icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

St Max Passau info-icon-20px Foto: Stefanie Hintermayr / pbp

Haus St. Maximilian

Direkt neben dem Passauer Stephansdom befindet sich das Haus St. Maximilian. Es hat eine vierjährige Renovierungsphase hinter sich. 2020 war die Sanierung abgeschlossen. Bischof Stefan Oster SDB weihte die neuen Räume des Hauses für die Passauer Jugendpastoral im Oktober 2020 ein.

Vier Säulen für St. Maximilian

Sie­ben kirch­li­che Jugend­ver­bän­de, das Minis­tran­ten­re­fe­rat der Diö­ze­se, das Bischöf­li­che Jugend­amt sowie die Beru­fungs­pas­to­ral sind in den Räum­lich­kei­ten direkt am Dom unter­ge­bracht. Außer­dem ste­hen Gäs­te­zim­mer, Tagungs- und Grup­pen­räu­me, ein Sport­raum und der präch­ti­ge Roko­ko­saal für Ver­an­stal­tun­gen zur Ver­fü­gung. Nach vier­jäh­ri­ger Sanie­rungs­pha­se konn­te Bischof Ste­fan Oster die neu­en Räu­me des Hau­ses ein­wei­hen. Hier geht es zum Artikel:

Bei den auf­wän­di­gen Bau­ar­bei­ten kamen auch sehr alte archäo­lo­gi­sche Fund­stü­cke zum Vorschein:

563A6DBB-AEDE-4738-8C81-E863F838C192@3.00x

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

Die Geschichte des Hauses Sankt Maximilian

Das diö­ze­sa­ne Gebäu­de an der Nord­sei­te des Domes war ursprüng­lich Sitz des Dom­ka­pi­tels, spä­ter Pries­ter­haus und Pries­ter­se­mi­nar, dann von 1843 bis 1983 ein bischöf­li­ches Kna­ben­se­mi­nar. Aus­ge­baut wur­de das his­to­ri­sche Gebäu­de ab dem 17. Jahr­hun­dert. Benannt ist es nach dem hei­li­gen Maxi­mi­li­an, dem zwei­ten Bistumspatron.

Seit 1984 beher­bergt das Haus St. Maxi­mi­li­an die Ministrantenseelsorge. 

Ver­gesst die Gast­freund­schaft nicht; denn durch sie haben eini­ge, ohne es zu ahnen, Engel beherbergt.”

Hebr 13,2

Das Haus ver­steht sich zusätz­lich als Dienst­leis­ter am Dom­platz. Meh­re­re Tagungs­räu­me in ver­schie­de­nen Grö­ßen ste­hen für Kur­se, Arbeits­sit­zun­gen und Kon­fe­ren­zen zur Ver­fü­gung. Beson­ders her­vor­zu­he­ben ist der schö­ne Fest­saal aus der Zeit des Roko­ko, der für 100 Per­so­nen Platz bietet.

Auch exter­ne Grup­pen von Jugend­li­chen, Erwach­se­nen und Ein­zel­per­so­nen kön­nen Reser­vie­rungs­an­fra­gen für Tagun­gen und Über­nach­tun­gen stel­len. Neben 6 Ein­zel­zim­mern mit Dusche/​WC ste­hen 9 Mehr­bett­zim­mer (Dop­pel‑, Drei­- und Vierbettzim­mer) mit Eta­gen­du­sche und WC zur Ver­fü­gung. Die Ver­pfle­gung ist durch den inter­nen Haus­wirt­schafts­be­trieb abgedeckt.

Aus­kunft zu Ver­füg­bar­keit und Reser­vie­rung erhal­ten Sie über das Sekretariat.

Daniel Behringer

Geschäftsführer

Edith_Drexler

Edith Drexler

stv. Geschäftsführerin

Thomas Kaufmann

Sekretariat