Menu

Messfeier


Die Messfeier, auch Heilige Messe genannt, ist die wichtigste Gottesdienstform der katholischen Christen. Sie ist die Gedächtnisfeier des Todes u. der Auferstehung Jesu u. besteht aus einem ~ Wortgottesdienst u. der ~ Eucharistiefeier mit vorausgehender Eröffnung u. abschließender Entlassung. Der katholische Christ ist durch Kirchengebot gehalten, jeden Sonn- u. Feiertag die Messe andächtig mitzufeiern.

Seit der ~ Liturgiereform werden die Messtexte nicht mehr ausschließlich lateinisch, sondern vorwiegend in der Muttersprache gebetet oder gesungen. Die Normalform der Messfeier ist der Gottesdienst, bei dem der Priester die Texte spricht u. bei dem die Gläubigen einige Gebete gemeinsam verrichten. Vor allem bei den Sonntagsgottesdiensten werden verschiedene Teile der Messe vom Priester oder vom Volk gesungen. Beim Hl. Amt u. besonders beim Hl. Hochamt an den Festtagen singt der ~ Kirchenchor bestimmte Teile der Messfeier. Wenn mehrere Priester die Messe gemeinsam feiern, ist dies eine ~ Konzelebration. Wenn dem Priester ein ~ Diakon u. ein ~ Subdiakon assistieren, ist dies ein levitiertes Hochamt. Der festliche Gottesdienst des Bischofs heißt ~ Pontifikalamt.

Der Aufbau der Hl. Messe:
Eröffnung:
Einzug
Eröffnungsvers, lat. Introitus
Begrüßung
Schuldbekenntnis
Kyrie
Tagesgebet

Wortgottesdienst:
1.Lesung
Zwischengesang, lat. Graduale
(2. Lesung)
(Halleluja)
Evangelium
(Predigt, Fürbitten)
(Credo)

Eucharistiefeier:
Gabenbereitung
Gabengebet
Eucharistisches Hochgebet
- Präfation
- Sanktus
- Hochgebet mit Wandlung

Lobpreis Kommunionfeier:
Gebet des Herrn
Friedensgebet und Friedensgruß
Agnus Dei
Kommunionspendung
- Einladung
- Kommunion des Priesters
- Kommunion des Volkes
Kommunionvers
Besinnung und Dank
Schlussgebet

Entlassung:
Segen
Entlassungsgruß
Auszug