Menu

„Seid Erinnerungszeichen dafür, dass Jesus unter uns lebt!“


Datum: 
04.12.2018

Infotag für pastorale Berufe der Kirche in Passau

 

„Seid Erinnerungszeichen dafür, dass Jesus unter uns lebt!“
Infotag für pastorale Berufe der Kirche in Passau

15 junge und jung gebliebene Frauen und Männer trafen sich am 1. Dezember im Priesterseminar Passau, um sich im Austausch mit Ausbildungsverantwortlichen über pastorale Berufe der Kirche zu informieren. Viele waren als Ministrant/in entweder über Kapläne und Heimatpfarrer, aber auch durch Mitarbeiter/innen in der diözesanen Jugendarbeit auf den Tag aufmerksam geworden. Ein schönes Beispiel dafür, dass Kirche wächst, wenn die gute Nachricht der Freundschaft mit Jesus einander weitergesagt wird, so Domvikar Andreas Erndl und Frau Ingrid Wagner von der Diözesanstelle für Berufungspastoral. Sieben junge Männer bildeten eine Gruppe, um sich bei Regens DK Martin Dengler Informationen über den Weg zum Priester zu holen, etwa die gleiche Anzahl traf sich mit Herrn Arnold Hutterer, um sich Einblicke in die hauptberufliche Arbeit als Gemeinde- oder Pastoralreferent/in zu verschaffen. Zwei weitere zeigten ihr Interesse am Weg zum Ständigen Diakon bei DK Gerhard Auer.

Bischof Dr. Stefan Oster SDB freute sich sehr, die Jugendlichen beim anschließenden Gottesdienst, der gemeinsam mit den Propädeutikern des Hauses gefeiert wurde, begrüßen zu können. In seiner Predigt ermutigte er die jungen Menschen, sich das Leben mit Gott zur zweiten Natur werden zu lassen, d.h. ihm einen festen Platz zu geben und mit ihm alltäglich unterwegs zu sein. Von Gott berührt zu sein, führe zu tiefer Freude und der Erfahrung, das Wichtigste gefunden zu haben. Er schloss mit den Worten: „Seid Erinnerungszeichen dafür, dass Jesus unter uns lebt!“ – Nach dem gemeinsamen Mittagessen mit Bischof Stefan und der Einladung, in Kontakt zu bleiben, vereinbarten einige Jugendliche weitere Gespräche mit den Ausbildungsverantwortlichen.

 


Domvikar Andreas Erndl, Ingrid Wagner, Philipp Grüttner (Foto: Gerhard Auer)

Gottesdienst in der Kirche des Priesterseminars (Foto: Tobias Hirtreiter)

 

Interessierte an den pastoralen Berufen können jederzeit Kontakt aufnehmen:

 

 

>>>Gerhard Auer