Liturgie-ein-Schatz-der-Kirche_neu info-icon-20px Foto: pixabay

Liturgie - ein Schatz der Kirche

Die Feier der Liturgie ist das zentrale Geschehen, aus dem die Gemeinde Sinn und Kraft aus dem Glauben schöpft.

Im Hir­ten­wort der deut­schen Bischö­fe zum 40. Jah­res­tag der Ver­öf­fent­li­chung der Kon­sti­tu­ti­on über die hei­li­ge Lit­ur­gie, vom 23.11.2003, wird erklärt: Im tiefs­ten… ist Lit­ur­gie ein wah­rer Schatz, weil sie Fei­er unse­rer Erlö­sung ist. Sie ist Fei­er — nicht unse­rer selbst, son­dern der Königs­herr­schaft Got­tes, der will, dass alle Men­schen geret­tet wer­den. Dazu hat er sei­nen Sohn in die Welt gesandt, der das Evan­ge­li­um Got­tes ver­kün­de­te in Wort und Tat, der Got­tes Lie­be bis in den Tod am Kreuz hin­ein zu den Men­schen brach­te und durch sei­ne Auf­er­ste­hung Sün­de und Tod besieg­te. Das fei­ern wir in jedem Got­tes­dienst, beson­ders in der hl. Mes­se. Dabei sind wir die vom Herrn Ein­ge­la­de­nen. Mit unse­rem Got­tes­dienst ant­wor­ten wir auf den Dienst, den Gott uns in Jesus Chris­tus zuerst erwie­sen hat. Von ihm her ist ein Leben mög­lich, das wir uns nicht selbst geben kön­nen, das aber auch kein Mensch uns neh­men kann. Wir brau­chen hei­li­ge Zei­chen, in denen wir Gott in der Gemein­schaft bewusst und aus­drück­lich in Dank und Freu­de ant­wor­ten. Dar­um ist Lit­ur­gie ein kost­ba­rer Schatz, von dem sich zeh­ren lässt, ohne dass er auf­ge­zehrt würde.”

Im Bis­tum Pas­sau sind Msgr. Dom­de­kan Dr. Hans Bau­ern­feind und Msgr. Dom­vi­kar Dr. Bern­hard Kirch­gess­ner dafür zustän­dig, dass die Fei­er der Lit­ur­gie wür­de­voll voll­zo­gen wird. Sie wer­den unter­stützt, von der bischöf­li­chen Kom­mis­si­on für Lit­ur­gie und Kir­chen­mu­sik und den Lit­ur­gie­be­auf­trag­ten der Deka­na­te im Bis­tum Passau.

Hans Bauernfeind

Dr. Hans Bauernfeind

Leitung Hauptabteilung Seelsorge und Evangelisierung

Kirchgessner2

Dr. Bernhard Kirchgessner

Domvikar

Diözesanes Zentrum für Liturgische Bildung (DLZB)

Es war der Wunsch des II. Vati­ka­ni­schen Kon­zils, Kle­rus wie Lai­en lit­ur­gisch regel­mä­ßig aus- und wei­ter­zu­bil­den (SC 14, 16, 19). Den Kon­zils­vä­tern war bewusst, dass sich eine Reform der Lit­ur­gie nicht in der Her­aus­ga­be neu­er Bücher erschöpft, son­dern der geis­tig-geist­li­che Gehalt der Lit­ur­gie den Lai­en wie den Dia­ko­nen und Pries­tern stets neu erschlos­sen wer­den muss.
In die­sem Sin­ne möch­te die Lit­ur­gi­sche Bil­dung allen haupt- und ehren­amt­li­chen Mit­ar­bei­tern fach­spe­zi­fi­sche, wie geist­li­che Impul­se für die Fei­er des Glau­bens und des Lebens in hei­li­gen Zei­chen ver­mit­teln und Freu­de an der Lit­ur­gie wecken. Die regel­mä­ßig gefei­er­ten Got­tes­diens­te laden die Mit­fei­ern­den ein, im Geheim­nis Got­tes zu woh­nen und aus die­sem Geheim­nis ihr Leben zu gestal­ten.
Das DZLB müht sich um die Umset­zung die­ses vom Kon­zil geheg­ten Wun­sches durch die Beglei­tung aus­län­di­scher Pries­ter, the­men­be­zo­ge­ne lit­ur­gi­sche Stu­di­en­ta­ge, jähr­li­che Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen für Mes­ner, Lek­to­ren, Kom­mu­ni­on­hel­fer und Got­tes­dienst­be­auf­trag­te. Über­dies bie­tet es für alle lit­ur­gi­schen Diens­te, spe­zi­ell für künf­ti­ge Wort­got­tes­dienst­lei­te­rIn­nen, einen zwei­tä­gi­gen Pas­sau­er Grund­kurs Lit­ur­gie an; so soll das lit­ur­gi­sche Basis­wis­sen gefes­tigt wer­den. Auf­bau­mo­du­le gehen auf den jewei­li­gen kon­kre­ten lit­ur­gi­schen Dienst näher ein.

Hier gelan­gen Sie zu der Inter­net­sei­te des Diö­ze­sa­nen Zen­trums für Lit­ur­gi­sche Bil­dung (DLZB):

Liturgiebeauftragte der Dekanate im Bistum Passau

Deka­nat Alt­öt­ting: Pfar­rer Micha­el Wit­ti, Feich­ten — Tel. 08623 – 525

Deka­nat Frey­ung-Gra­fen­au: Pfar­rer Kon­rad Eich­ner, Per­les­reut — Tel. 08555 – 273

Deka­nat Hau­zen­berg: Pfar­rer Erwin Blechin­ger, Unter­gries­bach — Tel. 08593 – 213

Dekenat Oster­ho­fen: Pfar­rer Ema­nu­el Hart­mann, Oster­ho­fen-Alten­markt — Tel. 09932 – 659

Deka­nat Pas­sau: Pfar­rer Johann B. Trum, Pas­sau-St. Anton — Tel. 0851 – 6112

Deka­nat Pfarr­kir­chen: Pfar­rer Hans Heindl, Bad Birn­bach — Tel. 08563 – 91115 

Deka­nat Pocking: Pfar­rer Chris­ti­an Böck, Fürs­ten­zell — Tel. 08502 – 911520

Deka­nat Regen: Pfar­rer Lorenz Glatz, Frau­en­au — Tel. 09926 – 275

Deka­nat Sim­bach: Pfar­rer Bernd Kas­per, Mit­ters­kir­chen — Tel. 08725 – 327

Deka­nat Vils­ho­fen: Pfar­rer Gott­hard Würz­in­ger, Win­dorf — Tel. 08546 – 743

Liturgischer Kalender

Gedenk­tag des hei­li­gen Paps­tes Paul VI.
Mit Dekret vom 25. Janu­ar 2019 hat die Kon­gre­ga­ti­on für den Got­tes­dienst und die Sakra­men­ten­ord­nung die Auf­nah­me des hei­li­gen Paps­tes Paul VI. in den Römi­schen Gene­ral­ka­len­der als nicht­ge­bo­te­nen Gedenk­tag am 29. Mai bekannt gege­ben (Prot. N. 29/19). Bis eine appro­bier­te Über­set­zung des Tages­ge­bets und der Zwei­ten Lesung für die Leseho­re vor­liegt, sind die ent­spre­chen­den Com­mu­ne-Tex­te (Hir­ten der Kir­che: für Päps­te) zu verwenden.

Die latei­ni­sche Fas­sung des Tages­ge­bets lau­tet:
Deus, qui Ecclé­si­am tuam regén­dam
beá­to Pau­lo papæ com­mi­sís­ti,
stré­nuo Fílii tui Evan­gé­lii após­to­lo,
præs­ta, quǽ­su­mus, ut, ab eius institú­tis illu­miná­ti,
ad civí­lem amó­r­is cul­t­um in mund­um dila­tán­dum,
tibi col­la­borá­re valeá­mus.
Per Dómi­num.

Die latei­ni­schen Tex­te sind auf der Web­sei­te des Deut­schen Lit­ur­gi­schen Insti­tuts zu finden.

Für 2019 ist das Direktorium am 29. Mai in folgender Weise zu ergänzen:

29 Mi der 6. Oster­wo­che
g Hl. Paul VI., Papst

Off vom Tag oder vom g (Com Pp)
1. Vp vom H Chris­ti Him­mel­fahrt
weiß M vom Tag
L: Apg 17,15.2218,1
Ev: Joh 16,12 – 15
weiß M vom hl. Paul VI. (Com Pp)
L und Ev vom Tag oder aus den Aus­wL, zB:
L: 1 Kor 9, 1619.2223 (ML IV, 386f.)
Ev: Mt 16, 13 – 19 (ML IV, 435)
M vom Bitt­tag
L und Ev vom Tag oder aus den AuswL

Liturgische Bildung

Die Fei­er der Lit­ur­gie ist das zen­tra­le Gesche­hen, aus dem die Gemein­de Sinn und Kraft aus dem Glau­ben schöpft. Die lit­ur­gi­sche Bil­dung ist in der Diö­ze­se Pas­sau daher von gro­ßer Bedeu­tung. Unse­re Angebote:

Passauer Grundkurs Liturgie

Das Diö­ze­sa­ne Zen­trum für Lit­ur­gi­sche Bil­dung DZLB bie­tet in Spec­trum Kir­che für alle lit­ur­gi­schen Diens­te (Got­tes­dienst­be­auf­trag­te, Lek­to­ren, Kom­mu­ni­on­hel­fer, Kan­to­ren, Orga­nis­ten, Chor­lei­ter etc.) einen zwei­tä­gi­gen Pas­sau­er Grund­kurs Lit­ur­gie“ an. Die­ser rich­tet sich an alle, die künf­tig einen lit­ur­gi­schen Dienst aus­üben wol­len; er eig­net sich auch als Fort­bil­dung jener, die schon des län­ge­ren einen lit­ur­gi­schen Dienst voll­zie­hen und ihr Wis­sen auf­fri­schen wollen. 

  • Den Auf­takt bil­den zwei Fortbildungstage
  • Am ers­ten Tag wird die Per­son und Sen­dung Jesu und das Lit­ur­gie­ver­ständ­nis der Kir­che behandelt
  • Der zwei­te Tag the­ma­ti­siert die Fei­er des Wor­tes Got­tes und die Eucharistiefeier

Nach dem zwei­tä­gi­gen Grund­kurs wer­den für Got­tes­dienst­be­auf­trag­te bedarfs­ori­en­tier­te Auf­bau­kur­se angeboten: 

  • Die Wort-Got­tes-Fei­er
  • das Stun­den­ge­bet
  • Andach­ten
  • Gebe­te zur Ster­be­be­glei­tung und die sog. Überführung 

Theo­rie und Pra­xis gehen bei die­sen Auf­bau­mo­du­len Hand in Hand. Für Got­tes­dienst-beauf­trag­te endet der 9monatige Kurs mit der bischöf­li­chen Beauf­tra­gung. Kurs­be­ginn ist jeweils im Herbst. Das genaue Datum fin­det sich im Pro­gramm von www​.spec​trum​kir​che​.de

Liturgische Tage für Mesnerinnen und Mesner

Jeweils im Janu­ar bie­tet das DZLB zwei lit­ur­gi­sche Tage für Anfän­ger wie für lang gedien­te Mes­ne­rin­nen und Mes­ner an. Der Kurs dient einer­seits der Auf­fri­schung des lit­ur­gi­schen Wis­sens, ande­rer­seits der Pfle­ge des geist­li­chen Lebens in Gebet und Lit­ur­gie. Dabei haben die Mes­ne­rin­nen und Mes­ner Gele­gen­heit, sich unter­ein­an­der aus­zu­tau­schen und ihre Anlie­gen und Fra­gen zu vorzubringen.

Jährliche Fortbildung

Das DZLB bie­tet im Pro­gramm von Spec­trum Kir­che für Lek­to­ren, Kom­mu­ni­on­hel­fer und Got­tes­dienst­be­auf­trag­te eine jähr­li­che Fort­bil­dung (halb­tags) an. Die Ter­mi­ne fin­den Sie unter www​.spec​trum​kir​che​.de, in der Rubrik Lit­ur­gie und Lit­ur­gi­sche Bil­dung im DZLB“, im unten ange­ge­be­nen Link kom­men Sie direkt auf die Seite.

Lektorenausbildung für Einsteiger

Ter­mi­ne und Orte:
26. Okto­ber 2019, Burg­hau­sen, Haus der Begeg­nung
von 09:30 — 16:00 Uhr

Anmel­dung:
Bit­te die Teil­nah­me und die Anmel­dung vor­ab mit dem Pfar­rer vor Ort bespre­chen, da die­ser den Antrag für die Beauf­tra­gung zum Lek­to­ren­dienst stellt. Bit­te bis spä­tes­tens eine Woche vor Kurs­be­ginn im Sekreta­t­ri­at des Seel­sor­ge­am­tes anmelden.

Inhalt:
Damit die Lek­to­rin­nen und Lek­to­ren ihren lit­ur­gi­schen Dienst rich­tig und auch wür­dig aus­üben kön­nen, braucht es eine Aus­bil­dung die drei Aspek­te berück­sich­tigt: Die Bibel, die Lit­ur­gie und die Tech­nik des Lesens.

Die Schu­lung glie­dert sich des­halb in drei Teile:

  • Wir lesen aus der Bibel vor
  • Wir lesen im Got­tes­dienst vor
  • Wie wir lesen sollen

Zur Aus­bil­dung gehö­ren prak­ti­sche Lese­übun­gen. Ein­ge­la­den sind alle, die in nächs­ter Zeit den Dienst eines Lek­tors oder einer Lek­to­rin über­neh­men. Die Kos­ten, die für die Lek­to­ren­aus­bil­dung anfal­len, über­nimmt das Bischöf­li­che Ordi­na­ri­at Passau.

Refe­rent: Dom­de­kan Msgr. Dr. Hans Bau­ern­feind, Lei­ter der Haupt­ab­tei­lung Seelsorgeamt

Sekre­ta­ri­at des Seel­sor­ge­am­tes
Dom­platz 3
D-94032 Pas­sau
Tel.: +49 851 3935101 oder -5102
Fax: +49 851 3935109
E-Mail: seelsorgeamt@​bistum-​passau.​de

Kommunionhelferausbildung für Anfänger

Ter­min und Ort:

Sams­tag, 30. Novem­ber 2019, Pas­sau, Haus der Jugend
jeweils von 09:30 Uhr — 16:00 Uhr

Ablauf und Themen:

  • Emp­fan­gen und wei­ter­ge­ben” – Meditation
  • Was Kom­mu­ni­on bedeutet
  • Der Dienst des Kommunionhelfers/​der Kommunionhelferin
  • Ent­wick­lung des Kom­mu­nion­emp­fangs in der Geschich­te der Kirche
  • For­men des Kommunionempfangs
  • Der Taber­na­kel und die lit­ur­gi­schen Gefäße
  • Ablauf der Kommunionspendung
  • Kran­ken­kom­mu­ni­on
  • Son­der­fra­gen bei der Zulas­sung zur Kommunion
  • Eucha­ris­ti­sche Andacht 

Vor­aus­set­zun­gen:
Bit­te die Teil­nah­me und die Anmel­dung vor­ab mit dem Pfar­rer vor Ort bespre­chen, da die­ser den Antrag für die Beauf­tra­gung zum Kom­mu­ni­on­hel­fer stellt. Die Teil­nah­me an einer Aus­bil­dung zum Kom­mu­ni­on­hel­fer ist Vor­aus­set­zung zur Beauf­tra­gung für den Dienst des Kommunionhelfers/​der Kom­mu­ni­on­hel­fe­rin. Das Min­dest­al­ter beträgt 25 Jah­re. Die Kursteilnehmer/​innen sind zu Mit­tag­essen und Kaf­fee von der Diö­ze­se ein­ge­la­den. Kurs­ge­büh­ren wer­den kei­ne erho­ben. Fahrt­kos­ten kön­nen über die Pfar­rei­en abge­rech­net wer­den. Anmel­dung bit­te spä­tes­tens eine Woche vor Kurs­be­ginn im:

Sekre­ta­ri­at des Seel­sor­ge­am­tes
Dom­platz 3
D-94032 Pas­sau
Tel.: +49 851 3935101 oder -5102
Fax: +49 851 3935109
E-Mail: seelsorgeamt@​bistum-​passau.​de