Menu

Passau - Innstadt, St. Gertraud - St. Severin


Passau - Innstadt, St. Gertraud - St. Severin, Stadtpfarrei (4703). Alte Pfarrei, 1143 dem Kloster St. Nikola, 1182 dem ~ "Innbruckamt" und 1684 dem Domkapitel inkorporiert. Seit 1803 wieder selbständige Pfarrei.

Stadtpfarrkirche St. Gertraud, 1815-16 Neubau nach dem Brand von 1809 (Augustin Allgeyer u. Christian Jorhan d.J.). Ausstattung mod. (L. Hafner). Got. u. nach-klassizistische Figuren, bar. Gemälde.

Filialkirche St. Severin, Friedhofskirche, ehem. Pfarrkirche. Ausgrabungen beweisen eine Kirche aus der Spätantike (5. Jh.). Langhaus frührom., um 1000, Chor u. Turm spätgot., 1476 Ausstattung mod. (L. Hafner), got. u. bar. Figuren. Got. Grabsteine. Ein Römerstein ist Weihwasserbecken. Der Friedhof um die Kirche ist einer der ältesten im deutschen Kulturraum.
Nebenkirchen: Maria Hilf, Wallfahrtskirche, 1626-27 erbaut, gestiftet von Domdekan Marquard von Schwendi für das Gnadenbild: Kopie eines Gemäldes von Lukas Cranach. Ausstattung bar., Volksaltar mod. (L. Hafner). Zahlreiche Votivgaben, darunter "Kaiserampel", prachtvolle bar. Silberampel, gestiftet von Kaiser Leopold I.,1676 - Passau-Mariahilf ist der Ausgangspunkt aller Mariahilf-Wallfahrten. An der Kirche Kloster der ~ Kapuziner, die die Wallfahrtsseelsorge ausüben. Hl. Geist, Hauskirche im ~ Exerzitienhaus, 1959 erbaut. Unbeflecktes Herz Mariä, Hauskirche des Caritas-Altenheimes.