icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Bistum

Fragen und Antworten zu Corona

Pressemeldung am 16.10.2020

Frau Maske Fragezeichen engine akyurt unsplash info-icon-20px Foto: engine aykurt / unsplash

Weitere Fragen und Antworten zu den Auswirkungen von SARS-CoV-2 auf das kirchliche Leben im Bistum Passau.

Darf in der Kirche gesungen werden?

Auf­grund einer erhöh­ten Anste­ckungs­ge­fahr durch Aero­so­le (feins­te Tröpf­chen in der Luft) beim Sin­gen soll­te Gemein­de­ge­sang nur in redu­zier­ter Form durch­ge­führt wer­den. Jeg­li­cher Gesang soll­te nur mit einem Mund-Nasen-Schutz erfol­gen. Das Bis­tum Pas­sau emp­fiehlt das Mit­brin­gen eines eige­nen Got­tes­lobs.

Dürfen Chorproben abgehalten werden?

Das Bis­tum Pas­sau hat ein Hygie­nekon­zept für Chö­re und Blä­ser­grup­pen aus­ge­ar­bei­tet. Chor­ge­sang im Bereich der Lai­en­mu­sik, Chor‑, Blä­­ser- und Ensem­ble­pro­ben und Kon­zer­te sind seit 22. Juni unter Berück­sich­ti­gung der aktu­el­len Rege­lun­gen und Hygie­nekon­zep­te wie­der erlaubt. Alle wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen fin­den Sie fort­lau­fend aktua­li­siert auf der Sei­te des Kir­chen­mu­sik­re­fe­rats.

Was muss bei Bestattungen beachtet werden?

Für Bestat­tun­gen gilt (Stand 16.10.2020) fol­gen­des: Im Frei­en gibt es kei­ne Ein­schrän­kung der Höchst­teil­neh­mer­zahl. Grund­sätz­lich ist jedoch ein Min­dest­ab­stand von 1,5 m ein­zu­hal­ten. Die aktu­el­len gel­ten­den Bestim­mun­gen zur Mas­ken­pflicht sowie das Infek­ti­ons­schutz­kon­zept des Bis­tums Pas­sau müs­sen zwin­gend ein­ge­hal­ten werden.

Sind Wallfahrten und Pilgerreisen möglich?

Seit 7. August dür­fen Wall­fahr­ten, Bitt­gän­ge und Pro­zes­sio­nen wie­der statt­fin­den. Ein Aus­zug aus dem Erlass der Baye­ri­schen Staats­kanz­lei regelt fol­gen­des: Reli­giö­se Zusam­men­künf­te im Frei­en sind unab­hän­gig von ihrer kon­kre­ten Natur (Wallfahrten/​Pilgerfahrten, Bittgänge/​Prozessionen oder Ähn­li­ches) bis zu einer Zahl von 200 Per­so­nen bei Ent­wick­lung eines Infek­ti­ons­schutz­kon­zepts und Ein­hal­tung des Abstands­ge­bots grund­sätz­lich recht­lich zuläs­sig6 der 6. BayIfSMV). Dabei sind die allg. Hygie­ne­re­geln (v.a. Redu­zie­rung phy­si­scher Kontakte/​Schaffung eines kon­stan­ten Per­so­nen­krei­ses) zu beach­ten. Bei Über­nach­tun­gen 14 Abs. 1 der 6. BayIfSMV v.a.: Kon­takt­be­schrän­kun­gen nach § 2 Abs. 1 der 6. BayIfSMV und ergän­zen­des beher­bungs­spe­zi­fi­sches Schutz- und Hygie­nekon­zept) und gemein­sa­mer Ver­pfle­gung durch den Ver­an­stal­ter 13 der 6. BayIfSMV: v.a. ergän­zen­des gas­tro­no­mie­spe­zi­fi­sches Schutz- und Hygie­nekon­zept), sind zusätz­li­che Anfor­de­run­gen zu beachten.“