Menu

GEFAHRSTOFFE


 

GEFAHRSTOFFVERORDNUNG
Die Verordnung zum Schutz vor gefährlichen Stoffen (Gefahrstoffverordnung - GefStoffV) regelt umfassend die Schutzmaßnahmen für Beschäftigte bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen. Gefahrstoffe sind solche Stoffe, Zubereitungen und Erzeugnisse, die bestimmte physikalische oder chemische Eigenschaften besitzen, wie z. B. hochent-zündlich, giftig, ätzend, krebserzeugend, um nur die gefährlichsten zu nennen.

Grundlage für die Gefahrstoffverordnung ist auch das Chemikaliengesetz (ChemG) mit dazugehöriger ChemVerbotsV (Verordnung über Verbote und Beschränkungen des Inverkehrbringens gefährlicher Stoffe, Zubereitungen und Erzeugnisse nach dem Chemikaliengesetz).

 

Wenn möglich sollte man grundsätzlich auf die Verwendung von Gefahrstoffen verzichten, deshalb unbedingt schon beim Einkauf auf die Gefahren- und Sicherheitshinweise auf den Verpackungen bzw. Gebinden achten! Ist ein Verzicht nicht gänzlich möglich, sollte man immer das Produkt mit den geringsten Gefährdungen wählen. Alle Hersteller sind verpflichtet, ihre Produkte entsprechend zu kennzeichnen - sind Gefahrenstoffe enthalten, können entsprechende Sicherheitsdatenblätter und oft auch notwendige Betriebsanweisungen beim Hersteller bezogen werden.

Einschlägige Informationen zu Gefahrstoffen liefern die Gefahrstoff-Datenbanken - Infos gibt es hier!

 

Durch Einführung des GHS (= Globally Harmonized System of Classification and Labelling of Chemicals ) erfolgt eine weltweite Harmonisierung der Gefahren-kommunikation von chemischen Produkten.

Nähere Informationen zu GHS bei:

BG-RCI, DGUV, BGN,

Neben Änderung der bekannten Symbole (siehe Grafik unten rechts) ändern sich auch die bisher ergänzenden Hinweise:

  Gefahrenhinweise:
R-Sätze werden durch H-Sätze (hazard statements) ersetzt
Sicherheitshinweise:
S-Sätze werden durch P-Sätze (precautionary statements) ersetzt
  GHS - kurz erklärt - eine Information des Bundesumweltamtes
 

WINGIS - ONLINE

Gefahrstoff-Informationssystem der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Mit Unterstützung zum Erstellen von produktspezifischen Betriebsanweisungen!

 

Napo in ... Vorsicht Chemikalien!

Bei diesem Film handelt es sich um eine Neuauflage des 2003 produzierten Films „Scratch and Sniff – chemical risks at work“, in dem die Änderungen zur Vereinheitlichung der Zeichen (Piktogramme) beim Transport von gefährlichen Gütern und die Zeichen vorgestellt werden, die bei der Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen eingesetzt werden.

  GEFAHRSTOFFE IM GRIFF - eine Informationsschrift der EFAS zusammen mit der VBG für den Bereich Gefahrstoffverwendung im kirchlichen Bereich
 

ACHTUNG! GIFTIG!
VERGIFTUNGSUNFÄLLE BEI KINDERN
 
(eine Informationsschrift der Aktion "Das gesunde Haus")

 

Was tun ... - Wo anrufen bei Vergiftungen?

LINK: Giftinformationszentren in Deutschland (Stand 2016-12)

Giftnotruf München, Toxikologische Abt. der II. Med. Klinik und Poliklinik, rechts der Isar der Technischen Universität München, Ismaninger Str. 22, 81675 München,

Tel.: 089/19240

Kontakt:  tox@lrz.tu-muenchen.de, www.toxinfo.med.tum.de/