Menu

Missio 2016 - Quevedo


Kardinal Orlando B. Quevedo, Erzbischof von Cotabato (Mindanao)
Brückenbauer in der Weltkirche

„Ich bin dafür, dass die Muslime auf Mindanao eine eigene, autonome Region bekommen. Die meisten Christen sehen das allerdings anders“, sagt Orlando Quevedo. Der Erzbischof von Cotabato setzt sich seit Jahrzehnten für Frieden und interreligiösen Dialog auf Mindanao ein. Die zweitgrößte Insel der Philippinen ist geprägt durch einen immer wieder aufflackernden Konflikt zwischen muslimischen Rebellen und den Regierungstruppen.

Die Moro, wie die philippinischen Muslime genannt werden, fordern mit dem „Bangsamoro Basic Law“ eine selbstverwaltete Region auf Mindanao. „Dieses Zugeständnis wäre ein wichtiger Schritt in Richtung Frieden“, sagt Quevedo. Um die Hintergründe zu verstehen, verweist der 77-Jährige auf die Geschichte: Der Islam existierte bereits 200 Jahre auf den Philippinen, als das Christentum mit der spanischen Kolonialmacht im 16. Jahrhundert auf die Inselgruppe kam.

Heute leben auf Mindanao mehrheitlich Christen. Gefördert wurde diese Entwicklung durch die Politik der 1950er Jahre: Mit Unterstützung der damaligen Kolonialmacht USA beginnt die philippinische Regierung, Christen systematisch aus dem Norden des Landes in das südliche Mindanao umzusiedeln. Landflächen, die seit Jahrhunderten von Indigenen und Muslimen genutzt wurden, werden den Neuankömmlingen zugesprochen. Der Streit um Landtitel dauert bis heute an.

„Wir müssen verstehen, dass es den Moro nicht um einen religiösen Konflikt geht, sondern darum, ihre kulturellen Wurzeln zu bewahren“, sagt Quevedo. „Meine Aufgabe als Bischof ist es, die christliche Bevölkerung aufzuklären, Vorurteile zu beseitigen und ein friedliches Miteinander zu fördern.“

Quevedo ist seit 1964 Priester und seit 1980 Bischof. Am 22. Februar 2014 wurde er zum Kardinal berufen. Kardinal Orlando B. Quevedo ist ein langjähriger und zuverlässiger Projektpartner von missio. Er geht wirklich „an die Ränder“ und setzt sich im Sinne von Papst Franziskus für die Ärmsten der Armen ein. Aber dazu braucht er Hilfe. Werden Sie doch Unterstützer einer guten Sache. Ob einmal oder regelmäßig, mit Ihrer Spende helfen Sie unserem Projektpartner – und helfen dort, wo es am nötigsten ist.
Spendenkonto: missio München
IBAN DE96 7509 0300 0800 0800 04
Verwendungszweck: 160122 Kardinal Quevedo

Herzlich laden wir Sie ein
zu einem Abend der Begegnung mit Kardinal Orlando B. Quevedo, Erzbischof von Cotabato, mit Bildern und Berichten aus den Philippinen
am Montag, 17.10.2016
um 19.00 Uhr im Haus St. Max, Steinweg 1, in Passau

Programmablauf:
Begrüßung durch Msgr. Wolfgang Huber, Präsident von missio München

Kurzfilm mit Impressionen aus den Philippinen

Kardinal Orlando B. Quevedo: Herausforderungen an die katholische Kirche vor Ort

Gelegenheit für Fragen und Diskussion

Musikalische Umrahmung durch phlippinische Tanzeinlagen

Für einen Imbiss und Getränke ist gesorgt.

Auf Ihr Kommen freuen wir uns sehr.

Bei Interesse Anmeldung bitte an:
Marita Höpfner – Telefon: 089/51 62-206
E-Mail: m.hoepfner @missio.de

 

Veranstaler: missio München und

Referat Mission und Weltkirche, Passau

 

 

AnhangGröße
PDF icon 2016 Einladung Quevedo.pdf513.76 KB