Menu

Gotik


Die Gotik ist der Stil des späten Mittelalters. Sie beginnt in unserem Raum verhältnismäßig spät, denn noch im 13. Jh. dominierte ein Baustil, der noch stark von der ausklingenden ~ Romanik geprägt war. Er wird Übergangsstil genannt. In der Frühgotik(13. Jh.) u. in der Hochgotik (14. Jh.) sind nur wenige Kirchen gebaut worden. Um so stärker war die Bautätigkeit in der Spätgotik (15. u. beginnendes 16. Jh.). Ausgehend von den Städten Burghausen, Neuötting u. Passau wurde das ganze Land in den letzten Jahrzehnten des Mittelalters von einer Bauwelle erfasst, die beinahe in jedem Dorf, ja sogar in Weilern u. Einöden Kirchen entstehen ließ u. die auch die alten Kirchenbauten meist grundlegend veränderte. Diese neuen oder erneuerten u. meist vergrößerten Kirchen wurden reich mit Altären, Bildern u. Figuren ausgestattet, von denen heute nur noch ein Bruchteil erhalten ist.

Vereinzelt sind schon Künstlernamen nachweisbar, so die Baumeister Hans von Burghausen, Hans Krumenauer, Stephan Krumenauer, Michael Sallinger, Hans Wechselperger, Jörg Windisch, Hans Lindorfer, Thamann von Braunau u.a., die Bildhauer Martin Kriechbaum mit Söhnen, Hans Nagel, Jörg Gartner, Stephan Rotthaler u.a. und die Maler Rueland Frueauf u. Wolf Huber. Die meisten Künstler aber blieben für uns namenlos.