Menu

Geschichte


Pfarrei Kirchberg vorm Wald, Hl. Johannes der Täufer

Kirchberg verdankt sein Entstehen einer uralten Taufkapelle, einer jener Johanniskirchen, die bestimmt waren, den germanischen Sonnenkult zu verdrängen.

Die Erbauer der ersten Kirche waren vermutlich die Edlen von Hals. Im Jahre 1241 wird Kirchberg zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Kirchberg war eine Filialkirche, eine Nebenkirche, der Pfarrei Otterskirchen, ohne eigenen Seelsorger. Die Grafen von Hals hatten im 14. Jahrhundert eine Wochenmesse gestiftet. Im Jahr 1893 wurde Kirchberg zur Expositur ernannt, das bedeutet eine eigene Seelsorgegemeinde, die jedoch kirchenrechtlich einer Pfarrei untergeordnet ist.

1901 wurde Kirchberg zur Pfarrei erhoben. - Der 9. Juni 1901 war ein doppelter Freudentag für Kirchberg. Nach jahrelangem Streben der Kirchberger wurde die Expositur Kirchberg zur Pfarrei erhoben und der Hochwürdige Herr Expositus Rixinger wurde als Pfarrer in Kirchberg installiert.

Seit 1973 hat Kirchberg keinen eigenen Seelsorger mehr. Die folgenden 18 Jahre wurde unsere Pfarrei im Pfarrverband mit Ruderting von Pfarrer Josef Liebl versehen. 1991 wurde der Pfarrverband Otterskirchen - Kirchberg gegründet. Jeweils ein Jahr versorgten Pfarrer Dietmar Miller und Pfarrer Dr. Alfons Frischke beide Pfarreien, bis 1993 Pfarrer Georg Duschl den Pfarrverband übernahm. Im Jahr 2001 erfolgte in der Diözese Passau erneut eine Umstrukturierung der Pfarrverbände. Unter anderem wurde in Anlehnung an die Zusammengehörigkeit der politischen Gemeinde der Pfarrverband Tiefenbach-Haselbach - Kirchberg vorm Wald gebildet. Pfarrer Georg Duschl wurde als Pfarrer für diesen Pfarrverband eingesetzt und zog von Otterskirchen nach Tiefenbach.