Menu

Berichte


04.12.2017 Kindergarten - Adventskranzweihe

Auch in diesem Jahr trafen sich alle Kindergartenkinder und Krippenkinder zu Beginn der Adventszeit im Turnraum. Zu Beginn der Adventsfeier sangen die Kinder das Lied „Ja, dann ist Advent“. Im Anschluss segnete Herr Pfarrer Spreitzer die Adventskränze. Mit dem Gebet „Vater unser“ und dem Segen beendeten wir die kleine Feier.

   

28.11.2017 Kindergarten - Besuch im Curare Seniorengarten

Auch in diesem Jahr besuchten die „Großen“ die Bewohner im Seniorengarten. Mit den Lied „Lichterfest ist heut“, einer Legearbeit und einem Adventgedicht. machten sie den Tagesbesuchern eine große Freude.

   

Bei der anschließenden kleinen Adventfeier tranken die Kinder Punsch und aßen die selbstgebackenen Plätzchen.

24.11.2017 Kindergarten - Lichterabend

Am Freitag, 24. November, fand bei 1A Garten Öller in Ortenburg der adventliche Lichterabend statt. In den adventlich geschmückten Verkaufsräumen kam bei vielen eine vorweihnachtliche Stimmung auf, zwischen leuchtenden Weihnachtssternen, frischen Adventskränzen, funkelnden Christbaumkugeln und dem duftenden Tannengrün.

   

Neben würzigem Mostpunsch und Glühwein, leckeren Grillwürstl, hausgemachten Plätzchen und Stollen gab es auch Kaffee und selbstgemachten Kuchen, die der Elternbeirat des kath. Kindergartens organisierte. So war für die Verpflegung der zahlreichen Besucher also bestens gesorgt. Der Erlös aus diesem Verkauf geht an die Ortenburger Kindergärten.

Einen zusätzlichen Programmpunkt boten die Kinder des katholischen Kindergartens mit dem Lied „Lichterfest ist heut“, einer Legearbeit und einem Adventgedicht. Zahlreiche Eltern und Gäste bestaunten die Aufführung und klatschten Beifall.

11.10.2017 Kindergarten - Martinsfeier

Auch schlechtes Wetter hält die Feier nicht auf: Mitten in den Vorbereitungen für die traditionelle Martinsfeier setzte der angekündigte Regen ein. Kurzzeitige Zweifel bezüglich der Durchführung machten sich breit, aber Eltern und Kinder des Katholischen Kindergartens Ortenburg ließen sich auch vom Regen nicht abhalten!

Pünktlich zum Abmarsch hatten sich zahlreiche Gäste an der Grundschule eingefunden und schlossen sich bei schlechten Wetter, aber guter Laune, dem vorausreitenden „St. Martin“ an. Fröhlich schallten die bekannten Martinslieder von der Passauer Straße über die Lindenallee hinauf und auf dem Parkplatz der Kath. Kirche versammelten sich dann alle Gäste und verfolgten gespannt die Mantelteilung.

   

Die Kinder bereicherten mit ihrem intensiven Gesang die Feier und gestalteten einen wunderschönen Kerzenstern für die Anwesenden. Mit großem Applaus wurden sie dafür belohnt.

Nach dem offiziellen Teil freuten sich alle auf Glühwein und Kinderpunsch sowie Würstelsemmeln, die vom Elternbeirat angeboten wurden.

25.10.2017 Pfarrgemeinderatssitzung in Ortenburg

Die Pfarrgemeinderatswahlen am 24./25. Februar 2018 standen im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung des Pfarrgemeinderats. In einem kurzen Rückblick äußerten sich die Mitglieder trotz der zusätzlichen Aufgaben, die der Pfarrerwechsel sowie die Kirchensanierung mit sich brachten, ausnahmslos sehr positiv über die vergangene Amtsperiode, besonders über die angenehme, offene Gesprächsatmosphäre innerhalb des Gremiums. So erklärte sich eine Reihe der bisherigen Pfarrgemeinderäte bereit, auch für die kommenden 4 Jahre zu kandidieren. Man nahm sich vor, in den kommenden Wochen weitere engagierte Christen anzusprechen, um sie für eine Kandidatur zu ermuntern.

Nach längerer Diskussion entschied man sich wegen des großen finanziellen und organisatorischen Aufwands mehrheitlich dafür, auf allgemeine Briefwahlen zu verzichten. Die weitere Organisation übernimmt ein Wahlausschuss mit Robert Bauer als Vorsitzenden, Monika Klinger, Hans Wimmer, Jürgen Haas und Pfarrer Anton Spreitzer.

Pfarrer Spreitzer berichtete anschließend über die Vorbereitungen auf den neuen Großpfarrverband, der zum 1.12. aus den Pfarreien Ortenburg, Dorfbach, Unteriglbach, Oberiglbach, Holzkirchen und Neustift gebildet wird. Er zeigte sich erfreut darüber, dass die bisherigen Pfarrversammlungen, auf denen umfassend über das Thema informiert wurde, stets sachlich und konstruktiv verliefen. Besonders begrüßt wurde jeweils die Feststellung, dass in den einzelnen Pfarreien die bisherigen Strukturen und Aktivitäten beibehalten werden. Pfarrer Spreitzer betonte, dass eine verstärkte Zusammenarbeit vielmehr dazu beitragen könne, das Glaubensleben zu bereichern und zu intensivieren. So ist für den Großpfarrverband vom 3. bis 7. September nächsten Jahres eine gemeinsame Pilgerfahrt nach Rom geplant.

Die beiden letzten Informationsveranstaltungen finden am Sonntag, 5. November statt, um 16.00 in Dorfbach, um 19.00 Uhr in Ortenburg jeweils im Pfarrheim.

Vormerken können sich Schafkopffreunde schon jetzt den 7. Januar. Wie im letzten Jahr lädt die Pfarrei wieder zu einem Schafkopfturnier zugunsten der Kirchenrenovierung im Pfarrheim ein.

08.10.2017 Meditative Wanderung

„Wir Mitarbeiter in der Pfarrei erfüllen gewissenhaft und pflichtbewusst unsere Dienste, es bleibt aber bisweilen wenig Gelegenheit für intensivere Kontakte untereinander.“ Mit diesen Worten begrüßte der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Robert Bauer Pfarrgemeinderäte, Lektoren und Kommunionhelfer am Kirchplatz, wo man zu einer kleinen Wanderung nach Vorderhainberg aufbrach. Vor dem Schlossbrunnen und am Königbacher Kriegerdenkmal wurde Halt gemacht, um sich mit Texten, Liedern und Gebeten Gedanken zu den Themen Schöpfung und Frieden zu machen.

   

In geselliger Runde im Gasthof „Zum Koch“ ließ man den Abend ausklingen.

07.10.2017 Ehejubiläum

17 Ehepaare, die in diesem Jahr auf ein rundes Ehejubiläum zurückblicken können, folgten der Einladung der Pfarrgemeinderäte von Ortenburg und Dorfbach zu einer gemeinsamen abendlichen Feier.

In seiner Predigt beim festlichen Gottesdienst in der neu renovierten Ortenburger Pfarrkirche hob Pfarrer Anton Spreitzer die Bedeutung einer lebenslangen Partnerschaft in unserer mobilen Gesellschaft hervor. Er erwähnte dabei auch Umfragen, nach denen gegenseitige Treue in einer Partnerschaft noch immer einen sehr hohen Stellenwert für die Jugend von heute habe. In einer Einzelsegnung hatten dann die Paare Gelegenheit, ihre Verbindung neuerlich unter den Segen Gottes zu stellen.

   
    Foto: Die Ehejubilare von Ortenburg und Dorfbach

Im Anschluss an den Gottesdienst wurden die Gäste im Pfarrheim mit Sekt empfangen. In seiner Begrüßung verwies Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Robert Bauer darauf, dass die gemeinsame Feier der Ehejubilare beispielhaft für die positive Zusammenarbeit zwischen den Pfarreien Ortenburg und Dorfbach sei. Er zeigte sich zuversichtlich, dass sich auch im neuen Großpfarrverband, zu dem ab Dezember zusätzlich Holzkirchen, Neustift, Unter- und Oberiglbach gehören, ein gewinnbringendes Miteinander entwickeln werde.

   

Musikalisch umrahmt durch Akkordeonklänge von Michael Heumader war dann noch reichlich Gelegenheit für gemeinsame Gespräche.

24.09.2017 Halbtagsausflug der KAB Ortenburg nach Ludwigsthal

Der Ausflug startete in einem fast voll besetzten Bus der Fa. Dobler, es hatten sich auch Mitglieder des Seniorenclubs und Nichtmitglieder angeschlossen. Gegen 14:00 Uhr machten wir uns zusammen mit Pfarrvikar Pater Nobi auf den Weg nach Ludwigsthal (noch ohne Wölfe), wo dann auch unser Pfarrer Spreitzer und Pfarrpraktikant Herr Osterholzer zu uns stießen.

   

Wir besichtigten die Kirche in Ludwigsthal, die von Johann Schott erbaut wurde, ebenso wie unsere Ortenburger Pfarrkirche. Auch die Kirche in Ludwigsthal wurde frisch renoviert. Bei den Bildern, die alle Bibelszenen darstellen, grenzt eines an das andere, so dass kein weißer Fleck zu sehen war. Die Kirche ist deshalb sehr dunkel und für 10 Minuten Licht musste man 1 € einwerfen.

Nach einer kurzen Marienandacht ging es zum gemütlichen Kaffeetrinken ins Cafe "Holzscheidl", wo wir uns in der darauffolgenden Stunde bei munteren Gesprächen, Kaffee und Kuchen wieder aufwärmten - denn die Kirche war nicht nur dunkel, sondern auch kalt.

Gegen 18:00 Uhr traten wir die Heimfahrt an und um ca. 19:30 Uhr trafen wir wieder in Ortenburg ein. Der Ausflug hat allen gut gefallen und die einhellige Meinung war, dass wir so etwas öfter machen sollten.

16.09.2017 Anton Spreitzer neuer Dekan des Dekanates Vilshofen

Pfarrer Anton Spreitzer aus Ortenburg ist neuer Dekan des katholischen Dekanatsbezirkes Vilshofen. Generalvikar Prälat Dr. Klaus Metzl übertrug ihm das Amt am vergangenen Samstag im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes und im Auftrag des Passauer Bischofs Dr. Stefan Oster SDB. Damit tritt der 39jährige Geistliche die Nachfolge von Christian Altmannsberger an, der dieses Amt sieben Jahre ausgeübt hatte und nun vom Pfarrverband Fürstenstein in den Pfarrverband Osterhofen gewechselt ist. Erst vor drei Jahren war es Dekan Altmannsberger gewesen, der Anton Spreitzer als neuen Pfarrer für die katholische Gemeinde Ortenburg eingeführt hatte.

   

Voll besetzt war die neu renovierte Pfarrkirche, als der eindrucksvolle Jugendchor unter der Leitung von Sandra Haslinger den Abendgottesdienst musikalisch einleitete. Gekommen waren auch die Pfarrer aus dem Dekanatsbezirk, die mit ihrem neuen Dekan die Eucharistie feiern wollten und dem Gottesdienst einen festlichen Glanz verliehen.

Prälat Dr. Klaus Metzl hielt die Predigt über das Gleichnis vom Schalksknecht (Matthäus 18, 21 – 35), dem unbarmherzigen Gläubiger, dem zwar selbst vom König seine Schuld erlassen worden war, der sich aber gegenüber seinem Schuldner, dem Mitknecht erbarmungslos gezeigt hatte. „Alles was wir haben“, so Dr. Metzl, „ist geschenkt und unverdient. Deshalb müssen wir uns in der Welt mit Barmherzigkeit begegnen.“ Ein großes Hindernis bei der Gottsuche sei „der Hass in unseren Herzen“. Verstehen und Vergeben sei etwas, das man lernen müsse. Beten für die, die mir Unrecht tun, sei ein Merkmal der notwendigen inneren Einstellung für eine solche Haltung. Und Versöhnung wolle gefeiert werden, das geschehe im Geschenk der Beichte.

„Lieber Anton Spreitzer“, wandte er sich dann an den Geistlichen, „wir möchten, dass du erster Künder von der Versöhnung und von der Barmherzigkeit seist.“

Mit dem Nicäischen Glaubensbekenntnis, das er durch weitere Treueversprechen ergänzt hatte, gelobte Pfarrer Spreitzer feierlich, für seine Mitbrüder Verantwortung zu tragen und den Auftrag des Bischofs zu erfüllen. Generalvikar Prälat Dr. Klaus Metzl war dann der erste, der dem neuen Dekan gratulierte.

Personelle Unterstützung im Dekanat wird Vikar Pater Binoy Jacob Thakidipurath mit der Hälfte seines Beschäftigungsumfanges leisten. Der indische Theologe stellte sich im Gottesdienst persönlich vor und wurde mit einem herzlichen Applaus willkommen geheißen.

Die Diözese Passau setzt sich aus zehn Dekanaten zusammen. 2010 wurden sie im Rahmen einer Dekanatsreform von 17 auf 10 reduziert. Zum Dekanat Vilshofen gehören 7 Pfarrverbände.

Mit den Pfarrverbänden reagieren die Diözesen auf den Priestermangel und auf die geringer werdende Zahl an praktizierenden Gläubigen. So werden künftig im Pfarrverband Ortenburg sechs Gemeinden zusammenarbeiten. Zu hoffen sei, dass künftig vor allem Verwaltungsaufgaben von den Gemeinden an das Ordinariat abgegeben werden könnten, meinte der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates Robert Bauer im Gespräch beim anschließenden Empfang. „Dass die Umstrukturierung der Gemeinden und die Übernahme des neuen Amtes nun zeitlich zusammentreffen, macht die Arbeit nicht leichter“, so Dekan Spreitzer. Dennoch überwiege bei ihm die Freude über die neu gewonnenen Gestaltungsmöglichkeiten.
Bilder in der Galerie.

27.07.2017 Kindergarten - Abschied für 27 Schulanfänger

Passend zum momentanen Wetter stand der Abschlussgottesdienst des Kath. Kindergartens heuer unter dem Motto „Unter Gottes großem Schirm.“

   

Nahezu bis auf den letzten Platz gefüllt war die Pfarrkirche, um den diesjährigen Schulanfängern einen würdigen Abschied zu bereiten. Die Kinder hatten einen ansprechenden Gottesdienst vorbereitet, bei dem die Freundschaft im Mittelpunkt stand: So wie ein Regenschirm vor dem Wasser am Himmel schützt, so schützen echte Freunde durch ihr Dasein, ihre guten Worte, ihre Umarmungen und ihre Ehrlichkeit vor Enttäuschungen. Dargestellt haben die Kinder dies durch einen kaputten Regenschirm, der mit Symbolen wie z.B. einem Herz geflickt wurde. Mit einer Brotzeitdose und einem kleinen Kreuz wurden die Kinder verabschiedet.

Abschied nehmen hieß es auch für zwei Kolleginnen:

Brigitte Aumüller, langjährige Erzieherin, verabschiedete sich in den Ruhestand. Ihre bevorstehende neue Aufgabe als „Oma“ machte ihr den Abschied erheblich leichter.

Sabrina Fuchs hat ihre Praktikumszeit beendet und wird nun für zwei Jahre ihre theoretische Ausbildung an der Fachakademie Passau beginnen.

Elke Heringlehner, die Leiterin des Kindergartens, hat in ihrer Schlussrede beide Kolleginnen mit liebevollen und rührenden Worten verabschiedet.

Während die kleineren Kindergartenkinder nach dem Gottesdienst nach Hause entlassen wurden, hieß es für die Großen noch PARTY. im Kindergarten. Mit Pizza und Eis, einer Nachtwanderung und einer abschließenden Geschichte zum Thema „Freundschaft“ wurde die Kindergartenzeit beendet. Als Symbol für die jahrelange Verbundenheit mit dem Kindergarten und den anderen Kindern bekam jedes Kind ein Freundschaftsarmband.
Bilder in der Galerie.

26.07.2017 Kindergarten - Theaterbesuch

Die Vorschulkinder hatten große Freude am Besuch der Vorstellung "Der Trommler" im Theater Maskara.

   

30.06.2017 Sommerolympiade im Katholischen Kindergarten

Bei sommerlichen Temperaturen trafen sich am Wochenende Kinder, Eltern und viele andere Gäste zum Sommerfest des katholischen Kindergartens.

Das Fest fand - euer zum zweiten Mal in der Geschichte – in Form einer Kindergartenolympiade statt.

Da das Gelände des Kindergartens zurzeit wegen der laufenden Bauarbeiten vom Platz her zu klein ist, konnte durch das Entgegenkommen des ASV Ortenburg auf dessen Sportgelände ausgewichen werden.

Nach der Begrüßung durch die Elternbeiräte Hildegard Roitner und Bettina Huber, begrüßten die Kinder die Gäste mit zwei flotten Liedern und gaben auf Wunsch des Publikums sogar noch eine Zugabe.

   

Dann ging es – eingeteilt in Gruppen – los mit den verschiedenen Spielstationen wie z. B. Sackhüpfen, Wasserparcours, Ballbalancieren oder Tunnellabyrinth. Mit großem Eifer gingen die Kinder und auch Eltern an die Aufgaben heran. Als Sieger gingen jedoch fast immer die Kinder hervor!

Am Ende der Olympiade erhielt jedes Kind vom Ortenburger Bürgermeister Stefan Lang und von Herrn Pfarrer Anton Spreitzer eine Medaille überreicht. Das Maskottchen des Festes – der Hase Bunny – übergab den Kindern zudem eine kleine Süßigkeit!

Nachdem sich alle Teilnehmer bei leckeren Grillfleisch und Würstl gestärkt hatten, folgte ein weiterer Höhepunkt: Das Fußballspiel der diesjährigen Schulanfänger gegen die Väter. Als kleines Handicap wurden zwei Papis aneinandergebunden. Angefeuert von den Fans siegten die Kinder souverän mit 3:1 Toren. Der Torschütze Valentin Seestaller konnte aus den Händen der Leitung Elke Heringlehner den Siegerpokal entgegennehmen.

In lustiger und gemütlicher Runde ließen alle das Fest ausklingen. Man war sich einig, dass es bald wieder eine Kindergartenolympiade geben sollte.
Bilder in der Galerie.

22.06.2017 Kindergarten - Ausflug der Schulanfänger zum Bayernpark Reisbach

26 Schulanfänger des Kath. Kindergartens besuchten auch dieses Jahr wieder den Bayernpark Reisbach. Sie machten sich mit ihrer Erzieherin Elke Heringlehner und den Kinderpflegerinnen Christa Fuchs, Anita Sterner und Daniela Feyerabend auf den Weg zu ihrem Schulanfängerausflug.

Ein Highlight für alle Kinder war die „Wildwasserbahn“. Ein hölzerner Bahnhof war der Einstiegspunkt im Stil eines Sägewerkes, mit rostigen Bolzen und alten Gattern, die die Kinder in hohlen Baumstämmen durch die beiden Wildwasserkanäle begleiteten.

Eine besondere Attraktion war für sie auch die mit 600 Meter längste Wildwasser-Rafting Anlage Deutschlands. Die aufregende Fahrt in den Stromschnellen ging durch ein Bergwerk mit Minenarbeitern, Kohlenkarren und einer imposanten Felslandschaft. Anschließend zog uns ein Förderband nach oben bis an die Schwelle. Mit lauten „Jubel“ sausten wir schnell bergab bis das Wasser wieder bremste.

Die Kinder genossen besonders die Fahrt mit der Achterbahn. Mit der „kleinen“ lachenden Raupe ging es geschwind bergauf, bergab durch den Dschungel. Die Schulanfänger konnten von der Fahrt gar nicht genug bekommen.

   

Danach fuhren wir mit einer romantischen Gondel kurvenreich in den farbenfrohen, bayrischen Garten. Zurück ging es dann durch eine geheimnisvolle Grotte, mit glänzenden Steinen und einem Königspaar.

Beim Turbo-Racer wurden die Reifen mit einem Förderband hochgezogen, und dann gings richtig los, geschwind auf dem Wasserfilm nach unten zu rutschen.

Zuletzt gab es für alle Kinder noch ein Eis zur Abkühlung. Wir waren uns alle einig: Der Tag war ein voller Erfolg.
Bilder in der Galerie.

07.05.2017 Spendenübergabe des katholischen Frauenbunds

Der Einsatz des katholischen Frauenbunds Ortenburg bei seinem von ihm durchgeführten Kunst- und Raritätenmarkt hat sich mehr als gelohnt. Zahlreiche Ortenburger Bürger folgten dem Aufruf, ihre Speicher und Keller nach interessanten Gegenständen zu durchstöbern und sie für die Verkaufsaktion beim Frühlingsmarkt zu spenden. Den ganzen Tag über belagerten zahlreiche Interessenten die Verkaufsräume in der ehemaligen Gaststätte „Brandstatt“. Zusammen mit dem Angebot von Kaffee und Kuchen kam so ein Betrag von 3500 € für die Kirchenrenovierung zusammen.

Die Verantwortlichen nutzten das Pfarrfamilienfest, das zum Abschluss der Kirchenrenovierung mit Bischof Stefan Oster gefeiert wurde, um das Geld auf originelle Weise zu überreichen. Nach einem kurzen Prolog verkleideten sich Maria Baitinger, Ruth Bauer, Sandra Lobmeier und Betty Müller auf der Bühne als Rapperinnen. In witzigen Strophen machte sich das Quartett Gedanken über Pfarrei und Kirche.

Dem Frauenbund mit dem neuen Namen Ladys Club ein modernes Image zu verpassen oder den Gottesdienst im Internet zu übertragen und sich dadurch den sonntäglichen Kirchgang zu ersparen, waren einige ihrer nicht ganz ernst gemeinten Vorschläge.

   
    Foto (Robert Bauer): Das Rapperinnen-Quartett (von links Ruth Bauer, Sandra Lobmeier,
    Maria Baitinger, Betty Müller) überreicht Pfarrer Anton Spreitzer den Spendenscheck

07.05.2017 Pfarrfamilienfest zum Abschluss der Kirchensanierung

„Wir erreichen heute den Gipfel einer Bergtour“, so beschrieb Kirchenpfleger Andreas Rettenberger den Kraftakt der Generalsanierung der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt, die sich über mehr als ein Jahr hinzog.

Zum Abschluss der Arbeiten kam Bischof Dr. Stefan Oster, um mit den Gläubigen einen Festgottesdienst zu feiern. Es dauerte lange, bis Pfarrer Anton Spreitzer bei seiner Begrüßung all die Helfer und Spender aufgezählt hatte, die sich bei der Renovierung einbrachten. „Alle Beteiligten haben dabei die Pfarrkirche schätzen und lieben gelernt“, stellte Pfarrer Spreitzer zusammenfassend fest.

Bischof Oster warb in seiner Predigt für ein klares Bekenntnis zu Christus. „Wir sind in einer Gesellschaft, in der es schwer gemacht wird zu glauben. Deswegen brauchen wir einander, um immer neu von eigenen Erfahrungen mit Gott zu erzählen. Damit können wir mitten in unserer Gesellschaft Zeugen des Auferstandenen werden. In voller Dankbarkeit für dieses Gotteshaus lade ich ein, auch im ökumenischen Miteinander, sensibel zu werden für die Stimme des Herrn. Hier ist der Ort, wo wir unserem Heil begegnen. Dann können wir hinausgehen und den Menschen erzählen, was unsere Herzen erfüllt.“

   

Das frisch erneuerte Gotteshaus war restlos gefüllt und bildete einen prachtvollen Rahmen für diesen feierlichen Gottesdienst. Am Altar standen neben Domkapitular Helmut Reiner und Jugendpfarrer Wolfgang de Jong auch die ehemaligen Ortspfarrer Rudolf Hamp und Alois Graf als Mitzelebranten. Der Kirchenchor unter der Leitung von Susanne Schlögl glänzte mit Mozarts Krönungsmesse und bekam dafür kräftigen Applaus.

Zum Abschluss ließ Kirchenpfleger Andreas Rettenberger die Renovierungszeit kurz Revue passieren. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Robert Bauer sah in dem vielfältigen Einsatz der Pfarrangehörigen ein ermutigendes Zeichen der Wertschätzung der Kirche und des Glaubens in einer Zeit, in der das Engagement für die Kirche eher schwindet. Er äußerte die Hoffnung, dass die Kirchensanierung nicht eine Neugestaltung des Gebäudes bleibt, sondern für viele auch einen Anstoß bildet für eine Erneuerung, eine Vertiefung ihres Glaubens.

Im Anschluss wurde noch lange rund um die Kirche gefeiert mit einem reichhaltigen Angebot für Jung und Alt. Großen Beifall gab es für vier Mitglieder des Frauenbunds, als sie mit einem lustigen Kirchenrap auf die Bühne traten.

Am Nachmittag setzte der Lenghamer Gospelschor mit Leiterin Sandra Haslinger einen musikalischen Schlussakkord bei der Abschlussandacht in der Pfarrkirche.
Bilder in der Galerie.

03.05.2017 Kindergarten - Andacht zu Ehren der Mutter Gottes

Da staunten die Anwohner der Vilshofenerstraße in Ortenburg: Ein langer Zug von nahezu 100 Kindern schlängelte sich vom Katholischen Kindergarten am Radweg entlang von Söldenau bis nach Buch hinauf, wo an der Kapelle der Familie Schlögl die diesjährige Maiandacht stattfand.
Tapfer brachten auch die Kleinsten den langen Fußmarsch hinter sich, zumal als Anreiz auch Wurstsemmeln und Getränke auf die Wanderer warteten.

   

Nach der stärkenden Brotzeit begrüßte Pfarrer Spreitzer zur Andacht auch etliche Eltern und Großeltern. Die Kinder ließen – verdeutlicht durch meditative Texte und eine Legearbeit – das Leben der Mutter Gottes in einem Bogen von Weihnachten bis Ostern – Revue passieren.
Mit Blumen schmückten sie den Marienaltar und voller Inbrunst sangen sie verschiedene Lieder zu Ehren Marias.

Mit dem Segen von Pfarrer Spreitzer ging es nach dem Gottesdienst – per Bus – zurück in den Kindergarten.
Bilder in der Galerie.

01.05.2017 Spende des Frauenbunds für Kirchenrenovierung

Einen weiteren Baustein zur Finanzierung der Kirchenrenovierung trugen die Mitglieder des Frauenbunds Ortenburg bei. Im Anschluss an die vom Frauenbund  zu Beginn des Marienmonats in der Pfarrkirche gestalteten Maiandacht konnte an Pfarrer Anton Spreitzer ein Scheck von 2000 € als Spende übergeben werden. Diese stattliche Summe, zusätzlich noch aufgestockt aus der Vereinskasse, kam aus dem Erlös zahlreicher Aktivitäten vieler Helferinnen zustande, wie z.B. Palmbuschenbinden und Verzieren von Osterkerzen, die an die Kirchenbesucher verkauft wurden.

   
    Foto: Die Vorsitzende des Frauenbunds Sandra Lobmeier überreicht Pfarrer Spreitzer
    einen Scheck von 2000 €. Im Hintergrund Mitglieder des Frauenbunds.

01.05.2017 Bittgang nach Sammarei

Wie schon im Vorjahr hatten die Ortenburger Glück bei ihrer traditionellen Wallfahrt nach Sammarei. Nach den Ostertagen mit Regen und Kälte zeigte sich das Wetter am 1. Mai von seiner besten Seite, strahlende Sonne am wolkenlosen Himmel.

   

Gut gelaunt machte sich eine Gruppe von Pilgern zusammen mit Pfarrer Anton Spreitzer vom Kirchplatz aus auf den Weg. Neben gemeinsamem Beten blieb auch Zeit für persönliche Gespräche.  Auf dem Weg eröffneten sich herrliche Ausblicke auf die Heimatpfarrei mit ihrer imposanten Pfarrkirche, auf die Wallfahrtskirche Sammarei und auf die schneebedeckten Gipfel des bayerischen Waldes.

   

In der voll besetzten Wallfahrtskirche zelebrierte Pfarrer Spreitzer ein feierliches Hochamt. In der Predigt legte er dar, dass Maria in der Bibel als starke, emanzipierte Frau beschrieben sei, eine Tatsache, die im Verlauf der Geschichte oft zu sehr in den Hintergrund gerückt ist.

06.04.2017 Kindergarten - Kinobesuch der Schulanfänger

Mit großer Freude und Aufregung starteten 26 Vorschulkinder des katholischen Kindergartens Ortenburg und ihre 5 Betreuerinnen, mit dem Bus ins Kino nach Passau. Sie schauten sich passend zu Ostern den Film „Die Häschenschule“ an.

   

Beeindruckt nach dem Kino ging es weiter zu MC Donalds. Nachdem sich die Kinder mit einem Happy Meal gestärkt hatten, fuhren sie glücklich und zufrieden zurück.
Bilder in der Galerie.

05.04.2017 Kindergarten - Osterfeier

Zu einer österlichen Feier trafen sich die Kinder des katholischen Kindergartens mit ihrem Pfarrer Anton Spreitzer.

   

Bereits im Vorfeld hatten die Erzieherinnen mit den Kindern die Geschehnisse rund um Ostern mit Gedichten, Bildern und Liedern erarbeitet und auf kindgerechte Weise dargestellt. Verstärkt wurden die Eindrücke durch eine Legearbeit, bei der aus dem dunklen Garten der Trauer ein Garten mit hellem Licht und bunten Blumen entstanden ist.

„Jesus lebt wirklich“ schallte es am Schluss aus den Kehlen. Gestärkt mit einem herzhaften Osterfrühstück und süßen Osterlämmern ging es schließlich in den Garten zur Osternestsuche.
Bilder in der Galerie.

26.03.2017 Pfarrversammlung mit Fastenessen in Ortenburg

„Bei der Kirchenrenovierung liegen wir voll im Zeitplan“, dies stellte Kirchenpfleger Andreas Rettenberger bei der jüngsten Pfarrversammlung zufrieden fest. Wie geplant konnte an Weihnachten der erste Gottesdienst gefeiert werden und mit Lichterort und Ständer für die Osterkerze wurden kürzlich, sechs Wochen vor der Einweihung durch Bischof Oster, die letzten Ausstattungsgegenstände geliefert.

Die Finanzierung wird die Pfarrei noch länger beschäftigen. Mit Gesamtkosten von 1,2 Millionen Euro blieb man zwar um 100 000 Euro unter der ursprünglichen Kostenschätzung. Trotz der über 120 000 Euro, die bisher an Spenden eingegangen sind, bleibt dennoch ein längerfristiges Darlehen von 150 000 Euro zu tilgen.

Pfarrer Anton Spreitzer schlug vor, einen Verein zu gründen, um mit dessen regelmäßigen Mitgliedsbeiträgen die monatlichen Tilgungsraten zu bestreiten. In diesem Zusammenhang bedankte er sich bei allen, die die Renovierung durch Spenden und Hilfsdienste – freiwillige Helfer leisteten über 1000 Arbeitsstunden – großzügig unterstützten. Dies zeige auch die Verbundenheit der Pfarrgemeinde mit ihrer Kirche. Pfarrer Spreitzer berichtete, dass für die Einweihungsfeierlichkeiten ein Kirchenführer, eine Jubiläumskerze sowie eine Broschüre mit Fotos aus der Umbauphase vorbereitet werden.

Pfarrgemeinderatsvorsitzender Robert Bauer gab einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr. Er ging dabei auf das Fronleichnamsfest ein. Mit bedingt durch die Kirchenrenovierung fand der Festgottesdienst im AWO-Seniorenheim statt. Die Prozession verlief dann nicht mehr wie bisher über die beschwerliche Lindenallee am Rand von Ortenburg, sondern über den Generationenpark zum Marktplatz. Dieser Ablauf fand breite Zustimmung und ist auch für die kommenden Jahre geplant. Bauer erinnerte an die Pilgerreise nach Israel, die bei allen Teilnehmern tiefe Eindrücke hinterlassen hat. Die Pfarrei will auch künftig mehrtägige Pilgerreisen anbieten. Abschließend informierte Bauer über die Pfarrgemeinderatswahlen im Februar 2018 und bat um Engagement in diesem Gremium. Bei einer Fastensuppe, die von Mitgliedern der KAB vorbereitet wurde, bestand noch reichlich Gelegenheit für persönliche Gespräche.

08.03.2017 Kindergarten - Andacht am Aschermittwoch

Am Mittwoch feierten wir mit Herrn Pfarrer Spreitzer im Turnraum eine kleine Andacht zu Beginn der Fastenzeit, die wir mit dem Lied „Unser Freund heißt Jesus Christ“ begannen.

Nach den einleitenden Worten von Herrn Pfarrer Spreitzer zum Aschermittwoch, der Frage was wir feiern und woher die Asche für das Aschenkreuz kommt, wurde die Geschichte „Thomas und das Aschenkreuz“ erzählt. Jedes Kind bekam von Herrn Pfarrer Spreitzer ein Kreuz mit der Asche auf die Stirn.

   

Mit dem Gebet „Vater unser“ und der Überlegung, was wir in der Fastenzeit tun können, beendeten wir schließlich die Andacht mit dem Lied „Wenn ich glücklich bin“.
Bilder in der Galerie.

08.01.2017 Benefiz-Schafkopfturnier zu Gunsten der Kirchenrenovierung

„ Heute haben alle gewonnen. “  Dieses Fazit zog Kirchenpfleger Andreas Rettenberger beim Schafkopfturnier der Pfarrei Ortenburg zugunsten der Kirchenrenovierung. Großzügige Sponsoren hatten so viele Gutscheine und Sachpreise zur Verfügung gestellt, dass jeder der 60 Teilnehmer etwas mit nach Hause nehmen konnte.

   
    Foto (von links): Kirchenpfleger Andreas Rettenberger, die Sieger Hans-Frieder Ritzer (3.),
    Willi Rumreich (1.), Andreas Vonnahme (2.), Pfarrer Anton Spreitzer, Spielleiter Franz Grausam.

Zusätzlich spendete Pfarrer Anton Spreitzer die Geldpreise für die besten 3 Spieler.
Somit konnte das gesamte Startgeld von 600 € als weiterer Baustein für die Finanzierung der Kirchensanierung verwendet werden.
Bilder in der Galerie.

 

Die älteren Berichte befinden sich im Archiv.

Die vorhergegangenen Berichte vor September 2014 finden Sie unter
Pfarrgemeinde Ortenburg → Archiv → Berichte bzw.
Pfarrgemeinde Dorfbach → Archiv → Berichte.