icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Bistum

Regelungen für Veranstaltungen und Versammlungen

Pressemeldung am 09.06.2021

Mariahilfwoche 2019 Schools Day info-icon-20px Foto: Stefanie Hintermayr/pbp (Archiv)

Die neuen Coronaregeln vom 7. Juni in Bayern bedeuten Lockerungen hinsichtlich des gemeindlichen Lebens in den Pfarreien - Versammlungen und öffentliche Veranstaltungen sind unter Beachtung der aktuellen Regelungen wieder erlaubt.

Gemeindliches Leben

Zum gemeind­li­chen Leben über die Got­tes­diens­te hin­aus gilt: Sit­zun­gen in Gre­mi­en, Aus­schüs­sen etc. im Rah­men von §6, Abs. 3 (ehren­amt­li­che Tätig­kei­ten in Kör­per­schaf­ten und Anstal­ten des öffent­li­chen Rechts, bei denen ein Zusam­men­wir­ken meh­re­rer Per­so­nen zwin­gend erfor­der­lich ist“) dür­fen Sit­zun­gen von Pfarr­ge­mein­de­rat und Kir­chen­ver­wal­tung statt­fin­den.

Im Rah­men der jeweils gel­ten­den Kon­takt­be­schrän­kung kön­nen dar­über hin­aus Zusam­men­künf­te in Aus­schüs­sen, Arbeits­krei­sen etc. abge­hal­ten werden.

Öffentliche Veranstaltungen

Ein öffent­li­ches Pfarr­fest darf lei­der nach wie vor nicht statt­fin­den. Doch: Öffent­li­che Ver­an­stal­tun­gen aus beson­de­rem Anlass und mit einem von Anfang an klar begrenz­ten und gela­de­nen Per­so­nen­kreis sind.

  1. in Land­krei­sen und kreis­frei­en Städ­ten mit einer 7‑Ta­ge-Inzi­denz zwi­schen 50 und 100 bis zu 25 Per­so­nen in geschlos­se­nen Räu­men und bis zu 50 Per­so­nen unter frei­em Him­mel und
  2. in Land­krei­sen und kreis­frei­en Städ­ten, die eine 7‑Ta­ge-Inzi­denz von 50 nicht über­schrei­ten, bis zu 50 Per­so­nen in geschlos­se­nen Räu­men und bis zu 100 Per­so­nen unter frei­em Him­mel jeweils ein­schließ­lich geimpf­ter oder gene­se­ner Per­so­nen zuläs­sig.

In Land­krei­sen und kreis­frei­en Städ­ten mit einer 7‑Ta­ge-Inzi­denz zwi­schen 50 und 100 müs­sen die Teil­neh­mer über einen Test­nach­weis nach Maß­ga­be von § 4 ver­fü­gen.“ (13. BayIfSMV, §7, Abs.1)

Bildungsangebote

Ange­bo­te der Erwach­se­nen­bil­dung und außer­schu­li­sche Bil­dungs­an­ge­bo­te, also Ange­bo­te, die nach­weis­lich der Bil­dung die­nen (z. B. Grup­pen­stun­den, Sakra­men­ten­ka­te­che­se) dür­fen wie­der in Prä­senz statt­fin­den. Dabei muss der Min­dest­ab­stand von 1,5m zwi­schen allen Betei­lig­ten ein­ge­hal­ten wer­den. Kann dies nicht gewähr­leis­tet wer­den, gilt Mas­ken­pflicht. Der Ver­an­stal­ter hat ein Schutz- und Hygie­nekon­zept auszuarbeiten.