Menu

Kapelle Maria Traum (Waldkapelle)


Geschichte der Waldkapelle

Im 17. Jahrhundert entstand oberhalb Kleinwiesen, am alten "Totenweg" von Geyersberg nach Röhrnbach ein Wallfahrtsort.Ein alter Granitstein mit mehreren Auswaschungen wurde verehrt. Die Muttergottes soll dort gerastet und geträumt haben. Ein blechernes Gnadenbild kam auf wundersame Weise nahe dem Stein ins Wiesenholz.
Lt. einer alten Flurkarte von 1829 soll noch im 17. Jahrhundert eine Holzkapelle über dem Felsen erbaut worden sein.

Als diese alte Kapelle verfallen oder abgerissen war, standen viele Jahre 2 hölzerne Bildstöcke neben dem Granitfelsen.

Erst wieder im Jahre 1906 hat der Bauer Johann Scharringer aus Kleinwiesen, später in Freyung, über dem Felsen wieder eine Holzkapelle gebaut. Diese Kapelle bestand bis vor wenigen Jahren und wurde von Wallfahrern gerne besucht.

Am  27. Dezember 1986 brannte die Waldkapelle aus ungeklärten Gründen ab und es mußte eine neue Kapelle gebaut werden, welche im Mai 1989 eingeweiht wurde.

Die Kapelle Maria Traum wurde Jahrzehnte von der Fam. Scholler aus Kleinwiesen gepflegt. Die alten Bilder wurden während der Wintermonate zum Schutz vor Feuchtigkeit immer im Dorf aufbewahrt und deshalb wurden diese auch von den Flammen verschont.

Die Kapelle ist von vielen Steinen umgeben. Hierbei handelt es sich lt. Überlieferungen um Sünden- oder Opfersteine.