icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Liturgie-ein-Schatz-der-Kirche_neu info-icon-20px Foto: pixabay

Liturgie - ein Schatz der Kirche

Die Feier der Liturgie ist das zentrale Geschehen, aus dem die Gemeinde Sinn und Kraft aus dem Glauben schöpft.

Im Hir­ten­wort der deut­schen Bischö­fe zum 40. Jah­res­tag der Ver­öf­fent­li­chung der Kon­sti­tu­ti­on über die hei­li­ge Lit­ur­gie, vom 23.11.2003, wird erklärt: Im tiefs­ten… ist Lit­ur­gie ein wah­rer Schatz, weil sie Fei­er unse­rer Erlö­sung ist. Sie ist Fei­er — nicht unse­rer selbst, son­dern der Königs­herr­schaft Got­tes, der will, dass alle Men­schen geret­tet wer­den. Dazu hat er sei­nen Sohn in die Welt gesandt, der das Evan­ge­li­um Got­tes ver­kün­de­te in Wort und Tat, der Got­tes Lie­be bis in den Tod am Kreuz hin­ein zu den Men­schen brach­te und durch sei­ne Auf­er­ste­hung Sün­de und Tod besieg­te. Das fei­ern wir in jedem Got­tes­dienst, beson­ders in der hl. Mes­se. Dabei sind wir die vom Herrn Ein­ge­la­de­nen. Mit unse­rem Got­tes­dienst ant­wor­ten wir auf den Dienst, den Gott uns in Jesus Chris­tus zuerst erwie­sen hat. Von ihm her ist ein Leben mög­lich, das wir uns nicht selbst geben kön­nen, das aber auch kein Mensch uns neh­men kann. Wir brau­chen hei­li­ge Zei­chen, in denen wir Gott in der Gemein­schaft bewusst und aus­drück­lich in Dank und Freu­de ant­wor­ten. Dar­um ist Lit­ur­gie ein kost­ba­rer Schatz, von dem sich zeh­ren lässt, ohne dass er auf­ge­zehrt würde.”

Im Bis­tum Pas­sau sind Msgr. Dom­de­kan Dr. Hans Bau­ern­feind und Msgr. Dom­vi­kar Dr. Bern­hard Kirch­gess­ner dafür zustän­dig, dass die Fei­er der Lit­ur­gie wür­de­voll voll­zo­gen wird. Sie wer­den unter­stützt, von der bischöf­li­chen Kom­mis­si­on für Lit­ur­gie und Kir­chen­mu­sik und den Lit­ur­gie­be­auf­trag­ten der Deka­na­te im Bis­tum Passau.

Hans Bauernfeind

Dr. Hans Bauernfeind

Domdekan, Leitung Hauptabteilung Seelsorge und Evangelisierung

Kirchgessner2

Dr. Bernhard Kirchgessner

Domvikar

Diözesanes Zentrum für Liturgische Bildung (DLZB)

Es war der Wunsch des II. Vati­ka­ni­schen Kon­zils, Kle­rus wie Lai­en lit­ur­gisch regel­mä­ßig aus- und wei­ter­zu­bil­den (SC 14, 16, 19). Den Kon­zils­vä­tern war bewusst, dass sich eine Reform der Lit­ur­gie nicht in der Her­aus­ga­be neu­er Bücher erschöpft, son­dern der geis­tig-geist­li­che Gehalt der Lit­ur­gie den Lai­en wie den Dia­ko­nen und Pries­tern stets neu erschlos­sen wer­den muss.
In die­sem Sin­ne möch­te die Lit­ur­gi­sche Bil­dung allen haupt- und ehren­amt­li­chen Mit­ar­bei­tern fach­spe­zi­fi­sche, wie geist­li­che Impul­se für die Fei­er des Glau­bens und des Lebens in hei­li­gen Zei­chen ver­mit­teln und Freu­de an der Lit­ur­gie wecken. Die regel­mä­ßig gefei­er­ten Got­tes­diens­te laden die Mit­fei­ern­den ein, im Geheim­nis Got­tes zu woh­nen und aus die­sem Geheim­nis ihr Leben zu gestal­ten.
Das DZLB müht sich um die Umset­zung die­ses vom Kon­zil geheg­ten Wun­sches durch die Beglei­tung aus­län­di­scher Pries­ter, the­men­be­zo­ge­ne lit­ur­gi­sche Stu­di­en­ta­ge, jähr­li­che Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen für Mes­ner, Lek­to­ren, Kom­mu­ni­on­hel­fer und Got­tes­dienst­be­auf­trag­te. Über­dies bie­tet es für alle lit­ur­gi­schen Diens­te, spe­zi­ell für künf­ti­ge Wort­got­tes­dienst­lei­te­rIn­nen, einen zwei­tä­gi­gen Pas­sau­er Grund­kurs Lit­ur­gie an; so soll das lit­ur­gi­sche Basis­wis­sen gefes­tigt wer­den. Auf­bau­mo­du­le gehen auf den jewei­li­gen kon­kre­ten lit­ur­gi­schen Dienst näher ein.

Hier gelan­gen Sie zu der Inter­net­sei­te des Diö­ze­sa­nen Zen­trums für Lit­ur­gi­sche Bil­dung (DLZB):

Liturgiebeauftragte der Dekanate im Bistum Passau

Deka­nat Alt­öt­ting:
Pfar­rer Micha­el Wit­ti, Pfarr­gas­se 2, 84550 Feich­ten — Tel. 08623 – 525 oder 0170 – 536 76 23

Deka­nat Frey­ung-Gra­fen­au:
Pfar­rer Kon­rad Eich­ner, Markt­platz 23, 94157 Per­les­reut — Tel. 08555 – 273

Deka­nat Hau­zen­berg:
Pfar­rer Erwin Blechin­ger, Pas­sau­er Str. 9, 94107 Unter­gries­bach — Tel. 08593 – 213

Dekenat Oster­ho­fen:
Pfar­rer Ema­nu­el Hart­mann, Haupt­str. 54, 94486 Oster­ho­fen-Alten­markt — Tel. 09932 – 659 oder 0175 – 325 46 90

Deka­nat Pas­sau:
Dom­de­kan Dr. Hans Bau­ern­feind, Dom­platz 7, 94032 Pas­sau — Tel. 0851 – 393 5100
Dom­vi­kar Dr. Bern­hard Kirch­gess­ner, Schär­din­ger Str. 6, 94032 Pas­sau — Tel. 0851 – 393 144 103
Dia­kon Dr. Mari­us Schwem­mer, Dom­platz 7, 94032 Pas­sau — Tel. 0851393 5121
Robert Guder, Dom­platz 7, 94032 Pas­sau — Tel. 0851 393 5103
Pfar­rer Johann B. Trum, Wolf-Huber-Str. 3, 94032 Pas­sau-St. Anton — Tel. 0851 – 6112

Deka­nat Pfarr­kir­chen:
Pfar­rer Hans Heindl, Klos­ter­gas­se 1, 84364 Bad Birn­bach — Tel. 08563 – 91115 

Deka­nat Pocking:
Pfar­rer Jörg Flei­scher, Pas­sau­er Str. 18, 94094 Rott­hal­müns­ter — Tel. 08502 – 911520 oder 0171 – 545 95 65

Deka­nat Regen:
Pfar­rer Lorenz Glatz, Pfarr­hof­str. 2, 94258 Frau­en­au — Tel. 09926 – 275

Deka­nat Sim­bach:
Pfar­rer Bernd Kas­per, Hof­mark­str. 4, 84335 Mit­ters­kir­chen — Tel. 08725 – 327 oder 0170 – 435 88 36

Deka­nat Vils­ho­fen:
Pfar­rer Anton Hasl­ber­ger, Lin­den­al­lee 14, 94496 Orten­burg — Tel. 08542 – 7548

Liturgischer Kalender

Gedenk­tag des hei­li­gen Paps­tes Paul VI.
Mit Dekret vom 25. Janu­ar 2019 hat die Kon­gre­ga­ti­on für den Got­tes­dienst und die Sakra­men­ten­ord­nung die Auf­nah­me des hei­li­gen Paps­tes Paul VI. in den Römi­schen Gene­ral­ka­len­der als nicht­ge­bo­te­nen Gedenk­tag am 29. Mai bekannt gege­ben (Prot. N. 29/19). Bis eine appro­bier­te Über­set­zung des Tages­ge­bets und der Zwei­ten Lesung für die Leseho­re vor­liegt, sind die ent­spre­chen­den Com­mu­ne-Tex­te (Hir­ten der Kir­che: für Päps­te) zu verwenden.

Die latei­ni­sche Fas­sung des Tages­ge­bets lau­tet:
Deus, qui Ecclé­si­am tuam regén­dam
beá­to Pau­lo papæ com­mi­sí­s­ti,
stré­nuo Fílii tui Evan­gé­lii apósto­lo,
præs­ta, quǽ­su­mus, ut, ab eius insti­tú­tis illu­miná­ti,
ad civí­lem amó­ris cul­t­um in mund­um dila­tán­dum,
tibi col­la­borá­re valeá­mus.
Per Dómi­num.

Die latei­ni­schen Tex­te sind auf der Web­sei­te des Deut­schen Lit­ur­gi­schen Insti­tuts zu finden.

Liturgische Bildung

Die Fei­er der Lit­ur­gie ist das zen­tra­le Gesche­hen, aus dem die Gemein­de Sinn und Kraft aus dem Glau­ben schöpft. Die lit­ur­gi­sche Bil­dung ist in der Diö­ze­se Pas­sau daher von gro­ßer Bedeu­tung. Unse­re Angebote:

Passauer Grundkurs Liturgie

Das Diö­ze­sa­ne Zen­trum für Lit­ur­gi­sche Bil­dung DZLB bie­tet in Spec­trum Kir­che für alle lit­ur­gi­schen Diens­te (Got­tes­dienst­be­auf­trag­te, Lek­to­ren, Kom­mu­ni­on­hel­fer, Kan­to­ren, Orga­nis­ten, Chor­lei­ter etc.) einen zwei­tä­gi­gen Pas­sau­er Grund­kurs Lit­ur­gie“ an. Die­ser rich­tet sich an alle, die künf­tig einen lit­ur­gi­schen Dienst aus­üben wol­len; er eig­net sich auch als Fort­bil­dung jener, die schon des län­ge­ren einen lit­ur­gi­schen Dienst voll­zie­hen und ihr Wis­sen auf­fri­schen wollen. 

  • Den Auf­takt bil­den zwei Fortbildungstage
  • Am ers­ten Tag wird die Per­son und Sen­dung Jesu und das Lit­ur­gie­ver­ständ­nis der Kir­che behandelt
  • Der zwei­te Tag the­ma­ti­siert die Fei­er des Wor­tes Got­tes und die Eucharistiefeier

Nach dem zwei­tä­gi­gen Grund­kurs wer­den für Got­tes­dienst­be­auf­trag­te bedarfs­ori­en­tier­te Auf­bau­kur­se angeboten: 

  • Die Wort-Got­tes-Fei­er
  • das Stun­den­ge­bet
  • Andach­ten
  • Gebe­te zur Ster­be­be­glei­tung und die sog. Überführung 

Theo­rie und Pra­xis gehen bei die­sen Auf­bau­mo­du­len Hand in Hand. Für Got­tes­dienst-beauf­trag­te endet der 9monatige Kurs mit der bischöf­li­chen Beauf­tra­gung. Kurs­be­ginn ist jeweils im Herbst. Das genaue Datum fin­det sich im Pro­gramm von www​.spec​trumkir​che​.de

Liturgische Tage für Mesnerinnen und Mesner

Jeweils im Janu­ar bie­tet das DZLB zwei lit­ur­gi­sche Tage für Anfän­ger wie für lang gedien­te Mes­ne­rin­nen und Mes­ner an. Der Kurs dient einer­seits der Auf­fri­schung des lit­ur­gi­schen Wis­sens, ande­rer­seits der Pfle­ge des geist­li­chen Lebens in Gebet und Lit­ur­gie. Dabei haben die Mes­ne­rin­nen und Mes­ner Gele­gen­heit, sich unter­ein­an­der aus­zu­tau­schen und ihre Anlie­gen und Fra­gen zu vorzubringen.

Jährliche Fortbildung

Das DZLB bie­tet im Pro­gramm von Spec­trum Kir­che für Lek­to­ren, Kom­mu­ni­on­hel­fer und Got­tes­dienst­be­auf­trag­te eine jähr­li­che Fort­bil­dung (halb­tags) an. Die Ter­mi­ne fin­den Sie unter www​.spec​trumkir​che​.de, in der Rubrik Lit­ur­gie und Lit­ur­gi­sche Bil­dung im DZLB“, im unten ange­ge­be­nen Link kom­men Sie direkt auf die Seite.

Lektorenausbildung für Einsteiger

Ter­mi­ne und Orte:
14. März 2020, Pas­sau, Sprec­trum Kir­che
von 09:30 — 16:00 Uhr

14. Novem­ber 2020, Burg­hau­sen, Haus der Begeg­nung
von 09:30 — 16:00 Uhr

Anmel­dung:
Bit­te die Teil­nah­me und die Anmel­dung vor­ab mit dem Pfar­rer vor Ort bespre­chen, da die­ser den Antrag für die Beauf­tra­gung zum Lek­to­ren­dienst stellt. Bit­te bis spä­tes­tens eine Woche vor Kurs­be­ginn im Sekreta­t­ri­at des Seel­sor­ge­am­tes anmelden.

Inhalt:
Damit die Lek­to­rin­nen und Lek­to­ren ihren lit­ur­gi­schen Dienst rich­tig und auch wür­dig aus­üben kön­nen, braucht es eine Aus­bil­dung die drei Aspek­te berück­sich­tigt: Die Bibel, die Lit­ur­gie und die Tech­nik des Lesens.

Die Schu­lung glie­dert sich des­halb in drei Teile:

  • Wir lesen aus der Bibel vor
  • Wir lesen im Got­tes­dienst vor
  • Wie wir lesen sollen

Zur Aus­bil­dung gehö­ren prak­ti­sche Lese­übun­gen. Ein­ge­la­den sind alle, die in nächs­ter Zeit den Dienst eines Lek­tors oder einer Lek­to­rin über­neh­men. Die Kos­ten, die für die Lek­to­ren­aus­bil­dung anfal­len, über­nimmt das Bischöf­li­che Ordi­na­ri­at Passau.

Refe­rent: Dr. Andrea Pichl­mei­er, Refe­ren­tin für Bibelpastoral

Sekre­ta­ri­at des Seel­sor­ge­am­tes
Dom­platz 7
D‑94032 Pas­sau
Tel.: +49 851 3935101 oder -5102
E‑Mail: seelsorgeamt@​bistum-​passau.​de

Kommunionhelferausbildung für Anfänger

Ter­min und Ort:

28. März 2020, Burg­hau­sen, Haus der Begeg­nung
von 09:30 Uhr — 16:00 Uhr

12. Sep­tem­ber 2020, Pas­sau, Spec­trum Kir­che
von 09:30 Uhr — 16:00 Uhr

Ablauf und Themen:

  • Emp­fan­gen und wei­ter­ge­ben” – Meditation
  • Was Kom­mu­ni­on bedeutet
  • Der Dienst des Kommunionhelfers/​der Kommunionhelferin
  • Ent­wick­lung des Kom­mu­nion­emp­fangs in der Geschich­te der Kirche
  • For­men des Kommunionempfangs
  • Der Taber­na­kel und die lit­ur­gi­schen Gefäße
  • Ablauf der Kommunionspendung
  • Kran­ken­kom­mu­ni­on
  • Son­der­fra­gen bei der Zulas­sung zur Kommunion
  • Eucha­ris­ti­sche Andacht 

Vor­aus­set­zun­gen:
Bit­te die Teil­nah­me und die Anmel­dung vor­ab mit dem Pfar­rer vor Ort bespre­chen, da die­ser den Antrag für die Beauf­tra­gung zum Kom­mu­ni­on­hel­fer stellt. Die Teil­nah­me an einer Aus­bil­dung zum Kom­mu­ni­on­hel­fer ist Vor­aus­set­zung zur Beauf­tra­gung für den Dienst des Kommunionhelfers/​der Kom­mu­ni­on­hel­fe­rin. Das Min­dest­al­ter beträgt 25 Jah­re. Die Kursteilnehmer/​innen sind zu Mit­tag­essen und Kaf­fee von der Diö­ze­se ein­ge­la­den. Kurs­ge­büh­ren wer­den kei­ne erho­ben. Fahrt­kos­ten kön­nen über die Pfar­rei­en abge­rech­net wer­den. Anmel­dung bit­te spä­tes­tens eine Woche vor Kurs­be­ginn im:

Sekre­ta­ri­at des Seel­sor­ge­am­tes
Dom­platz 7
D‑94032 Pas­sau
Tel.: +49 851 3935101 oder -5102
E‑Mail: seelsorgeamt@​bistum-​passau.​de