icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Bistum

Die Geschichte der Zukunft – oder wie es nach der Krise weitergeht

Pressemeldung am 14.09.2020

K 1 T0064 info-icon-20px Foto: Erik Händeler

Vortrag des Wirtschaftsjournalisten Erik Händeler in der Landvolkshochschule Niederalteich am 24. September!

Was haben Fami­li­en­qua­li­tät, Wert­vor­stel­lun­gen und unser Ver­hal­ten mit wirt­schaft­li­chem Wohl­stand nach der Coro­na-Kri­se zu tun? Unter­halt­sam und fes­selnd beant­wor­tet der Wirt­schafts­jour­na­list Erik Hän­de­ler die­se Fra­gen, indem er die His­to­rie mit ihren Kon­junk­tur­be­we­gun­gen ana­ly­siert und Zukunfts­in­for­ma­tio­nen dar­aus ablei­tet, wie Wirt­schaft und Poli­tik sta­bi­li­siert wer­den können.

Auch in der Ver­gan­gen­heit haben grund­le­gen­de Erfin­dun­gen wie Dampf­ma­schi­ne, Eisen­bahn oder elek­tri­scher Strom den Wohl­stand auf eine neue Stu­fe geho­ben und Gesell­schaft wie Arbeits­ab­läu­fe ver­än­dert, so wie zuletzt der Com­pu­ter. Wenn sie sich fer­tig aus­ge­brei­tet hat­ten, gab es nichts mehr zu inves­tie­ren, die Zin­sen gin­gen gegen null — 1873 nach dem Eisen­bahn­bau sowie 1929 nach der Elek­tri­fi­zie­rung. In der Sta­gna­ti­on kommt es zu Ver­tei­lungs­kämp­fen, Han­dels­schran­ken wer­den hoch­ge­zo­gen, man braucht Sün­den­bö­cke, Popu­lis­ten sind erfolg­reich. Das ist alles ganz nor­mal. Aus der Kri­se kommt die Wirt­schaft dann, wenn der nächs­te rela­tiv knapps­te Pro­duk­ti­ons­fak­tor effi­zi­en­ter gemacht wird durch eine Inno­va­ti­on samt dazu gehö­ren­der Orga­ni­sa­ti­ons­mus­ter. Weil jetzt der größ­te Teil der Arbeit unstruk­tu­rier­te Gedan­ken­ar­beit wird, lie­gen die neu­en gro­ßen Pro­duk­ti­vi­täts­re­ser­ven in der Kul­tur der Zusam­men­ar­beit sowie in der psy­cho-sozia­len Gesundheit.

Ob in der Schu­le, in der Wirt­schafts­po­li­tik, im Gesund­heits­we­sen, an der Bör­se oder im Unter­neh­men – in jedem Lebens­be­reich zeigt Hän­de­ler den Weg in den nächs­ten Struk­tur­zy­klus und ver­an­schau­licht, wel­ches die wich­tigs­ten Res­sour­cen der Zukunft sein wer­den. Öko­no­men wer­den sich ver­wun­dert die Augen rei­ben, wenn sie hören, dass nur eine neue Arbeits­kul­tur den Wohl­stand von mor­gen sichert und sich dadurch Euro­pa in der Welt von mor­gen auch behaup­ten kann.

Nach der lan­gen Som­mer­pau­se freut sich die Land­volks­hoch­schu­le auf zahl­rei­che Besu­cher zu die­sem Vor­trag zu einem hoch­ak­tu­el­len The­ma, vor­ge­tra­gen von dem exzel­len­ten Red­ner, Wirt­schafts­jour­na­lis­ten und Zukunfts­for­scher, Erik Händeler.

Der Vor­trag mit anschlie­ßen­der Dis­kus­si­on beginnt am 24. Sep­tem­ber 2020 um 19.00 Uhr. Es sind noch Plät­ze frei, aber auf­grund der Hygie­ne­re­ge­lun­gen ist die Besu­cher­zahl begrenzt. 

Nähe­re Infor­ma­tio­nen und Anmel­dung über Tel. 09901 93520,
per E‑Mail: anmeldung@​lvhs-​niederalteich.​de oder Home­page: www​.lvhs​-nie​der​al​teich​.de

Text: Ger­lin­de Santl