Menu

Frauenpilgerreise - Siena in der Toskana


Frauen unterwegs –
Auf den Spuren der HL. Katharina von Siena

„Beginnt alles mutig“ – unter diesem Thema machten sich Ende September 26 Frauen mit dem Bayerischen Pilgerbüro und der Diözesanpilgerstelle Passau auf den Weg in die Toskana. Die geistliche Begleiterin des Katholischen Deutschen Frauenbunds, Hildegard Weileder-Wurm, Frauenseelsorgerin im Bistum Passau, brachte der Frauengruppe Leben und Wirken der Hl. Katharina von Siena näher. Katharina hat Frieden gestiftet zwischen Familien und Städten, ihr diakonisches Engagement für Arme, Kranke und Gefangene wurde zum Zeichen des Heils für die Menschen. Sie war eine leidenschaftliche Predigerin und mutige Frau, die die Missstände in der damaligen Kirche deutlich zur Sprache brachte und Reformen forderte. Mit ihren kraftvollen Briefen und Appellen konnte sie im 14. Jahrhundert Papst Gregor XI. zur Rückkehr von Avignon nach Rom zu bewegen.

In der Basilika San Domenico in Siena feierten die Pilgerinnen gemeinsam einen Wortgottesdienst. Auf Katharinas Spuren pilgerten die Teilnehmerinnen eine Wegetappe auf der Via Francigena, dem Frankenweg, der zu den Apostelgräbern nach Rom führt. Eindrucksvoll auf der Reise waren nicht nur Landschaft und Orte der Toskana – wie Montepulciano, Pienza, San Gimignano und Volterra – sondern auch die spirituellen Morgenimpulse mit meditativem Tanz im Freien, vor der Kulisse der toskanischen Hügellandschaft.

Im Kapitelsaal des Klosters Monte Oliveto Maggiore, in dem das Leben des Hl. Benedikts in Fresken anschaulich dargestellt ist, konnten die Pilgerinnen die hervorragende Akustik mit Gesängen erproben. Nicht nur bei Gesang und Tanz stellten sich die Frauen als äußerst harmonische Gruppe dar. Viele Teilnehmerinnen äußerten den Wunsch, auch in den  nächsten Jahren Frauenreisen als eine wertvolle Ergänzung im Programm der Diözesanpilgerstelle anzubieten.

Irene Huber - Diözesanpilgerleiterin