Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Bistum

Dreikönigsgottesdienst beschließt Live-Übertragungen

Pressemeldung am 07.01.2022

Making Of Livestreamgottesdienste 7 Foto: Stefanie Hintermayr/pbp

Insgesamt wurden im Advent, Weihnachten über Neujahr bis zum Dreikönigstag zwölf Gottesdienste mit feierlicher Liturgie und musikalischer Gestaltung übertragen. Sehr wichtig war es den Organisatoren des Bistums, ein breites Publikum anzusprechen.

Für uns war es ein Her­zens­an­lie­gen, in die­sen Zei­ten seel­sorg­lich für die Men­schen da zu sein. Es soll­ten sich trotz Pan­de­mie und eines unkla­ren Infek­ti­ons­ge­sche­hens alle Men­schen sorg­los auf das Geburts­fest Jesu freu­en und dar­an teil­neh­men kön­nen. Ich den­ke, das ist uns gut gelun­gen, wie uns vie­le Rück­mel­dun­gen bestä­ti­gen“, so Dr. Hans Bau­ern­feind, Dom­de­kan und Mit­or­ga­ni­sa­tor der Live-Über­tra­gun­gen. Bischof Dr. Ste­fan Oster spann­te in sei­nen Pre­dig­ten von Weih­nach­ten bis hin zum Jah­res­wech­sel einen Bogen von der Geburt Jesu hin zum Leben in der heu­ti­gen Gesell­schaft mit ihren Her­aus­for­de­run­gen, ihren Ver­su­chun­gen und was Jesus von Naza­reth uns Men­schen in die­ser Zeit geben und bedeu­ten kann. Jesus spricht gera­de in die­ser her­aus­for­dern­den Zeit zu uns Men­schen, dass jeder ein­zel­ne von uns ein von Gott gelieb­tes und gewoll­tes Kind ist“. Allein die Pre­dig­ten von Bischof Oster in der Christ­met­te sowie der Jah­res­schluss­an­dacht wur­den im Nach­gang auf dem You­Tube-Kanal (https://​www​.you​tube​.com/​c​/​B​i​s​t​u​m​P​assau) des Bis­tums bereits über 31.000 Mal geklickt. Die Pre­dig­ten spen­den Trost, sie for­dern uns her­aus und sie machen auch Mut, gera­de in die­ser Zeit JA zu sagen zum Leben und zum Christ­sein“, so Dr. Bau­ern­feind. Ins­ge­samt haben rund 500 000 Gläu­bi­ge die Got­tes­diens­te ent­we­der im Live-Stream auf den ver­schie­de­nen Kanä­len oder auf Nie­der­bay­ern TV verfolgt. 

Für uns war es ein Her­zens­an­lie­gen, in die­sen Zei­ten seel­sorg­lich für die Men­schen da zu sein. Es soll­ten sich trotz Pan­de­mie und eines unkla­ren Infek­ti­ons­ge­sche­hens alle Men­schen sorg­los auf das Geburts­fest Jesu freu­en und dar­an teil­neh­men kön­nen. Ich den­ke, das ist uns gut gelun­gen, wie uns vie­le Rück­mel­dun­gen bestätigen.”

Dr. Hans Bauernfeind, Domdekan und Mitorganisator der Live-Übertragungen

Die musi­ka­li­sche Gestal­tung reich­te von klas­si­scher Kir­chen­mu­sik bis hin zu moder­ner geist­li­cher Musik, auch Fami­li­en soll­te eine wür­di­ge Mit­fei­er ermög­licht wer­den. Dazu hat vor allem das Unter­gries­ba­cher Krip­pen­spiel bei­getra­gen, das als Auf­zeich­nung über­tra­gen wur­de, da ver­ein­zelt Kin­der­met­ten aus­ge­fal­len sind. Die vie­len posi­ti­ven Rück­mel­dun­gen von Frau­en, Män­nern, jun­gen Fami­li­en aus dem Bis­tum und dar­über hin­aus, freu­en uns sehr“, so Dr. Bau­ern­feind. Gro­ßer Dank gilt allen Mit­wir­ken­den, den Ehren­amt­li­chen, den Musi­ke­rin­nen und Musi­kern, vor allem auch dem Team des Sen­ders Nie­der­bay­ern TV, das in sei­ner Arbeit pro­fes­sio­nell und dis­kret eine wür­di­ge Teil­ha­be an den Got­tes­diens­ten ermög­lich­te, wie uns in vie­len Rück­mel­dun­gen bestä­tigt wurde.“