Menu

Thalberg, Maria Empfängnis


 zurück

In der Pfarrkirche "Maria unbefleckte Empfängnis" in  Thalberg hing bis 2011 eine Glocke des Gießers Johann Seb. Lehrenbas aus dem Jahr 1722. Die Glocke läutete vor dem Weltkrieg in einer polnischen Kirche, wurde im Krieg abgenommen, kam aber nach den Kriegswirren zusammen mit Glocke 2 aus dem Jahr 1680 heil nach Thalberg. 2011 wurde die Lehrenbas-Glocke nach Polen zurück geführt und durch eine neue aus der Passauer Glockengießer Perner ersetzt. Auf Grund der Töne der anderen Glocke b1, c2 und es2 entschied man sich für eine Dur-Glocke auf as1. Der helle Klang der neuen Glocke verschmilzt so am schönsten v. a. mit dem Klang der Glocke c2.
(Foto alte und neue Glocke)

Mögliche Läutemotive sind: Dur-Dreiklang (es2, c2, as1), Gloria (b1, c2, es2), Pater noster (as1, b1, c2) und als Gesamtgeläut der ausgefüllte Dur-Dreiklang. Am schönsten in der Einschaltreihenfolge es2, c2, as1, b1).

Glocke 1: Thalberg, Maria, as1+6, Perner 2011

Glocke 2: Thalberg, Motiv Kreuz, b1+3, 1680

Glocke 3: Thalberg, Konrad, c2+2, Perner, 1973

Glocke 4: Thalberg, Joseph, es2+5, Perner, 1973

zurückgeführte Glocke 1: Michael, as1+1, Lehrenbas, 1722

 zurück