafe, zu dem die KAB einmal im Monat nach den Sonntagsgottesdiensten einlädt.

Bauer wies darauf hin, dass es für den Pfarrgemeinderat weiterhin ein wichtiges Anliegen sei, seine Arbeit verstärkt in Sachausschüssen zu bündeln. Dabei gehe es beispielsweise um so unterschiedliche Bereiche wie Öffentlichkeitsarbeit, Liturgie, Veranstaltungen, Kinder und Jugendliche, Ökumene, Caritas oder Kirchenrenovierung. Er ermunterte alle Pfarrangehörigen, sich zu engagieren, auch wenn sie nicht Mitglied in einem kirchlichen Gremium sind.

   
    Foto: Pfarrer Spreitzer und Kirchenpfleger Rettenberger erläutern
    die Pläne für die Kirchenrenovierung

18.10.2015 Ministrantenaufnahme und Verabschiedung in Dorfbach

"Schön, dass ihr da seid!" Wenn Mädchen und Jungen im Ministrantendienst begrüßt werden, ist das für die Gemeinde ein Grund, sich zu freuen und das auch im Gottesdienst zu zeigen. Auch in diesem Jahr konnten sich die Ministranten der Pfarrei Dorfbach über Zuwachs freuen, denn durch die Aufnahme von Rebecca Bernkopf in der Sonntagsmesse am 18.10.2015 wurde die Gemeinschaft um eine neue Ministrantin bereichert. Pfr. Spreitzer begrüßte die neue Ministrantin offiziell und von Oberministrantin Christina Huber wurde ihr als Zeichen der Zugehörigkeit das bronzene Ministrantenkreuz überreicht.

   

Diese Gelegenheit wurde auch genutzt, um zwei Minis aus dem Dienst zu verabschieden. Anja Mörtlbauer wurde nach 7 Jahren und Jonas Hirler nach 6 Jahren Altardienst verabschiedet. Pfr. Spreitzer sprach ein Segensgebet für die aufgenommenen und verabschiedeten Ministrantinnen und Ministranten. Stellvertretend für den Pfarrgemeinderat bedankte sich Fabian Preiß für den Dienst der zwei verabschiedeten Minis und wünschte der neu aufgenommenen Ministrantin viel Freude beim Dienst am Altar und in der Gemeinschaft der Dorfbacher Ministrantengruppe.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurde die Aufnahme und Verabschiedung der Ministrantinnen und Ministranten noch im Kirchencafé gefeiert, welches dieses Mal von den Dorfbacher Minis organisiert worden ist.

16.10.2015 Premiere für den neuen Elternbeirat beim Herbstfest

Zu einer zünftigen Herbstbrotzeit trafen sich am vergangenen Freitag Eltern und Kinder in den Räumen des Kath. Kindergarten Ortenburg.

Nach dem Lied der Kinder „Erntefest ist heut“ bekamen die Eltern von den Erzieherinnen kurze Informationen über den Tagesablauf in den einzelnen Gruppen. Die Kinder machten währenddessen mit den Kinderpflegerinnen verschiedene Kreisspiele.

Zum Fingerspiel der Kinder „Ging einmal im Wald spazieren“ fanden sich alle Gäste wieder im Turnraum ein, wo ein reichhaltiges Büffet wartete.

Der neue Elternbeirat hatte alles hervorragend organisiert und vorbereitet und die Auswahl ging von Erdäpfelkäse bis hin zu einem reichhaltigen Kuchenangebot.

Im Kindergartenjahr 2015/2016 haben sich folgende Eltern für den Elternbeirat zu Verfügung gestellt:

    1. Vorsitzende: Michaela Schwarzbauer
    2. Vorsitzende: Hildegard Roitner
    1. Kassier: Martina Weber
    2. Kassier: Claudia Findl
    1. Schriftführer:Susanne Riesinger
    2. Schriftführer: Marion Baitinger
    Beisitzer: Bettina Huber, Dieter Seestaler und Christian Trippensee

   
    Unser Bild zeigt von links nach rechts: Martina Weber, Susanne Riesinger Bettina Huber,
    Hildegard Roitner, Michaela Schwarzbauer, Dieter Seestaler

Nach einigen gemütlichen Stunden im Kindergarten verabschiedeten sich die Kinder mit dem Lied „Aber pfiad di, i mog di so gern“ von den Gästen.
Bilder in der Galerie.

14.10.2015 Süße Überraschung für die Ortenburger Kindergärten

Das ergiebige Honigjahr des Imkerverein Ortenburg-Holzkirchen hat den 3 Ortenburger Kindergärten zu einer großzügigen Honigspende verholfen.

Der Vorstand des Vereins Herr Schwarz und einer der aktiven Imker Herr Heiner Eppner haben den Kindern die süße Spende persönlich in den Kath. Kindergarten gebracht. Die Kinder sollen sich den Honig bei ihrem regelmäßig stattfindenden „gesunden Frühstück“ schmecken lassen.

   
    Unser Bild zeigt von links nach rechts: W. Schenk, Pfarrer Anton Spreitzer (Kath. Kindergarten),
    M. Göth (Kindergarten Neustift), H. Schwarz, H. Eppner (Imker), J. Eppner (Ev. Kindergarten),
    H. Wege (Kath. Kindergarten) sowie Kinder vom Kath. und Ev. Kindergarten

03.10.2015 Ehejubiläum im Pfarrverband

Am gleichen Tag, an dem die Wiedervereinigung Deutschlands zum 25. Male gefeiert wurde, lud der Pfarrverband Ortenburg-Dorfbach die katholischen Ehepaare, die in diesem Jahr 25, 40 oder 50 Jahre lang verheiratet sind, zu einer gemeinsamen Feier ein.

In seiner Predigt beim Gottesdienst in der Ortenburger Pfarrkirche knüpfte Pfarrer Anton Spreitzer an den Fall der Mauer an. Genauso wie damals Menschen aus verschiedenen Systemen aufeinandertrafen, begegnen sich in einer Ehe Menschen mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften. In der Ehe gehe es darum, die Eigenheiten des anderen anzunehmen, sich mit den Unterschieden zu versöhnen.

In einer Einzelsegnung hatten die Paare dann die Gelegenheit, ihre Verbindung neuerlich unter den Segen Gottes zu stellen.

Auf den Gottesdienst folgte ein geselliges Beisammensein im Pfarrheim. Die Gäste wurden von Pfarrgemeinderäten mit Sekt empfangen, danach wurde eine schmackhafte Gulaschsuppe serviert, zum Nachtisch ein großes Kuchenbuffet, zu dem auch Pfarrer Spreitzer einen Beitrag leistete.

Zwischendurch gab Helene Uhrmann–Pauli einen heiteren Überblick über die Bedeutung der verschiedenen Ehejubiläen. Auf ihre Anregung hin entwickelten sich auch lebhafte Gespräche über das Kennenlernen in früheren Jahren.

   
    Foto: Die Leiterin des Familienreferats der Diözese Helene Uhrmann-Pauli,
    Pfarrer Anton Spreitzer, Pastoralreferent Stefan Winter (von links)
    mit den Ehejubilaren aus Ortenburg und Dorfbach

01.10.2015 Erntedank im Kindergarten

Vergangene Woche feierten wir mit Herrn Pfarrer Spreitzer im Turnraum Erntedank zum Thema Apfelbaum.

Nach den einleitenden Worten vom Herr Pfarrer Spreitzer, gestalteten die Kinder die Feier mit verschiedenen Liedern, Gebeten und dem Fingerspiel „Der Apfelbaum“.

Mit einer Legearbeit zeigten die Vorschulkinder wie ein Apfelbaum heranwächst, von der Wurzel über dem Stamm bis hin zu den Ästen und schließlich reife Früchte trägt. Zum Schluss segnete Herr Pfarrer Spreitzer die Äpfel.

   

Bei den anschließenden Feiern in den einzelnen Gruppen gab es verschiedene Obst- und Gemüsesorten aus dem Garten der Mamas.
Bilder in der Galerie.

30.09.2015 Sitzung des Pfarrgemeinderats in Ortenburg

Ortenburg. Nach dem Amtsantritt von Pfarrer Anton Spreitzer vor einem Jahr hat das Ordinariat Passau eine weitere wichtige Personalentscheidung für den Pfarrverband Ortenburg-Dorfbach getroffen. Zum 1. September wurde dem Pfarrverband mit Stefan Winter ein Pastoralreferent zugewiesen. Herr Winter ist auch in Unteriglbach und Oberiglbach sowie Holzkirchen und Neustift tätig, so dass sich die Pfarreien bereits jetzt auf den künftigen Großpfarrverband vorbereiten können.

In der jüngsten Sitzung stellte sich Herr Winter den Ortenburger Pfarrgemeinderäten vor. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit wird die Kinder- und Jugendpastoral sein. Erstes konkretes Projekt sind Familiengottesdienste, bei denen für Kinder altersgemäße Elemente angeboten werden.

Im weiteren Verlauf der Sitzung diskutierte man ausführlich über die Kirchenrenovierung. Eine wichtige Frage war, wo die Gottesdienste abgehalten werden können, wenn die Kirche wegen der Renovierungsarbeiten gesperrt ist. Da die ersten umfangreichen Maßnahmen erst Anfang April nächsten Jahres beginnen, ist es möglich, die Osterfeiern und die Erstkommunion am Weißen Sonntag noch in der Pfarrkirche abzuhalten.

Für die Umbauphase einigte man sich darauf, das Angebot der Pfarrei Dorfbach anzunehmen, ihr Gotteshaus zumindest für die Sonntagsgottesdienste zu nutzen. An Fronleichnam ist ein Feldgottesdienst im Freien geplant.

In der Pfarrversammlung, die am 25. Oktober nach dem Sonntagsgottesdienst - gleichzeitig mit dem Kirchencafe - im Pfarrheim stattfinden wird,  werden die Planungen für die Kirchensanierung ausführlich vorgestellt.

   
    Foto: Pfarrer Anton Spreitzer(links) und Pastoralreferent Stefan Winter (rechts)
    bei der Pfarrgemeinderatssitzung

20.09.2015 Vorstellung des Pastoralreferenten Stefan Winter in Dorfbach

Im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes am 20.09.2015 stellte sich Pastoralreferent Stefan Winter in Dorfbach das erste Mal der Pfarrgemeinde vor.

   

Neben seinen bisherigen Lebens- und Arbeitsstationen sagte er mit Zuversicht, dass er sich auf die neue Arbeit im Pfarrverband Ortenburg freue. Herzlich empfangen wurde er auch von PGR-Vorsitzenden Michael Schäufl. Dieser erwähnte, dass es im Pfarrverband viel zu tun gäbe und ein Pastoralreferent hierzu eine willkommene Hilfe sei. Er überreichte Winter einen Scheibenreiniger, da für seine Arbeit der nötige Durchblick und klare Sicht von Nöten ist. Auch die Ministranten freuten sich über die willkommene Unterstützung und zeigten mit einem kleinen Geschenk ihre Anerkennung.

27.07.2015 Kindergarten - Ein Abschied, der ein Anfang ist

Für 28 Schulanfänger des Kindergartens war am vergangenen Montag der offizielle Abschied mit Gottesdienst im Beisein aller Kindergartenkinder und vieler Familienmitglieder.

   

„Wir fangen an, fröhlich zu sein“, so hieß das erste gemeinsame Lied, im Anschluss bemerkte aber Hr. Pfarrer Spreitzer, dass auch etwas Traurigkeit mitspielt an diesem Tag. Bis zu 4 Jahre hatten einige Kinder im Kindergarten verbracht und nun heißt es „neue Wege gehen“.

Unter diesem Motto gestalteten die Kinder in Form einer Legearbeit den Lebensweg, der schon hinter ihnen liegt und führten ihn in ihre Zukunft mit Schule und vielen neuen Freunden.

Als Überraschung für die Kinder hatte jede Mitarbeiterin ein Symbol und einen Segenswunsch für die künftigen Schulkinder mitgebracht und mit einer gefühlvollen Melodie wurden die Kinder noch einzeln mit dem Beamer projiziert. So manche Träne floss dabei bei Mamas und Omas.

Die Kindergartenleitung Elke Heringlehner bedankte sich zum Schluss bei allen Eltern für ihr jahrelanges Vertrauen und wünschte für die Zukunft nur das Beste.

Für den Elternbeirat sprach Marion Liebhaber dem gesamten Kindergartenpersonal noch einen Dank aus und überreichte jedem eine Rose.

Mit dem Lied „Mögen deine Wege sicher sein“ endete der Gottesdienst und mit einem lachenden und einem weinenden Auge zogen die Kinder mit ihren Erzieherinnen geschlossen aus der Kirche.
Bilder in der Galerie.

21.07.2015 Kindergarten - Schulanfängerausflug im Bayernpark Reisbach

26 Schulanfänger des Kath. Kindergartens besuchten auch dieses Jahr wieder den Bayernpark Reisbach. Sie machten sich mit ihrer Erzieherin Elke Heringlehner und den Kinderpflegerinnen Christa Fuchs, Anita Sterner und Daniela Feyerabend auf den Weg zu ihrem Schulanfängerausflug.

   

Ein Highlight für alle Kinder war die „Wildwasserbahn“. Ein hölzerner Bahnhof war der Einstiegspunkt im Stil eines Sägewerkes, mit rostigen Bolzen und alten Gattern, die die Kinder in hohlen Baumstämmen durch die beiden Wildwasserkanäle begleiteten.

Eine besondere Attraktion war für sie auch die mit 600 Metern längste Wildwasser-Rafting Anlage Deutschlands. Die aufregende Fahrt in den Stromschnellen ging durch ein Bergwerk mit Minenarbeitern, Kohlenkarren und einer imposanten Felslandschaft. Anschließend zog uns ein Förderband nach oben bis an die Schwelle. Mit lautem „Jubel“ sausten wir schnell bergab bis das Wasser wieder bremste.

Die Kinder genossen besonders die Fahrt mit der Achterbahn. Mit der „kleinen“ lachenden Raupe ging es geschwind bergauf, bergab durch den Dschungel. Die Schulanfänger konnten von der Fahrt gar nicht genug bekommen. Sehr abwechslungsreich war die Fahrt mit dem Raddampfer.

Danach fuhren wir mit einer romantischen Gondel kurvenreich in den farbenfrohen, bayrischen Garten. Zurück ging es dann durch eine geheimnisvolle Grotte, mit glänzenden Steinen und einem Königspaar.

Beim Turbo-Racer wurden die Reifen mit einem Förderband hochgezogen, und dann ging's richtig los, geschwind auf dem Wasserfilm nach unten zu rutschen.

Zuletzt gab's für alle Kinder noch ein Eis zur Abkühlung. Wir waren uns alle einig: Der Tag war ein voller Erfolg.
Bilder in der Galerie.

20.07.2015 Sitzung des Pfarrgemeinderats Ortenburg

Der durch den Pfarrerwechsel in Ortenburg nötige Umbau des katholischen Pfarrhofs ist gut gelungen. Davon konnte sich der Pfarrgemeinderat überzeugen, als er von Pfarrer Anton Spreitzer zu einer gemeinsamen Sitzung in den Pfarrgarten eingeladen wurde. Trotz relativ geringer Kosten wurden zweckmäßige, aber auch ansprechende Lösungen gefunden. Im Erdgeschoss befindet sich einem Besprechungsraum und das großzügige Pfarrbüro, das auch außerhalb der regelmäßigen Öffnungszeiten über elektronische Kommunikationsmittel jederzeit erreichbar ist. Die Privaträume des Pfarrers sind im 1. Stock, während das Dachgeschoß noch ausgebaut werden könnte, eventuell für eine Wohnung eines weiteren Mitarbeiters.

Im Mittelpunkt der Sitzung stand die nächste Baumaßnahme, die in der Pfarrei ansteht, die Renovierung der Pfarrkirche. Dabei geht es nicht nur um den Innen- und Außenanstrich, sondern auch um die Erneuerung von Kirchengestühl und Elektroinstallation. Beides weist erhebliche Schäden auf. Auch wenn schwerpunktmäßig die Kirchenverwaltung mit dem Projekt beschäftigt ist, ermunterte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Robert Bauer dazu, auch die Pfarrangehörigen in die Planungen einzubeziehen und in Gesprächen Anregungen für die Gestaltung zu sammeln. Kreative Ideen sind besonders gefragt, um die Finanzierung, bei der wohl einige Hunderttausend Euro auf die Pfarrei zukommen. durch Aktionen zu unterstützen.

Das Thema Kirchensanierung ist auch ein Schwerpunkt der Pfarrversammlung, die am  11.Oktober nach dem Sonntagsgottesdienst stattfinden wird.

Bei großzügiger Bewirtung durch Pfarrer Spreitzer nahm man sich nach der Sitzung noch einige Stunden Zeit für ein geselliges Beisammensein auf der Terrasse des Pfarrhauses.

12.07.2015 Erstes Pfarrverbandsfest der Pfarreien Dorfbach und Ortenburg – ein voller Erfolg!

Königbach. Wetter: super; Besucher: zufrieden; Organisatoren: glücklich. Mit diesen Eckwerten lässt sich das dieses Jahr erstmalig explizit als Pfarrverbandsfest der Pfarreien Dorfbach und Ortenburg gefeierte Pfarrfest zusammenfassen. Die federführende Vorbereitung übernahm dieses Jahr die Pfarrei Dorfbach. Gut 200 Gläubige kamen bei Familie Niedermeyer in Königbach zusammen, die eine Maschinenhalle leerräumte und so den Gottesdienstbesuchern und dem anschließenden Fest einen würdigen Rahmen bot. Die Halle, ursprünglich als Schlechtwetterunterschlupf kalkuliert, wurde kurzerhand zu einem riesigen Sonnenschirm umgemünzt.

Pfarrer Antorn Spreitzer, der zusammen mit Diözesanjugendpfarrer Wolfgang de Jong den Gottesdienst zelebrierte, unterstrich in seiner Statio bei herrlichem Sonnenschein den gemeinsamen „Stall“ von evangelischen und katholischen Christen in Hinblick auf die landwirtschaftlich geprägte Umgebung eines Milchhofes. Gute Musik und Liedbegleitung steuerte der Evangelische Posaunenchor Ortenburg unter der Leitung von Hr. Rüdiger Blasius-Pangritz bei. Ausgehend von den Schriftlesungen des Sonntags sprach Pfarrer Spreitzer über die Wirklichkeit der Anrede Gottes an die Menschen – von Gestalten wie Elija am Horeb über den Apostel Paulus auf der Straße nach Damaskus bis hin zu so exzentrischen Persönlichkeiten wie dem hl. Augustinus und dem hl. Franz von Assisi. Bis heute beruft Gott Menschen, die Gott bisweilen auf eine so intensive Art erfahren, dass sie ihr ganzes Leben darauf aufbauen. Wichtig war Pfarrer Spreitzer in seiner Predigt der Hinweis, dass Berufung etwas sei, was jedem Menschen widerfahre; Voraussetzung auf Seiten des Menschen sei die nötige Offenheit und Aufmerksamkeit für Gott, der bei uns anklopfe.

Das Mittagessen, bei dem die vegetarische Gemüselasagne seit Jahren nicht mehr fehlen darf, untermalte der Heumader Mich in gewohnter Weise. Etwas verdutzt rieben sich die Anwesenden die Augen, als Pfarrer Spreitzer durch die Biertische eilte, um so manchem als Bedienung ein erfrischendes Getränk zu bringen oder einfach mit Jung und Alt zu ratschen. Zufrieden äußerten sich die Organisatoren aus Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung über die breite Unterstützung aus der Pfarrei in Form von diversen Hilfestellungen während des Festes, den ausgezeichneten Kuchenspenden, die vielen Besuchern mit einer Tasse Kaffee einen süßen Abschluss des Festes bescherte und die sehr gute Anteilnahme der überwiegend evangelischen Königbacher Nachbarn der Familie Niedermeyer. Nächstes Jahr richten dann die Ortenburger das Pfarrfest für den Pfarrverband aus.
Text: M. Schäufl / A. Spreitzer

03.07.2015 Kindergarten - Sommerfest: Viel Afrika in Ortenburg

Bei hochsommerlichen Temperaturen machen sich am späten Freitagnachmittag beim Sommerfest die Kinder des Katholischen Kindergartens auf eine „Reise um die Welt".

   

Vom Süd- und Nordpol, über Südamerika, Afrika, China und ganz Europa landeten die Schulanfänger schließlich wieder alle wohlbehalten in Ortenburg, wo Pinguine, Kängurus, Elefanten, Affen, Cowboys, Indianer und Chinesen ein kräftiges Hochlied auf den wunderschönen Marktflecken anstimmten.

Die Gäste zeigten durch spontanen Zwischenapplaus, wie begeistert sie von den Darbietungen der künftigen Schulanfänger waren und selbige strahlten vor Stolz mit der Sonne um die Wette.

Die Eltern hatten durch ihre Salat- und Kuchenspenden wieder einen wesentlichen Anteil am guten Gelingen des Festes und die Gäste wurden von dem rührigen Elternbeirat und vielen freiwilligen Helfern hervorragend bewirtet.

Zufrieden, aber auch völlig erschöpft, wurden nach einigen fröhlichen Stunden die Darsteller - zum Teil schon schlafend - nach Hause transportiert.
Bilder in der Galerie.

08.05.2015 Gelungene Maiandacht in Heiligenbrunn

Bei herrlichem Frühlingswetter und unter großer Beteiligung von Eltern, Großeltern und Freunden haben die Kinder des Kath. Kindergartens ihre diesjährige Maiandacht gefeiert.

Vorab trafen sich Eltern und Kinder am Parkplatz der Kath. Kirche, von wo sie mit einem Bus bis Jägerwirt gebracht wurden. Von dort aus ging es zu Fuß nach Heiligenbrunn, wo die Wanderer bereits von Herrn Pfarrer Spreitzer und zahlreichen anderen Gästen erwartet wurden.

   

Mit Gesang, Orff-Instrumenten und einer kindgerechten Legearbeit wurde eine schöne Andacht gefeiert. Mit großem Applaus würdigten die Teilnehmer den großen Eifer der Kinder.

Als Überraschung und als Vorgeschmack für die Mamis auf den eigentlichen Muttertag hatten die Kinder noch ein Muttertags-Lied vorbereitet und überreichten am Schluss noch eine Rose an die Mama. Mit der ein oder anderen Träne der Rührung ging eine sehr gelungene Maiandacht zu Ende.

Mit dem Programm der Maiandacht machten sich die Kinder am nächsten Kindergartentag auch auf den Weg in den „Seniorengarten“ in Ortenburg, wo sie den Tagesbesuchern ebenfalls eine Freude bereitet haben. Die Meinung der Senioren war eindeutig: „Bitte kommt ganz bald wieder!“
Bilder in der Galerie.

26.04.2015 „Jesus – der gute Hirte“: Erstkommunion in Ortenburg

Am Sonntag, 26. April, empfingen Bastian Asenbauer, Sebastian Bernkopf, Michael Brunner, Lukas Göttl, Lisa Hartl, Sarah Körner, Stefanie Meininger, Andreas Roitner, Leon Sautner, Sophia Schobesberger und Nikolas Tischler in Ortenburg-Maria Himmelfahrt zum ersten Mal die heilige Kommunion.

   
    Foto: Carola Brummer

Den feierlichen Gottesdienst gestaltete Sandra Haslinger mit dem Kinderchor der Pfarrei, zu dem auch einige Erstkommunionkinder gehörten. Am so genannten „Sonntag des Guten Hirten“ wurde Jesus unter diesem schönen Bild besonders in den Mittelpunkt gestellt. Er kümmert sich um die Menschen und will für sie da sein. Das spüren Menschen vor allem, wenn sie den Leib Christi empfangen. So wünschte Pfarrer Anton Spreitzer den Erstkommuionkindern, dass sie sich bei Jesus als dem Guten Hirten immer gut aufgehoben wissen.

19.04.2015 „Jesus – unsere Mitte“: Erstkommunion in Dorfbach

Am Sonntag, 19. April, feierten acht Kinder aus der Pfarrei Dorfbach-St. Johannes Nepomuk ihre Erstkommunion: Rebekka Bernkopf, Michaela Hasenfratz, Samuel Heindl, Sebastian Kronbauer, Verena Lang, Vincent Mörtlbauer, Julia Reischl und Tobias Spieleder empfingen zum ersten Mal den Leib Christi und taten so einen weiteren Schritt des Hineinwachsens in die Gemeinschaft der Kirche.

   

Eugénie Erner an der Orgel und Raphael und Michael mit Gitarren begleiteten den feierlichen Gottesdienst musikalisch. Pfarrer Anton Spreitzer verwies in der Predigt darauf, dass Jesus – wei bei den Jüngern damals in Jerusalem – auch in unsere Mitte kommen möchte. Er wünschte den Erstkommunionkindern, dass Jesus auch bei Ihnen immer mehr zur Mitte ihres Lebens werde.

15.04.2015 Sitzung des Pfarrgemeinderats

Wie kann die Pfarrgemeinde lebendiger gestaltet werden? Diese Frage stand im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung des Pfarrgemeinderats von Ortenburg. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Robert Bauer verwies zunächst auf eine Reihe von Aktivitäten, die außerhalb der üblichen Gottesdienste bereits in der Pfarrei angeboten werden. Sie reichen von Wallfahrten und Ausflügen über ökumenische Bibelabende bis hin zur pfarreiübergreifenden Feier der Ehejubiläen. Auch Frauenbund, KAB, Seniorengruppe, Chöre sowie Ministranten setzen sich auf unterschiedliche Weise für die Pfarrei ein.

Für die nächste Zukunft ist Weiteres in Planung. Am 13. September wird die Pfarrgemeinde in einer Pfarrversammlung über die Tätigkeit des Pfarrgemeinderats informiert; dabei besteht auch die Möglichkeit für Anregungen und Vorschläge. In Kürze wird die KAB-Ortsgruppe jeweils einmal im Monat nach dem Sonntagsgottesdienst zu einem Kirchencafe einladen. Zudem bemüht sich der Pfarrgemeinderat, eine Gruppe interessierter Gläubiger aufzubauen, die kindgerechte Wortgottesdienste vorbereiten. Darüber hinaus kann man in einem der verschiedenen Sachausschüsse des Pfarrgemeinderats oder als Kommunionhelfer und Lektor in der Pfarrei mitarbeiten.

Gefördert werden soll auch das Zusammenwachsen im Pfarrverband Ortenburg-Dorfbach. So wird jährlich ein gemeinsames Pfarrfest abwechselnd in den verschiedenen Pfarreien stattfinden, in diesem Jahr am 12. Juli um 10.00 Uhr bei der Familie Niedermeyer in Königbach.

In der Planung weit fortgeschritten ist eine Reise nach Israel mit Pfarrer Anton Spreitzer als Leiter, die vom 3. bis 10. September 2016 stattfindet. Für einige Restplätze ist noch eine Anmeldung bis 25. Mai im Pfarrbüro Ortenburg (Telefon 08542/7548) möglich - auch für Interessente aus anderen Pfarreien.

04.03.2015 KEB - Vortrag Kindererziehung

Im Rahmen der "Tage des Glaubens" des Dekanats Vilshofen fand am 4. März im Pfarrheim der Vortrag von Herrn Josef Veit zum Thema "Wurzen geben und Flügel wachsen lassen. Religiöse Erziehung für Eltern von Kindern zwischen 3 und 12 Jahren und für alle, die Kinder erziehen“ statt.

Herr Veit betonte die Wichtigkeit, den Kindern ausreichend Halt und Sicherheit zu geben, aber auch die Notwendigkeit des Loslassens und ermunterte die Eltern, die Kinder selbst die Welt entdecken und erklären zu lassen und sie nicht zu belehren, sondern als gleichwertige Gesprächspartner anzuerkennen und verstand es dabei, die Zuhörer aktiv einzubinden.

18.02.2015 Kindergarten - Aschermittwoch

Am Aschermittwoch besuchte uns Herr Pfarrer Spreitzer zu einen kleinen Feier. Diese begann mit dem Lied „Gottes Liebe ist so wunderbar“. Nach einem Gespräch über Aschermittwoch und den Beginn der Fastenzeit erklärte Herr Pfarrer Spreitzer den Kindern den Sinn der Aschenauflegung. Im Anschluss wurden die Luftschlangen im Freien verbrannt.

   

Im Turnraum segnete Herr Pfarrer Spreitzer die Kinder und das Personal mit der Asche. Mit dem Gebet „Vater unser“ und dem Lied „Gott hat alle Kinder lieb“ schlossen wir die Feier ab.
Bilder in der Galerie.

07.01.2015 Kindergarten - Dreikönigsfest

Am Mittwoch feierten wir mit Herrn Pfarrer Spreitzer das Dreikönigsfest. Die kleine Feier begann mit dem Lied „Zündet an das helle Licht“. Nach einleitenden Worten zum Fest der Drei Heiligen Könige und zur Herkunft des Weihrauchs gingen wir mit Herrn Pfarrer Spreitzer durch den Kindergarten. Er segnete die Räume mit Weihrauch und Weihwasser.

   

Zum Schluss versammelten wir uns alle noch einmal im Turnraum und schlossen die Feier mit dem Lied „Die Heiligen drei Könige“ ab.
Bilder in der Galerie.

18.12.2014 Weihnachtsfreude im Kindergarten

Schon eine Woche vor dem Heiligen Abend kam das Christkind –in Gestalt von Peter Resch – in den Kath. Kindergarten. Als Anerkennung dafür, dass der Kath. Kindergarten der erste Kunde für sein Unternehmen war, überreichte Peter Resch der Leitung Elke Heringlehner einen Scheck in Höhe von 500 €.

Das Geld soll ausschließlich zur Anschaffung von Spiel - und Lernmaterialien verwendet werden. Mit leuchtenden Augen und einem selbst gefertigten Bild bedankten sich die Kinder bei Peter und Florian Resch und der Teamleitung-Reinigung Anna Welzmiller.

   
    Unser Bild zeigt einige Kindergarten- und Krippenkinder mit von links nach rechts:
    hinten: Peter R., Elke H., Anna W., Florian R.
    Simon H., Emma M., Carolina W., Lina Ö., Rafael R., Rebekka Sch., Finn F.,
    Elias B., Lucia R. Arnika L., Michael A., Theresa K., Antonia F., Karolina Sch., Sophia H.

05.12.2014 Kindergarten - Besuch des heiligen Nikolaus

Die Aufregung war bei den Kindern zu spüren, als sie sich im Turnraum versammelt hatten. Mit dem Gedicht „Lieber, guter Nikolaus“ begrüßten wir den Nikolaus.

Der Nikolaus erzählte aus seinem Leben und fragte die Kinder was sie von Ihm wüssten. Nachdem die Lied „Heiliger Nikolaus du braver Mo“, lass er aus seinem Goldenen Buch vor. Es gab neben Lob auch Tadel.

Zur Freude des Nikolaus sangen die Kinder ein weiteres Lied und zeigten ihm auch noch ein Fingerspiel. Der Nikolaus bedankte sich bei den Kindern für die schönen Lieder und das Fingerspiel.

   

Die Kinder gingen in ihre jeweiligen Gruppen, wo der Nikolaus sie noch besuchte. Mit großen, freudigen Augen nahm jedes Kind das Geschenk aus dem Sack des Nikolaus entgegen. In der Krippe verteilte Herr Pfarrer Spreitzer die Geschenke vom Nikolaus. Nach dem Besuch des Nikolaus tranken die Kinder erleichtert Ihren Tee und aßen Plätzchen.
Bilder in der Galerie.

01.12.2014 Kindergarten - Segnung der Adventskränze

Im Rahmen einer Adventsfeier segnete Herr Pfarrer Spreitzer die Adventskränze der Gruppen.

   

Bilder in der Galerie.

21.11.2014 Kindergarten - Lichterabend

Am Freitag, 21. November, fand bei 1A Garten Öller in Ortenburg der adventliche Lichterabend statt.

In den adventlich geschmückten Verkaufsräumen kam bei vielen eine vorweihnachtliche Stimmung auf, zwischen leuchtenden Weihnachtssternen, frischen Adventskränzen, funkelnde Christbaumkugeln und dem duftenden Tannengrün.

   

Neben würzigem Mostpunsch und Glühwein, leckeren Grillwürstln, hausgemachten Plätzchen und Stollen gab es auch Kaffee und selbstgemachten Kuchen, die der Elternbeirat des kath. Kindergartens organisierte. So war für die Verpflegung der zahlreichen Besucher also bestens gesorgt. Der Erlös aus diesem Verkauf geht an die Ortenburger Kindergärten.

Den musikalischen Rahmen dieses stimmungsvollen Abends schufen die Musiker der Gruppe Pfiffkas, die nicht nur bei den Kindern für große Augen sorgten, sondern auch die Großen begeisterten.

Einen zusätzlichen Programmpunkt boten die Kinder des katholischen Kindergartens mit einem Lied und einem Handgestenspiel. Zahlreiche Eltern und Gäste bestaunten die Aufführung und klatschten Beifall. Passend zum Thema des Abends rundeten die mitgebrachten, selbstgebastelten Laternen der Kinder das Bild ab!

Wem es etwas zu kalt wurde, der konnte sich an den beiden Lagerfeuern aufwärmen. Groß im Kurs bei den kleinen Besuchern waren auch die drei Kamarunschafe Lisa, Locki und Belle, die sich bereitwillig streicheln ließen.
Bilder in der Galerie.

16.11.2014 Kindergarten - Aktion des Elternbeirats am Herbstmarkt

Besser hätte es auch ein Konditormeister nicht backen können! Mit viel Lob überhäuft wurden die dutzenden Backwerke, die am vergangenen verkaufsoffenen Sonntag vom Elternbeirat des katholischen Kindergarten Ortenburg verkauft wurden.

   

Der traditionelle Kuchenstand vor dem Schuhhaus Lätz war auch dieses Mal ein voller Erfolg! Der Reinerlös von rund 750€ wird den Kindergartenkindern direkt in vielfältiger Form zugutekommen, sei es durch die Anschaffung neuer Spielgeräte für drinnen und draußen oder die finanzielle Unterstützung von Ausflugsfahrten mit dem Bus. Der größte Dank gilt den zahlreichen Kuchenspenden der Eltern, ohne die diese Aktion nicht möglich gewesen wäre.

14.11.2014 Kindergarten - Martinsfest

Am Freitag, den 14.11.2014 war es dann wieder soweit ... wie in jedem Jahr veranstaltete der Katholische Kindergarten zu Ehren des Heiligen St. Martin ein Fest.

Die Vorfreude war groß, alle Kinder bereiteten sich intensiv darauf vor. Lieder wurden gesungen, die Fürbitten für den Gottesdienst eingeübt, anhand von Fingerspielen, Geschichten u.v.m. konnten alle die Magie der Taten Martins nochmal nachspüren.

   

Ein bisschen so wie Martin, möcht ich manchmal sein, in diesem Sinne unterstützten die Vorschüler gemeinsam mit dem Personal unseren Herrn Pfarrer Spreitzer beim Ablauf des Gottesdienstes in der Kirche!

Im Anschluss zog ein mächtiger `Lichterzug` in Begleitung eines Reiters Richtung Grund- und Mittelschule, wo das Martinsspiel das Fest abrundete.

Symbolisch erhielt jedes anwesende Kind zum Abschluss eine Martinssemmel, für das leibliche Wohl aller anderen sorgte der Elternbeirat.

Herzlichen Dank an unseren engagierten Elternbeirat und den diesjährigen („kleinen“) Martinsreiter der Familie Jägernitz!
Bilder in der Galerie.

08.11.2014 Einkehrtag in Schweiklberg

Einen ganzen Tag nahmen sich die Pfarrgemeinderäte und Kirchenverwaltungen des Pfarrverbands Ortenburg-Dorfbach Zeit, um sich im Kloster Schweiklberg gemeinsam mit dem neuen Pfarrer Anton Spreitzer Gedanken über die künftige Arbeit zu machen.

Eingangs erinnerte Pfarrer Spreitzer an die Beschlüsse des 2. Vatikanischen Konzils über die Rolle der Laien in der katholischen Kirche, die in der folgenden Synode der deutschen Bistümer in Würzburg weiterentwickelt wurden. Darauf aufbauend wurde die Ordnung für das Apostolat der Laien im Bistum Passau formuliert, in der die vielfältigen Möglichkeiten dargelegt sind, sich als Pfarrgemeinderat in die Gemeindearbeit einzubringen.

Vor diesem Hintergrund stellte man zunächst die verschiedenen bestehenden Aktivitäten in den beiden Gemeinden zusammen. Dabei wurde deutlich, dass entgegen mancher Presseberichte über schwindendes Engagement in der Kirche doch ein reges Gemeindeleben in beiden Pfarreien herrscht.

Bei der anschließenden Aussprache im Plenum war man sich einig, die Zusammenarbeit im Pfarrverband zu verstärken. Es wurde vereinbart, zusätzlich zur jährlichen gemeinsamen Feier der Ehejubilare den ökumenischen Seniorennachmittag am ersten Adventssonntag auch für die Dorfbacher zu öffnen. Für beide Pfarreien abwechselnd ist außerdem künftig ein Gottesdienst am Vormittag des Neujahrstags geplant; damit haben alle die Möglichkeit, am abendlichen ökumenischen Neujahrsgottesdienst und -empfang teilzunehmen. Angedacht wurden auch gemeinsame eintägige oder mehrtägige Ausflüge.

Eingehend  beschäftigte man sich mit dem Problem, die Gläubigen über einen längeren Zeitraum intensiver in das kirchliche Leben einzubinden. So ist bei Feiern wie Erstkommunion, Firmung oder Hochzeit häufig sehr großes  Engagement zu beobachten, das aber nach den Festen rasch wieder abflaut. In diesem Zusammenhang wurde angeregt, die bereits sehr aktiven Ministrantengruppen zu nutzen, um die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen weiterzuentwickeln. Man nahm sich vor, die Arbeit in Sachausschüssen zu intensivieren, und dafür weitere Mitarbeiter zusätzlich zu den Pfarrgemeinderäten zu gewinnen. Darüber hinaus soll die Pfarrgemeinde künftig mit regelmäßigen Pfarrversammlungen verstärkt über das kirchliche Leben informiert werden.

20.10.2014 Kindergarten: Vorschüler verzaubert

Die neuen Vorschüler des Kindergartens waren am Montag auf erster großer kultureller Reise ...

Der Märchenvortrag, verbunden mit einem Schattentheater im Puppentheater in der Scheune in Passau, brachte die Kinder offensichtlich zum Staunen. Sie reisten mit dem kleinen Nils, der Hausgans Martin und den Wildgänsen einmal nach Lappland und zurück ...

   

Kinder wie Erwachsene waren begeistert, es war ein tolles Erlebnis für alle!
Bilder in der Galerie.

16.10.2014 Neuer Elternbeirat im Kindergarten

Wie zu Beginn eines jeden neuen Kindergartenjahres lud Leiterin Elke Heringlehner und ihr Team des Kindergarten zahlreiche Eltern zu einem informativen Elternabend ein. Umrahmt wurde dieser von einem kurzweiligen Vortrag der beiden Zahnärzte Maria und Christoph Baitinger über Zahngesundheit bei Kleinkindern. Bei dieser Gelegenheit konnte sich auch der neue Träger des Kindergartens, Pfarrer Anton Spreitzer, vorstellen, der die Anwesenden mit seiner sympathischen Art schnell von sich überzeugte.

   

Bevor sich die interessierten Eltern über die Aktivitäten innerhalb der einzelnen Gruppen informieren konnten, stand die Wahl des neuen Elternbeirats an, der sich nun auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Eltern und des Teams des Kindergartens freut: Marion Liebhaber (1. Vorsitzende), Melanie Jägernitz (2. Vorsitzende), Michaela Schwarzbauer (1. Kassier), Anita Göttl (2. Kassier), Simone Geier (Protokoll), Sabine Wimber (Medienbeauftragte), Nicole Lück (Beisitzer), Hildegard Roitner (Beisitzer) und Christian Trippensee (Beisitzer).

09.10.2014 Erntedank im Kindergarten

Vergangene Woche feierten wir mit Herrn Pfarrer Spreitzer im Turnraum Erntedank.

Nach seinen einleitenden Worten gestalteten die Kinder die Feier mit verschiedenen Liedern und Gebeten. Eine Legearbeit zeigte, wie aus einer Kartoffel eine Pflanze wird und mit viel Licht, Wasser und Sonne schlussendlich eine erntereife Staude entsteht.

   

Zum Schluss segnete Herr Pfarrer Spreitzer die verschiedenen Früchte und das Brot, das die Kinder bei der anschließenden Feier in der Gruppe zubereiteten.
Bilder in der Galerie.

14.09.2014 Installation von Pfarrer Anton Spreitzer

Alle Türen und auch die Herzen stehen Anton Spreitzer (36) weit offen. Das hat gestern die feierliche Installierung des neuen Pfarrers von Ortenburg und Dorfbach in der Katholischen Pfarrkirche gezeigt. Über zwei Stunden lang bereiteten beim Festgottesdienst Gläubige, Gruppen und Gremien der Pfarreien, die Vertreter der politischen Gemeinde, der Schulen und natürlich auch der evangelischen Kirche dem neuen Seelsorger des Pfarrverbands ein herzliches Willkommen.

Beim anschließenden Stehempfang im Festzelt vor der Kirche suchten viele das Gespräch mit dem jungen Nachfolger von Alois Graf (70), der im Sommer nach 33 Jahren in Ortenburg den Ruhestand angetreten hatte. Seit 1. September ist Anton Spreitzer im Amt, doch erst mit der feierlichen Installierung wurde er auch formell Seelsorger der 2700 Katholiken im Pfarrverband Ortenburg-Dorfbach. Ähnlich wie bei einer Bischofsweihe geschah dies durch festgelegte rituelle Handlungen. Vor den Augen der Gläubigen und von zehn Priestern übergab Dekan Christian Altmannsberger dem 36-Jährigen den Schlüssel der Kirche, verlas die Ernennungsurkunde von Bischof Stefan Oster, nahm dem neuen Pfarrer sein Amtsversprechen ab und führte ihn stationsweise zu Priesterstuhl, Ambo und Altar. Abschluss des rituellen Teils war der Friedensgruß, den eine lange Schlange aus Vertretern der verschiedenen Pfarrgruppen mit Pfarrer Anton Spreitzer tauschte.

   

Den festlichen musikalischen Rahmen setzte der Kirchenchor unter der Leitung von Organistin Susanne Schlögl. Optische Farbtupfer setzten die 40 Ministranten aus Dorfbach und Ortenburg in ihren weiß-roten Gewändern und für Herzlichkeit sorgten die kurzen, humorvollen Ansprachen sowie die Begrüßungsgeschenke, die vom Ortenburg-Buch und der Wanderkarte über Likör und eine Schulfamilien-Tasse bis hin zum Asterix-T-Shirt reichten.

   

Bürgermeister Stefan Lang betonte, dass seine Tür für Pfarrer Spreitzer immer offen stehen werde, ebenso wie die beiden Schulleiter Thomas Lemberger (Volksschule) und Heide Hesse (Ev. Realschule). Ortenburgs Pfarrgemeinderatsvorsitzender Robert Bauer sagte stellvertretend für alle Gruppierungen des Pfarrverbands tatkräftige Unterstützung zu. Dass die Ökumene in Ortenburg unkompliziert gelebt wird und auch einen kräftigen Schuss Humor verträgt, zeigten die evangelischen Pfarrer Sabine und Johannes Hofer. Lachend verglichen sie Ortenburg mit dem kleinen gallischen Dorf des Asterix und gaben den Katholiken die Rolle der übermächtigen Römer.
(Mit freundlicher Genehmigung von Helene Baumgartl, Quelle: Vilshofener Anzeiger vom 15.09.2014, Lokalteil)
Bilder in der Galerie.

 

Die vorhergegangenen Berichte vor September 2014 finden Sie unter
Pfarrgemeinde Ortenburg → Archiv → Berichte bzw.
Pfarrgemeinde Dorfbach → Archiv → Berichte.