Missio Canonica

Wer Katho­li­schen Reli­gi­ons­un­ter­richt ertei­len möch­te, benö­tigt eine kirch­li­che Unter­richts­er­laub­nis, bzw. Lehr­be­auf­tra­gung. Die Mis­sio cano­ni­ca ist die­se Beauf­tra­gung und wird vom Diö­ze­san­bi­schof für sein Bis­tum ver­ge­ben. Als Grund­vor­aus­set­zun­gen zum Erwerb der Mis­sio gel­ten vor allem neben der bewuss­ten Ent­schei­dung, authen­tisch und glaub­wür­dig Reli­gi­on unter­rich­ten zu wol­len, die Tau­fe und die Fir­mung, zudem ein staat­lich aner­kann­ter Lehr­ab­schluss (z.B. Staats­ex­amen) sowie der Beleg der Behei­ma­tung im kirch­li­chen Leben. Letz­te­res wird in der Regel durch 2 Refe­ren­zen nach­ge­wie­sen. Die Reli­gi­ons­lehr­kraft bestä­tigt dar­über­hin­aus, den eige­nen Reli­gi­ons­un­ter­richt und die per­sön­li­che Lebens­füh­rung an der Leh­re der Kath. Kir­che (z.B. kirch­li­che Ehe­schlie­ßung, Tau­fe der Kin­der, kei­ne Wie­der­hei­rat nach Schei­dung) auszurichten. 

Anträ­ge auf Ertei­lung der Mis­sio cano­ni­ca kön­nen in der HA Schu­len und Hoch­schu­le gestellt werden. 

Die Diö­ze­se Pas­sau unter­hält eine Bischöf­li­che Mis­sio­kom­mis­si­on, die sich um Zwei­fels­fäl­le in Sachen Erwerb oder Ent­zug der Mis­sio cano­ni­ca annimmt.

Sie haben Fragen zum Thema?
Wir helfen Ihnen gerne.

Dr. Hans-Peter Eggerl

Dr. Hans-Peter Eggerl

Leitung Hauptabteilung Schulen und Hochschule