Menu

Bischof


Der Bischof (griech. "Episkopus" = Aufseher) ist Nachfolger der Apostel u. leitet ein ~ Bistum. Er gehört zusammen mit allen Bischöfen u. in der Einheit mit dem Papst der obersten Lehr- u. Hirtengewalt der Gesamtkirche an u. hat Stimmrecht in den Allgemeinen Konzilien.

In den "Bischofskonferenzen" werden kirchliche Probleme der einzelnen Länder behandelt. (~ Deutsche Bischofskonferenz, Freisinger Bischofskonferenz).

In seinem Bistum ist der Bischof der oberste Hirte. Er wird deshalb auch "Oberhirte" genannt. Alle Diözesanpriester haben ihm den Treueeid geschworen u. üben in seinem Auftrag das von ihm übertragene Amt aus. Der Bischof hat für die Reinerhaltung des Glaubens zu sorgen. Er spendet die ~ Firmung und die ~ Priesterweihe u. weiht die Hl. ~ Öle zur Sakramentenspendung u. zur Weihe von Kirchen, Altären u. Glocken. Der Bischof bestimmt Priester u. Laien, die in seinem Auftrag die äußere Verwaltung des Bistums wahrnehmen. In Pastoralbesuchen (~ Kanonische Visitation) u. sonstigen Anlässen, besonders auch durch ~ Hirtenbriefe pflegt der Bischof regen Kontakt zu seinen Diözesanen.

Die Kirche des Bischofs ist der ~Dom. Dort steht die "Kathedra", der bischöfl. Thron (deshalb "Kathedrale"). Der Bischof wird vom Papst ernannt u. von drei Bischöfen geweiht. Die Übertragung des Bischofsamtes erfolgt durch Handauflegung. Die äußeren Zeichen der bischöfl. Würde sind rot-violetter Talar, Brustkreuz u. Bischofsring. Bei festlichem Gottesdienst u. Amtshandlungen trägt er ~ Mitra u. ~ Stab. Der Bischof führt in der Regel ein Wappen mit einem "Wahlspruch".