Menu

Diakonenkreis


Diakonentag am 14. Mai 2016:

Diakone - Zeichen des dienenden Christus und der dienenden Kirche

                                                                                                                                               (Foto: pbp)
 

Den diesjährigen Tag der Diakone feierte Bischof Dr. Stefan Oster SDB zusammen mit den Ständigen Diakonen und deren Familien, den Mitgliedern des Diakonatskreises sowie den Mitgliedern der Diakonatskommission. Bei dem festlichen Gottesdienst in der Wallfahrtskirche Mariahilf dankte Bischof Stefan den Diakonen von Herzen für ihr Wirken und ihr Zeugnis in Kirche und Welt. Seine Predigt stellte er unter den Hauptgedanken "Wer sich nicht geliebt weiß, der sucht nach Anerkennung". So seien auch Diakone, Priester, Bischöfe und Menschen im kirchlichen Dienst nicht frei von der Suche nach Anerkennung. "Der Schlüssel all unerer Bemühungen in der Seelsorge ist die innere Beziehung zu Christus", so Bischof Stefan. Wer tief mit dem Herrn verbunden sei, der könne, wie auch Paulus im Gefängnis, immer noch denjenigen verkünden, von dem er sich geliebt weiß. So ermunterte der Bischof die Anwesenden, diese Beziehung immer wieder neu zu stärken, "um tiefer in ihr zu stehen" und andere in das Geheimnis hineinzuführen.

Am Ende des feierlichen Gottesdienstes erneuerten die Ständigen Diakone ihre Weihe an die Gottesmutter Maria. Nach einem fröhlichen Mittagessen hielt Bischof Stefan einen Vortrag  zum dem nachsynodalen Lehrschreiben "Amoris Laetitia" von Papst Franziskus. Mit einer gemeinsamen Vesper endete der Tag der Diakone.

 
 
 
 
Gebet:
Barmherziger Gott!
Du zeigst jedem Menschen einen Weg, der zu dir, in die Gemeinschaft der Kirche und zu den Mitmenschen führt.
Du rufst jeden von uns, den Spuren deines Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus zu folgen.
Wir bitten dich um ein gutes Miteinander in den Pfarreien, Pfarrverbänden und Gemeinschaften im Bistum Passau, damit Berufungen wachsen können.
Ermutige alle Christinnen und Christen, ihre Taufberufung in Ehe und Familie, Kirche und Gesellschaft zu leben.
Lass die jungen Menschen ihre Berufung entdecken.
Ermutige Menschen, sich hauptberuflich in deinen Dienst zu stellen.
Erwecke in vielen die Bereitschaft, dir als Priester zu dienen.
Berufe Männer in den Dienst des Ständigen Diakons.
Schenke der Kirche Ordensberufungen.
Erfülle alle mit deinem Geist, dass sie in ihrer persönlichen Berufung gestärkt werden.
Darum bitten wir voll Vertrauen, durch Christus, unseren Herrn. Amen.
(Diözesanstelle für geistliche Berufe und Dienste der Kirche)