Menu

Dank an Papst Benedikt XVI.


 

Papst Benedikt XVI.

Das Gebet ist nichts Nebensächliches, nichts Beliebiges, sondern es ist die Frage von Leben oder Tod, denn nur wer betet, wer sich also mit kindlicher Liebe Gott anvertraut, kann ins ewige Leben eingehen, das Gott selbst ist.

Ich wünsche, dass jede Familie eine Gemeinschaft des Gebets und der Weitergabe des Glaubens sowie ein Ort geistlicher Bildung sei. Möge Maria, die Königin der Familien, eure Bemühungen stützen und euch stets führen
 

Angelus, 4. März 2007 und Angelus in Valencia 9. Juli 2006
entnommen aus "So weit der Himmel ....Gebete zu allen Zeiten"

Papst Benedikt XVI. : der bedeutendste Lehrer auf dem päpstlichen Stuhl

 

Der Dank des Apostolischen Administrators des Bistums Passau, Bischof Wilhelm Schraml

Die Ankündigung unseres Heiligen Vaters hat mich damals in Altötting völlig überrascht. Ich brauchte Zeit, um mit großer Wehmut, mit Respekt und Dankbarkeit das zu akzeptieren. Unser Gottesdienst im Dom ist ein großer Dank. Wir danken Gott von ganzem Herzen, dass er der Kirche den Dienst des Petrus, dass er ihr Papst Benedikt XVI. geschenkt hat; auch ein Dank an das was, uns dieser Mann geschenkt hat.

Mehr dazu....

O-Ton Bischof Wilhelm Schraml

 

Das Bistum dankt

Papst Benedikt XVI. wird am 28. Februar, 2013 um 20.00 Uhr vom Amt des Papstes und als Bischof von Rom zurücktreten.
Zum Dank für die acht Jahres seines Pontifikats feiert der Apostolische Administrator des Bistums Passau, Bischof Wilhelm Schraml, am kommenden Donnerstag im Stephansdom ein Pontifikalamt. Der Dankgottesdienst am 28. Februar zum Ende des Pontifikats von Papst Benedikt XVI. beginnt um 18.00 Uhr.
Die Priester im Bistum Passau sind eingeladen, ebenfalls am 28. Februar in und mit ihren Gemeinden einen Gottesdienst zum Dank für das zu Ende gehende Pontifikat verbunden mit der Bitte um eine gute Papstwahl zu feiern.

Mehr dazu...      Das Programm....

 

Ein Vergelt`s Gott aus der Heimat -
Geburtsort Marktl am Inn dankt Papst Benedikt XVI mit Gottesdienst
>>>>>Ein Beitrag des Passauer Bistumsblattes. Mehr dazu....

 

Stilles Gebet: Marktl am Inn nimmt Abschied vom Papst.

Mehr dazu von Kirche im Radio, Armin Berger

 

 

Das Bistum Passau dankt Papst Benedikt XVI.

 

 

„Wer glaubt ist nie allein“,

das war das Motto des Besuchs Papst Benedikt XVI. im September 2006 in seiner bayerischen Heimat. Begeistert wurde der Heilige Vater damals auch im Wallfahrtsort Altötting und in seinem Geburtsort Marktl am Inn von vielen tausend Gläubigen empfangen.
Auch jetzt, in den Tagen des Abschieds, weiß sich Benedikt XVI. seiner Heimat verbunden. Bei seinem vorletzten Angelusgebet sagte der Papst vor über 50 000 Menschen in seiner Muttersprache: „Ich danke euch vor allem für die zahlreichen Beweise eurer Verbundenheit und für euer Gebet in diesen für mich schwierigen Tagen.“
 

Das Bistum Passau blickt zurück auf acht Jahre Pontifikat, das für den Glauben reich und stärkend war und für die Gläubigen im Bistum ein Geschenk. Papst Benedikt XVI. war dem Bistum Passau, dem Marienwallfahrtsort Altötting und seinem Geburtsort Marktl eng verbunden – er wird es auch nach seinem Amtsrücktritt bleiben. In ganz besonderer Weise wollen wir hier an den Besuch des Papstes am 11. September 2006 erinnern, an dem tausende Katholiken den Glauben gefeiert haben.

 

Rückblick in Bildern

O-töne: Ein Rückblick - Papst Benedikt und das Bistum Passau

 


Zitate aus den Ansprachen, Vorträgen und Predigten des Papstes
 

 


Der Wallfahrtsort Altötting und der Papst

Schon als Bub war Papst Benedikt XVI. in Altötting. Mit der Wallfahrtsstadt im Bistum Passau verbindet ihn viel. Noch als Kardinal kam Josef Ratzinger jedes Jahr zur Gnadenmutter nach Altötting, zuletzt als Papst am 11. September 2006.
Armin Berger hat mit Stadtpfarrer Günther Mandl und Bürgermeister Herbert Hofauer gesprochen.

 

Abschied vom Papst

Altöttings Bürgermeister Herbert Hofauer berichtet von der letzten Generalaudienz
Armin Berger hat mit Bürgermeister Hofauer nach der Audienz telefoniert und ihn nach seinen Eindrücken befragt