Menu

„wunschzettel.zone“ startet wieder Projekte


Datum: 
06.12.2018

Hilfsaktion für notleidende Menschen in Rumänien

 

„wunschzettel.zone“ startet wieder Projekte
Hilfsaktion für notleidende Menschen in Rumänien

 


Kinder des Kindergartens Triftern waren fleißig und haben durch den Verkauf von allerlei Leckerem dafür gesorgt, dass viele Weihnachtstüten in Satu Mare  verteilt werden konnten -  Übergabe von Spendentüten an Familien in Satu Mare - Zu den Partnern in Satu Mare zählen auch Mitarbeiter karitativer und kirchlicher Einrichtungen. Fotos: wunschzettel.zone

 

Ein Nachtexpress, damit Kälteopfer überleben -  Kurse, damit junge Roma lernen, ihre Familien zu ernähren - Grundausstattungen, damit Caritas-Mitarbeiterinnen auf entlegenen Dörfern kranke und alte Menschen pflegen können. Und natürlich Weihnachtstüten, damit Familien zu den Festtagen nicht hungern müssen. Das sind Projekte in der „wunschzettel.zone“, mit denen die Caritas und das Bistum Satu Mare in Rumänien unterstützt werden. Hier geht es um elementare, lebenswichtige Hilfen. Staatliche Hilfen gibt es kaum.

Ab sofort können die Projekte 2018/2019 unter www.wunschzettel.zone gewählt werden. Dahinter steht die Idee, gezielt zu spenden, die Verwendung vor Ort mit Partnern zu begleiten und vor allem nachhaltig zu helfen. Das ist bei der Gemeinschaftsaktion der Caritas-Auslandshilfe, des BDKJ, des Bischöflichen Jugendamtes und der Jugendbüros in der Diözese Passau, wichtig. 100 Prozent der Spenden kommen vor Ort an.

 

Wunschzettel.zone am Christkindlmarkt
Am Christkindlmarkt in Passau gibt es eine sogenannte „Sozialhütte“. In der können sich - täglich wechselnd - Vereine, Verbände oder Initiativen mit ihren sozialen Projekten präsentieren. In dieser Woche war dort die Aktion Wunschzettel.zone zu Gast, ein Hilfsprojekt von Caritas und Jugendarbeit im Bistum Passau für Notleidende in der rumänischen Diözese Satu Mare.

>>>Armin Berger vom Radiobüro war dort und hat mit den Verantwortlichen des Projekts gesprochen:

 

 

 

  „wunschzettel.zone“ heißt: Miteinander Wünsche erfüllen und damit lebenswichtige Hilfe leisten