Menu

Vilshofen


Vilshofen, Dekanatssitz. Stadtpfarrei (7447). Alte Pfarrei. 1376 wurde von Ritter Heinrich Tuschl von Söldenau das ~ Kollegiatstift St. Johannes gegründet, dem die Pfarrei Vilshofen inkorporiert wurde, ebenso wie die Pfarreien Aunkirchen u. Weiten (Niederösterreich). Es wurde 1803 sakularisiert. Ab 1806 wieder selbständige Pfarrei.

Stadtpfarrkirche St. Johannes d.T., ehem. Stiftskirche, 1803-04 nach Brand von M. Desch, Pfarrkirchen unter Einbeziehung spätgot. Teile erbaut. Prachtvolle Barockausstattung aus der ehem. Klosterkirche St. Nikola in Passau (J. Hartmann, J.M. Götz, E.Q. Asam). Orgelgehäuse aus Aldersbach (J. Deutschmann), Glocken aus Niederalteich.

Nebenkirchen:
St. Barbara, Friedhofskirche. Spätgot., Ausstattung renaissance u. bar.
Mariahilf, Wallfahrtskirche "Maria am Birnbaum" bar., 1691-92 von A. Riva erbaut, Ausstattung bar. (italienische Künstler). Zahlreiche Votivbilder, Albersdorf, Hl. Herz Mariä, Bergkapelle, neugot., 1546 erbaut. Altar neugot.
Hausbach, St. Magdalena, Rundkirche, rom. u. got., Ausstattung bar. u. rokoko.

Benediktinerabtei Schweiklberg, 1905 errichtet. Abteikirche Hl. Dreifaltigkeit, 1909-11 erbaut (Architekt M. Kurz, Augsburg), 1971 umgestaltet. Die Mönche gehören der Missions-Benediktiner-Kongregation St. Ottilien an, sind in der Afrika-Mission tätig u. betreiben ein Seminar. Das "St.- Beda-Haus" ist eine Einkehr- u. Bildungsstätte.