Menu

LÄRM


Lärm ist unerwünschtes Geräusch, das zu Beeinträchtigungen oder gesundheitlichen Schäden führen kann. Geräusche können schon bei relativ niedrigen Schalldruckpegeln als lästig und störend empfunden werden. Als Folge können Stressreaktionen auftreten, die sich negativ auf das Konzentrationsvermögen und die Leistung der Beschäftigten auswirken. Daraus resultieren häufig Fehlreaktionen, die ebenso wie die bei höheren Pegeln verminderte Signalwahrnehmbarkeit zu einer erhöhten Unfallgefahr führen können. Bei langjähriger beruflicher Lärmeinwirkung sind gesundheitliche Beeinträchtigungen – insbesondere Schädigungen des Hörvermögens – möglich.

Schutz vor Lärm (Info-Flyer)

Die Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung

Kurzinfos zu:
- Einschlägige Normen und Richtlinien
- Erfordernis von Gehörschutz
- weiterführende Lärmschutzmaßnahmen

BGR 194 - Benutzung von Gehörschutz
Bundesanstalt für Arbeitsschutz (BAUA):

SAFE AND SOUND
Ratgeber zur Gehörerhaltung in der Musik- und Entertainmentbranche

Nähere Informationen und Hilfen gibt es hier:

Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)

Informationen und Hilfen für die Praxis:
Gehörschäden und ihre Folgen (Hörverlustrechner, Audiobeispiele)
Rechtliche Vorgaben zu Lärm am Arbeitsplatz
Ermittlung des Lärmexpositionspegels am Arbeitsplatz (DIN EN ISO 9612)
Expositionsdatenbank MELA
Lärmtabellen
Einkauf lärmarmer Maschinen
Lärmminderung durch raumakustische Maßnahmen
Raumakustische Gestaltung von Unterrichtsräumen
Lärmarme Kreissägeblätter
Gehörschützer
Prüfung von Schallpegelmessgeräten
Lärmschutz-Arbeitsblätter und Lärmschutz-Informationsblätter
Softwarehilfen