Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Bistum

Regelungen für Veranstaltungen und Versammlungen

Pressemeldung am 09.06.2021

Mariahilfwoche 2019 Schools Day Foto: Stefanie Hintermayr/pbp (Archiv)

Die neuen Coronaregeln vom 7. Juni in Bayern bedeuten Lockerungen hinsichtlich des gemeindlichen Lebens in den Pfarreien - Versammlungen und öffentliche Veranstaltungen sind unter Beachtung der aktuellen Regelungen wieder erlaubt.

Gemeindliches Leben

Zum gemeind­li­chen Leben über die Got­tes­diens­te hin­aus gilt: Sit­zun­gen in Gre­mi­en, Aus­schüs­sen etc. im Rah­men von §6, Abs. 3 (ehren­amt­li­che Tätig­kei­ten in Kör­per­schaf­ten und Anstal­ten des öffent­li­chen Rechts, bei denen ein Zusam­men­wir­ken meh­re­rer Per­so­nen zwin­gend erfor­der­lich ist“) dür­fen Sit­zun­gen von Pfarr­ge­mein­de­rat und Kir­chen­ver­wal­tung statt­fin­den.

Im Rah­men der jeweils gel­ten­den Kon­takt­be­schrän­kung kön­nen dar­über hin­aus Zusam­men­künf­te in Aus­schüs­sen, Arbeits­krei­sen etc. abge­hal­ten werden.

Öffentliche Veranstaltungen

Ein öffent­li­ches Pfarr­fest darf lei­der nach wie vor nicht statt­fin­den. Doch: Öffent­li­che Ver­an­stal­tun­gen aus beson­de­rem Anlass und mit einem von Anfang an klar begrenz­ten und gela­de­nen Per­so­nen­kreis sind.

  1. in Land­krei­sen und kreis­frei­en Städ­ten mit einer 7‑Ta­ge-Inzi­denz zwi­schen 50 und 100 bis zu 25 Per­so­nen in geschlos­se­nen Räu­men und bis zu 50 Per­so­nen unter frei­em Him­mel und
  2. in Land­krei­sen und kreis­frei­en Städ­ten, die eine 7‑Ta­ge-Inzi­denz von 50 nicht über­schrei­ten, bis zu 50 Per­so­nen in geschlos­se­nen Räu­men und bis zu 100 Per­so­nen unter frei­em Him­mel jeweils ein­schließ­lich geimpf­ter oder gene­se­ner Per­so­nen zuläs­sig.

In Land­krei­sen und kreis­frei­en Städ­ten mit einer 7‑Ta­ge-Inzi­denz zwi­schen 50 und 100 müs­sen die Teil­neh­mer über einen Test­nach­weis nach Maß­ga­be von § 4 ver­fü­gen.“ (13. BayIfSMV, §7, Abs.1)

Bildungsangebote

Ange­bo­te der Erwach­se­nen­bil­dung und außer­schu­li­sche Bil­dungs­an­ge­bo­te, also Ange­bo­te, die nach­weis­lich der Bil­dung die­nen (z. B. Grup­pen­stun­den, Sakra­men­ten­ka­te­che­se) dür­fen wie­der in Prä­senz statt­fin­den. Dabei muss der Min­dest­ab­stand von 1,5m zwi­schen allen Betei­lig­ten ein­ge­hal­ten wer­den. Kann dies nicht gewähr­leis­tet wer­den, gilt Mas­ken­pflicht. Der Ver­an­stal­ter hat ein Schutz- und Hygie­nekon­zept auszuarbeiten.