Jugend

Jugendgottesdienst in Heiligkreuz

Yvonne Haderer am 01.10.2019

DSC1835 info-icon-20px Foto: Tine Limmer

Zahlreiche Jugendliche die in diesem Jahr ihren 18. Geburtstag feiern, wurden vom Jugendausschuss des Pfarrgemeinderates zu einem schwungvollen Jugendgottesdienst in die Pfarrkirche Heiligkreuz geladen.

Im Got­tes­dienst, der vom Jugend­chor Trost­berg umrahmt und inhalt­lich von der Land­ju­gend gestal­tet wur­de, ging es dann um Erwach­sen­wer­den, Eigen­stän­dig sein und um einen neu­en Lebens­ab­schnitt. Wir müs­sen jetzt Ver­ant­wor­tung über­neh­men.“ so Anna-Lena Aicher im Pre­digtspiel. Unse­re Eltern kön­nen jetzt nicht mehr den Kopf für uns hin­hal­ten.“ Anja Deser berich­tet, dass sie von ihren Eltern einen Anhän­ger mit dem hei­li­gen Chris­to­pho­rus, dem Schutz­hei­li­gen für Auto­fah­rer, erhal­ten habe. 

Jugend­seel­sor­ger Huber­tus Ster­f­lin­ger stell­te in sei­nen Aus­füh­run­gen zu dem Gespräch fest, dass der Aus­druck Hei­li­ger“ etwas Ver­staub­tes habe. Der Begriff wer­de oft mit mora­li­scher Voll­kom­men­heit in Ver­bin­dung gebracht. Doch das sei nicht immer so. Tröst­lich ist es, das es nicht immer voll­kom­me­nen Leu­te, kei­ne Super­hel­den und kei­ne Per­fek­ti­on brau­che, die hei­lig sind. Sie sind damit nicht mehr so abs­trakt, son­dern ganz nah bei uns.“, so Ster­f­lin­ger. Das gel­te auch für den hei­li­gen Chris­to­pho­rus, der in Form eines Schlüs­sel­an­hän­gers, die Jugend­li­chen auf dem wei­te­ren Lebens­weg beglei­ten soll. Für die kom­men­de Zeit baten die Jugend­li­chen um Glück, Bei­stand, Sicher­heit, Acht­sam­keit, Selbst­ver­trau­en, Ver­nunft und Kraft. Nach dem Got­tes­dienst lud der Pfarr­ge­mein­de­rat zu einem klei­nen Sekt­emp­fang auf den Dorfplatz.

Text & Foto: Tine Limmer