Menu

Die Krankensalbung



Krankheit und damit Schmerz und Angst gehören unausweichlich zum Leben der Menschen. Gerade in schwerer und lebensbedrohender Krankheit braucht der Mensch Trost und Zuspruch und vor allem die Nähe anderer Menschen.
Das Sakrament der Krankensalbung soll den kranken Menschen in besonderer Weise mit Christus verbinden, der sich den Kranken zugewandt, sie geheilt hat und selber Schmerz und Leiden ertragen musste. Die Krankensalbung möchte die Seele des Erkrankten stärken, damit auch sein Körper wieder gesund werden kann. Vor allem aber soll sie seinen Glauben stärken, der in der Krise der Krankheit vor tiefgreifende Fragen und Zweifel gestellt ist.
Die Krankensalbung wird in einem kleinen Gottesdienst gespendet, der dort gefeiert wird, wo der Kranke sich aufhält (in seiner Wohnung oder im Krankenhaus). Wenn der Kranke das Bett nicht verlassen kann, empfängt er dort die Krankensalbung.
Mit einem geweihten Öl salbt der Priester den Kranken auf der Stirn und auf den Händen. Dabei betet er: "Durch diese heilige Salbung helfe dir der Herr in seinem reichen Erbarmen, er stehe dir bei mit der Kraft des Heiligen Geistes. Der Herr, der dich von Sünden befreit, rette dich, in seiner Gnade richte er dich auf."