Menu

Donauschule


Donauschule ist eine bestimmte Kunstrichtung, die sich besonders im Donauraum an der Wende vom Mittelalter zur Neuzeit herausgebildet hatte. Charakteristisch dafür sind die bis dahin unüblichen Landschaftsdarstellungen, bzw. das Einbeziehen der Landschaft in religiöse (u. auch profane) Szenen. Gemälde zeichnen sich durch ein kräftiges Farbenspiel u. durch dramatisch-leidenschaftliche Szenerien, Figuren u. Reliefs durch ein bewegtes, tiefgeschnittenes Faltenspiel aus. Neben dem Regensburger Albrecht Altdorfer sind die in Passau ansässigen Brüder Wolfgang u. Jörg Huber die wichtigsten Meister dieser Stilrichtung. Werke der Donauschule gibt es in der ~ Diözesansammlung u. in einigen Kirchen im Bistum.