2020
Samstag
25.01.
19:00 Uhr
Bischof

Deutschlandpremiere "Hoffnungsvolle Finsternis"

icons / 24px / map-pin Passau, Cineplex Passau

HOFF­NUNGS­VOL­LE FINS­TER­NISOTTO NEURURER

Deutsch­land­pre­mie­re am Sams­tag, 25. Janu­ar im Cine­p­lex mit anschlie­ßen­dem Filmgespräch

Schon wie­der klebt brau­ner Dreck an deut­schen Schu­hen“, so for­mu­lier­te jüngst Msgr. Dr. Bern­hard Kirch­gess­ner in einer Pre­digt nach dem Anschlag auf die Syn­ago­ge in Hal­le. Um dage­gen gewapp­net zu sein, emp­fiehlt er den Film Hoff­nungs­vol­le Fins­ter­nis – Otto Neuru­rer“, der am Sams­tag, 25. Janu­ar., also unmit­tel­bar vor dem Holo­caust Gedenk­tag, um 19 Uhr im Cine­p­lex Pas­sau Deutsch­land­pre­mie­re hat.

Der Film erzählt die Geschich­te des Pfar­rers Otto Neuru­rer, den die Nazis auf grau­en­vol­le Wei­se 1940 im KZ Buchen­wald gefol­tert und über 36 Stun­den bis zum Tod gehängt haben. Jahr­zehn­te spä­ter machen sich drei Per­so­nen auf die Spu­ren­su­che des inzwi­schen selig gespro­che­nen Neuru­rer: Heinz Fitz, altern­der Schau­spie­ler und Lebens­born Kind, die straf­fäl­lig gewor­de­ne jun­ge Frau Sofia und der an Par­kin­son lei­den­den Pfar­rer Anton, im Film beein­dru­ckend von Ott­fried Fischer ver­kör­pert. Moti­va­ti­on für die Spu­ren­su­che ist der Wunsch von Heinz, mit Otto Neuru­rers Hil­fe wie­der beten zu ler­nen und die grau­sa­me Ver­gan­gen­heit als Nazi-Kind end­lich abstrei­fen zu können.

Inzwi­schen wur­de der Film viel­fach aus­ge­zeich­net. Bemer­kens­wert ist die schau­spie­le­ri­sche Leis­tung von Ott­fried Fischer, der die Rol­le unmit­tel­bar nach vier­ein­halb mona­ti­gem Kran­ken­haus­auf­ent­halt über­nahm und so ein deut­li­ches Signal wider das Ver­ges­sen und Ver­drän­gen des Natio­nal­so­zia­lis­mus setzt.

Im Anschluss an den 90 minü­ti­gen Film­strei­fen mode­riert Künst­ler­Seel­sor­ger Bern­hard Kirch­gess­ner ein Film­ge­spräch mit Bischof Dr. Ste­fan Oster, Schau­spie­ler und Kopro­du­zent Ott­fried Fischer, dem Dreh­buch­au­tor Dr. Peter Mair und dem Pro­du­zen­ten Her­mann Weiskopf. 

Kar­ten gibt es ab sofort im Cine­p­lex Passau.