Menu

Jugendwallfahrt nach Altötting 2017


Domministranten bei der Jugendwallfahrt nach Altötting 2017

Der Auftakt der Jugendfußwallfahrt war der traditionelle Anfangsgottesdienst am Freitag,

den 28.04.2017 um 04:45 im Passauer Dom bei welchem Rudolf, Veronica und Victoria

“Heimvorteil” genossen und gemeinsam mit anderen Domministranten mitgestalten durften.

Danach zogen alle gemeinsamen aus Passau aus und erreichten den ersten Halt Vornbach

gegen 08:15 Uhr, dort stärkten sich alle in einer kurzen Pause für die nächste Wegstrecke.

Nach einer kleinen Statio in der Pfarrkirche, machten sich alle wieder auf den Weg um

Pocking pünktlich zur Mittagszeit zu erreichen. Leider blieben die Wallfahrer vom Regen

nicht verschont, so wurde die Pause nicht nur zur Erholung sondern auch zum Tausch von

nassen gegen trockene Klamotten genutzt. Sichtlich erholt wurde die Wallfahrt nach 1 ½

Stunden fortgesetzt. Nun galt es noch die letzte Etappe des ersten Tages zu meistern. In

Malching angekommen, machten sich alle schleunigst auf den Weg in ihre Nachtquartiere

um möglichst viel des kostbaren und wichtigen Schlafes genießen zu können.

Nach einer mehr oder weniger erholsamen Nacht ging es am Samstagmorgen mit Bussen

von den Nachtquartieren nach Ering. Dort trafen Wallfahrer, die bereits am Freitag

unterwegs waren mit anderen Wallfahrern, die mit Bussen vom ZOB nach Ering gekommen

waren, zusammen. Nach einem Morgenlob in der hiesigen Kirche, zog der Zug um 07:00

Uhr aus Ering aus und begab sich Richtung Simbach am Inn. Im dortigen Gymnasium wurde

nach ca. 2 Stunden die erste Pause eingelegt. Nach einer kleinen Stärkung setzten sich die

Wallfahrer erneut in Bewegung. Um 12:30 Uhr wurde Stammham erreicht und man

verbrachte die verdiente Mittagspause mit guten Gesprächen, Tee oder Kaffee und dem

leckeren Erdbeerkuchen, der von Freiwilligen in der Grundschule verkauft wurde. Um 13:45

begann die letzte und anstrengenste Etappe der Fußwallfahrt. Ca. 17 Kilometer trennten die

Wallfahrer noch von ihrem Ziel Altötting. In Marktl schloss sich auch Bischof Stefan dem Zug

an. Nachdem der berühmt berüchtigte Wald durchquert war, lag Altötting schon in

Sichtweite. Dort traf der Passauer Zug gegen 17:30 mit dem Osterhofener Zug zusammen

und alle zogen erschöpft aber trotzdem fröhlich und mit Hallelujarufen in die Basilika ein.

Dort fielen sich vor Freude weinende Menschen in die Arme und feierten gemeinsam den

Herrn. Bischof Stefan begrüßte alle Wallfahrer/Innen und Besucher/Innen. N

ach der kurzen

Begrüßung und einem Segen verteilten sich alle in Altötting und genossen Momente der

Entspannung bei einem Eis oder einer deftigen Mahlzeit. Um 20 Uhr kamen alle nochmal in

der Basilika zusammen um mit Bischof Stefan, DK Gerhard Auer, Jugendpfarrer Wolfgang

de Jong und anderen Geistlichen einen Jugendgottesdient zu feiern. Auch in diesem

Gottesdienst durften wir andere Ministranten beim Ministrantendienst unterstützen. Nach

dem festlichen Gottesdienst versammelten sich alle auf dem Kapellplatz zur gemeinsamen

Lichterprozession. Am Ende der Lichterprozession machten sich viele auf den Heimweg,

andere verbrachte eine gemeinsame Nacht in Altötting um am nächsten Tag den

Abschlussgottesdienst feiern zu können.

Auch diese Wallfahrt war wieder ein sehr intensives und bereicherndes Erlebnis. Allen, die

noch nie teilgenommen haben können wir nur ans Herz legen es einmal zu versuchen, da es

wirklich eine tolle und gemeinschaftsstärkende Erfahrung ist, weil uns der Glaube an

denselben Gott verbindet!