Menu

Zukunft einkaufen


 

Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten in Deutschland Bundesweite Kampagne „Heute für die Zukunft einkaufen – Ökofair geht jeden an“

 

„Politik mit dem Einkaufskorb – Ökofair geht jeden an“

Anfang Mai 2010 startet die bundesweite Kampagne „Heute für die Zukunft einkaufen – Ökofair geht jeden an“. Schirmherrin Katrin Göring-Eckardt, Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland, und Schirmherr Alois Glück, Vorsitzender des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, stehen hinter der Kampagne, die von der Initiative „Zukunft einkaufen – Glaubwürdig wirtschaften in Kirchen“ gestartet wird. Ziel der Kampagne ist es, Konsumenten und Beschaffer zu einem verantwortungsbewussten Einkauf zu motivieren und sie darin zu unterstützen, damit sie den Markt in Richtung Nachhaltigkeit beeinflussen.

„Als Kirche müssen wir uns mit all den kirchlichen Einrichtungen unserer Marktmacht bewusst werden. Allein die Küchen in Tagungsstätten, Heimen und Krankenhäusern der evangelischen Kirchen haben ein jährliches Einkaufsvolumen von fast einer halben Milliarde Euro“, so Göring-Eckardt. Diese Marktmacht kann auch jede Bürgerin und jeder Bürger nutzen und täglich durch die eigene „Politik mit dem Einkaufskorb“ mitentscheiden, was und wie produziert wird. Alois Glück sieht in der Konsumentenverantwortung eine wichtige Kraft der Zivilgesellschaft, denn „wer ökologische, fair gehandelte oder regionale Produkte bevorzugt und dem Konsumrausch entsagt, der wandelt sich vom Ver-braucher zum Fair-braucher“.

Rund 100 Gemeinden und Einrichtungen beteiligen sich bereits als Pioniere am Projekt „Zukunft einkaufen“ und beschaffen gezielt fair gehandelte und ökologisch produzierte Waren und Dienstleistungen. Doch das ist erst ein Anfang.

 

Die bundesweite Kampagne „Heute für die Zukunft einkaufen – Ökofair geht jeden an“ strebt zum einen an, die Beschaffer aller deutschen evangelischen und katholischen Kirchen, ihrer Gemeinden und die der kirchlichen Einrichtungen zu erreichen und zum anderen erhofft sie sich über die Kirchen auch Privatpersonen in ihrem Konsumverhalten anzusprechen. Eine informative Broschüre präsentiert Hintergründe und Handlungsmöglichkeiten für einen nachhaltigen, verantwortungsbewussten Einkauf. Begleitet wird diese von einer Plakatreihe, die Lust auf öko und fair macht. Erstmalig ausgestellt wird diese am kommenden ökomenischen Kirchentag am 13. Mai 2010 auf der Messe im Zentrum Umwelt und Ressourcen in München.

Die Plakatreihe mit dazugehöriger Broschüre sind kostenlos zu beziehen unter www.zukunft-einkaufen.de. Die Internetseiten bieten zudem hilfreiche Informationen und Publikationen rund um das Thema ökofairer Konsum und nachhaltige Beschaffung. Das Spektrum reicht von aktuellen Meldungen zum Thema, über eine praxiserprobte Anleitung zur Umsetzung einer ökofairen Beschaffung sowie konkrete Informationen über den Bezug nachhaltiger Produkte. Die Publikationen sind kostenfrei zu bestellen oder bequem herunterzuladen.

 

Die Plakatreihe

Ebook zur Kampagne