Menu

Niederalteich


Niederalteich, Pfarrei im Dekanat Hengersberg (1756). Benediktinerabtei, gestiftet von Herzog Odilo 741. Bedeutende Stätte der Kultur u. der Rodung. Zur Abtei gehörten die Propsteien ~ Rinchnach, ~ St. Oswald u. Spitz in Niederösterreich, sowie die Klosterpfarrei mit elf ~ Vikariaten. Wirkungsstätte großer Persönlichkeiten: St. ~ Gotthard, St. ~ Gunther, St. ~ Hermann, Sel. ~ Degenhard u. Sel. ~ Otto. Das 1803 aufgelöste Kloster wurde 1918 wieder gegründet u. ist seit 1930 wieder Abtei. Schwerpunkte im Kloster sind die ~ "Una-sancta-Bewegung", das Ökumenische Institut, die Pflege des byzantinischen Ritus in einer eigenen Kirche, das St.Gotthard-Gymnasium mit Internat und
"Kloster auf Zeit".

Alte Pfarrei, von 1806-1920 von Weltpriestern, seither wieder von Mönchen betreut.

Pfarrkirche St. Mauritius, zugleich Abteikirche. Große, dreischiffige Anlage, 1718-26 anstelle der durch Brand zerstörten alten Kirche erbaut (J. Pawagner, Passau u. J.M. Fischer, München). Die beiden Westtürme got. Prachtvolle Barockausstattung. Im Marienaltar Gnadenbild got. Pieta. Got. Grabsteine. Kunstvolle bar. Sakristei. In der Pfarrei Konvent der ~ Ursulinen.

~Kath. Landvolkshochschule Niederalteich.