Missio_Canonica_5

Missio Canonica

Die Missio Canonica ist die unbefristete kirchliche Erlaubnis zur Erteilung von katholischem Religionsunterricht. Das Kirchenrecht weist jedem Diözesanbischof die Verantwortung für die religiöse Unterweisung auf seinem Hoheitsgebiet zu. Mit der Erteilung der Missio, entspricht der Bischof dieser Verantwortung, indem er geeigneten Personen eine Lehrerlaubnis überträgt.

Wer Katho­li­schen Reli­gi­ons­un­ter­richt ertei­len möch­te, benö­tigt eine kirch­li­che Unter­richts­er­laub­nis, bzw. Lehr­be­auf­tra­gung. Die Mis­sio cano­ni­ca ist die­se Beauf­tra­gung und wird vom Diö­ze­san­bi­schof für sein Bis­tum ver­ge­ben. Als Grund­vor­aus­set­zun­gen zum Erwerb der Mis­sio gel­ten vor allem neben der bewuss­ten Ent­schei­dung, authen­tisch und glaub­wür­dig Reli­gi­on unter­rich­ten zu wol­len, die Tau­fe und die Fir­mung, zudem ein staat­lich aner­kann­ter Lehr­ab­schluss (z.B. Staats­ex­amen) sowie der Beleg der Behei­ma­tung im kirch­li­chen Leben. Letz­te­res wird in der Regel durch 2 Refe­ren­zen nach­ge­wie­sen. Die Reli­gi­ons­lehr­kraft bestä­tigt dar­über­hin­aus, den eige­nen Reli­gi­ons­un­ter­richt und die per­sön­li­che Lebens­füh­rung an der Leh­re der Kath. Kir­che (z.B. kirch­li­che Ehe­schlie­ßung, Tau­fe der Kin­der, kei­ne Wie­der­hei­rat nach Schei­dung) aus­zu­rich­ten. (im Bild oben: Bischof Ste­fan Oster bei der Ver­lei­hung der Mis­sio Cano­ni­ca an vier Lehr­kräf­te im Febru­ar 2019

Anträ­ge auf Ertei­lung der Mis­sio cano­ni­ca kön­nen in der HA Schu­len und Hoch­schu­le gestellt werden. 

Die Diö­ze­se Pas­sau unter­hält eine Bischöf­li­che Mis­sio­kom­mis­si­on, die sich um Zwei­fels­fäl­le in Sachen Erwerb oder Ent­zug der Mis­sio cano­ni­ca annimmt.

Sie haben Fragen zum Thema?
Wir helfen Ihnen gerne.

Dr. Hans-Peter Eggerl

Dr. Hans-Peter Eggerl

Leitung Hauptabteilung Schulen und Hochschule