Menu

Kirchensteuer


Die Kirchensteuer ist der durch Gesetz festgelegte Beitrag der Gläubigen zur Verwirklichung der Aufgaben der Kirche: Besoldung der Geistlichen u. Kirchenangestellten, Bau u. Unterhaltung von Kirchengebäuden, Aufwendungen für Bildung u. Schulung, für Caritas, Mission u.a. Die Höhe der Steuer richtet sich nach dem Einkommen (in der Bundesrepublik acht Prozent der Einkommens- oder Lohnsteuer). Sie wird im Einvernehmen mit dem Staat durch das Kirchensteueramt erhoben. Über die Verwendung der Kirchensteuer entscheidet der ~ Diözesansteuerausschuss.